1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Oyten

Achte Oytener Kita nimmt Gestalt an

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Petra Holthusen

Kommentare

Auf der umrandeten Fläche an der Verlängerung der Pestalozzistraße könnte in unmittelbarer Nähe zum Sportzentrum Stader Straße (unten) und zur Grundschule Sagehorn (oben) die achte Kindertagesstätte entstehen.
Auf der umrandeten Fläche an der Verlängerung der Pestalozzistraße könnte in unmittelbarer Nähe zum Sportzentrum Stader Straße (unten) und zur Grundschule Sagehorn (oben) die achte Kindertagesstätte in der Gemeinde Oyten entstehen. © Gemeinde Oyten

Oyten – Die perspektivisch geplante achte Kindertagesstätte in der Gemeinde Oyten nimmt konkrete Formen an. Standortauswahl, Konzeptschwerpunkte und der mögliche Bauentwurf stehen nächste Woche im Mittelpunkt der politischen Beratung. Ihre Überlegungen und Empfehlungen stellt die Gemeindeverwaltung am Mittwoch, 27. April, in öffentlicher Sitzung im Rathaussaal dem für Angelegenheiten der Kindertagesstätten zuständigen Fachausschuss des Gemeinderates vor.

Erste Überlegungen zu einer achten Kita, mit der die Gemeinde Oyten dem weiter wachsenden Bedarf an Krippen- und Kindergartenplätzen Rechnung tragen will, hatte die Verwaltung den Kommunalpolitikern bereits im Dezember 2020 in nichtöffentlicher Sitzung dargelegt. Daraus ergab sich unter anderem ein Prüfungsauftrag hinsichtlich der Standortfrage. Nachdem aufgrund der errechneten Betreuungsplatzbedarfe die erforderliche Größe für eine weitere Einrichtung ermittelt worden war, „musste der zunächst angedachte Standort auf dem Grundstück der Sportanlage Stader Straße mit direkter Anbindung ans Vereinsheim verworfen werden“, schreibt die Gemeindeverwaltung in den Sitzungsunterlagen für nächste Woche.

Für erforderlich gehalten wird nämlich der Bau einer großen Kita mit Platz für sechs Gruppen. Nach Überprüfung von mehreren dafür in Frage kommenden kommunalen Grundstücken in Oyten und Bassen und der Abwägung der jeweiligen Vor- und Nachteile haben die Fachleute im Rathaus einen Favoriten ermittelt: eine Fläche an der Verlängerung der Pestalozzistraße nördlich des Sportzentrums Stader Straße.

Dieser Standort, so geht aus den Sitzungsunterlagen hervor, werde seitens der Verwaltung präferiert – insbesondere auch wegen der fußläufigen Nähe zu den Sportanlagen und der Grundschule Sagehorn, was von Vorteil für mögliche Kooperationsangebote sei.

Folgt die Politik diesem Standortvorschlag für die achte Kita, soll die konkrete Machbarkeit auf dem gemeindeeigenen Grundstück an der Pestalozzistraße weiter geprüft werden. Erweist sich die Umsetzung hier als möglich, sollen die erforderlichen Bauleitplanverfahren angeschoben werden.

Aus pädagogischer Sicht schlägt die Verwaltung für die neue Kita den Konzeptschwerpunkt „altersübergreifende Gruppen mit einer großen Altersmischung ab einem Jahr bis zur Einschulung“ vor. Demnach könnten neben jeweils zwei Krippen- und zwei Kindergartengruppen mit den üblichen Altersstrukturen auch zwei bunt gemischte Gruppen eingerichtet werden, in denen Ein- bis Sechsjährige nach einem familienähnlichen Geschwistermodell miteinander leben und lernen. Ein zweiter pädagogischer Schwerpunkt könnte angesichts der räumlichen Nähe zu Sporthallen und -plätzen das Thema Bewegung sein.

Für den Bau der sechsgruppigen Kindertagesstätte könnte der Verwaltung zufolge mit kleinen Anpassungen der Grundriss der Kita Oyter Mühle übernommen werden, was in Sachen Planung Zeit und Geld sparen würde.  pee

Auch interessant

Kommentare