164er Bullfinish auf der Bühne

„Dart Moor Devils“ des TV Oyten veranstalten 3. Offenes Steeldart-Turnier

Die „Dart Moor Devils“ des TV Oyten um Turnierleiter Sven Ristau (re.) versammelten sich mit den Pokalgewinnern des 3. Offenen Steeldart-Turniers – 4.v.li.: Turniersieger Oliver Barendziak aus Bremen – zum abschließenden Foto am Finalboard auf der Bühne.

Oyten - Ein Hauch von „Ally Pally“ wehte durch die Sporthalle an der Stader Straße, als die „Dart Moor Devils“ des TV Oyten kurz vor dem Jahreswechsel zum 3. Offenen Steeldart-Turnier eingeladen hatten.

Während bei der WM im legendären Londoner Alexandra Palace die weltbesten Profis ihre Pfeile fliegen ließen, duellierten sich zur selben Zeit in der Oytener Sporthalle 32 ambitionierte Freizeit-Darter aus der weiteren Region an den Scheiben – den Pokal nahm am Ende Oliver Barendziak aus Bremen mit, ein früherer Bundesliga-Dartspieler.

Erstmals stellte die Gemeinde Oyten den „Dart Moor Devils“ um Turnierleiter Sven Ristau die große Sporthalle für das Event zur Verfügung – und die großzügige räumliche Kapazität eröffnete den Turnierveranstaltern ganz neue Möglichkeiten: „Für die Teilnehmer stand erstmalig eine 16-Board-Anlage sowie ein Finalboard auf der Bühne zur Verfügung, was großen Anklang fand“, berichtet Sven Ristau.

Professionelles Ambiente mit Gänsehaut-Feeling

Besonderes Highlight: Auf der Bühne stand nicht nur das Finalboard, sondern war auch Platz für einen Caller, einen Schreiber und eine elektronische Spielstandsanzeige, was dem Ganzen – nebst eindrucksvoller Beleuchtung – ein professionelles Ambiente mit Gänsehaut-Feeling verlieh. Auf jeden Fall „eine herausragende Situation im Vergleich zu anderen Turnieren“, schwärmt Ristau.

Das würdigte im Anschluss auch Peter Sammrey, Dartspieler aus Munster, mit einem Post auf Facebook: „Moin moin Leute, ich durfte heute an einem Superturnier in Oyten bei Bremen teilnehmen und habe den 3. Platz belegt. Das Turnier wurde ausgerichtet von den Dart Moor Devils, eines der sympathischsten Teams, die ich kennenlernen durfte. Meine Highlights waren: ein 180er, ein 18-Darter und ein 164er Bullfinish. Ich muss wirklich sagen, es war ein richtig gutes Turnier, toll organisiert mit einem richtigen Finalboard, zwei Schreibern, einem Caller und Computeranzeige. Außerdem durfte ich im Halbfinale die ,Best of 7’ spielen, am Finalboard – boah, ein echtes Erlebnis.“

Jasper Rademaker beeindruckte mit einem professionellen Outfit und musste sich erst im Finale geschlagen geben.

Nachdem die 32 Teilnehmer in acht Vierer-Gruppen die jeweils 16 Platzierten für die Haupt- und Nebenrunde ermittelt hatten, spielten die beiden 16er-Felder im K.o.-System, bis die Finalisten in Haupt- und Nebenrunde ermittelt waren. In der Hauptrunde hießen die Halbfinalpartien Oliver Barendziak gegen Julian Oelrich und Jasper Rademaker gegen Peter Sammrey. Im Finale trat dann Barendziak gegen Rademaker an und setzte sich am Ende als Pokalgewinner durch. Einen Pokal gab’s auch für den Zweitplatzierten sowie für Peter Sammrey, der sich wegen der höheren Zahl gewonnener Legs Rang 3 vor Julian Oelrich sicherte.

Das Finale der Nebenrunde gewann der Oytener „Dart Moor Devil“ Dragos Toma gegen Sven Glodeck. Insgesamt stellten die Gastgeber zehn Spieler im Teilnehmerfeld des Turniers.

„2018 wird noch mal angegriffen!“

Für Sven Ristau ist es keine Frage, dass die „Dart Moor Devils“ Ende Dezember 2018 das 4. Offene Steeldart-Turnier in Oyten austragen werden. Sein Dank galt am Ende allen, die das Turnier 2017 möglich gemacht hatten – neben den Helfern auch den Sponsoren, die Mannschaftstrikots, Pokale und Paletten für den Bühnenbau zur Verfügung gestellt hatten.

Einer ist im Dezember auf jeden Fall wieder dabei: Titelverteidiger Oliver Barendziak. „Das Dartjahr mit einem Sieg beendet! Turnier beim TV Oyten mit 32 Teilnehmern! Das erste Mal auf einer Bühne gestanden, dazu mit Caller! Cooles Gefühl! 2018 wird noch mal angegriffen!“, postete Barendziak gleich nach dem Turnier.

Übrigens sind den Oytener „Dart Moor Devils“ neue Mitspieler jederzeit willkommen. Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene – „jeder kann mitmachen“, betont Sven Ristau, der unter Telefon 0177-7407138 für Auskünfte zur Verfügung steht. Trainingszeit der Oytener Dartspieler ist immer sonntags von 17 bis 20 Uhr im Vereinsheim des TV Oyten an der Stader Straße. - pee

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

SPD ringt sich zu Koalitionsverhandlungen durch

SPD ringt sich zu Koalitionsverhandlungen durch

Bayern München vs. Werder Bremen

Bayern München vs. Werder Bremen

Werder Bremen II vs. Würzburger Kickers

Werder Bremen II vs. Würzburger Kickers

Uraufführung von „Sluuderkram in't Treppenhuus“

Uraufführung von „Sluuderkram in't Treppenhuus“

Meistgelesene Artikel

Autofahrer außer Kontrolle: Polizei zieht Führerschein ein

Autofahrer außer Kontrolle: Polizei zieht Führerschein ein

Neujahrsempfang von Gemeinde und VDS in Dörverden

Neujahrsempfang von Gemeinde und VDS in Dörverden

Lastwagen ohne Ende: Eine fast unlösbare Geduldsprobe

Lastwagen ohne Ende: Eine fast unlösbare Geduldsprobe

Dr. Petra Gölz verlässt Achim

Dr. Petra Gölz verlässt Achim

Kommentare