Adventssingen am Gemeindeweihnachtsbaum

Oytener Adventssänger spenden 1300 Euro ans SOS-Kinderdorf

Die Spende vom Oytener Adventssingen 2019 in Höhe von 1300 Euro, die für das SOS-Kinderdorf in Worpswede bestimmt ist, überreichen Peter Franck (rechts, Bild vergrößern) und Richard Schacht an Kinderdorf-Mitarbeiterin Karin Peichert.

Oyten – „Das Adventssingen 2019 in Oyten hatte nicht nur eine außergewöhnlich hohe Beteiligung – sondern mit 1300 Euro auch eines der besten Spendenergebnisse der letzten Jahre“, bilanziert Mitorganisatorin Ute Grosse Hülsewiesche. An insgesamt sechs Abenden waren auch in der jüngsten Vorweihnachtszeit Menschen zum gemeinsamen Singen an den Gemeindeweihnachtsbaum an der Schulstraße eingeladen, und viele machten von dem Angebot einer Auszeit vom oft hektischen Alltag reichlich Gebrauch.

Zur guten Tradition gehört dabei, nach dem Singen der klassischen Weihnachtslieder die vorfreudig-festliche Stimmung in geselliger Runde bei Glühwein und Keksen locker ausklingen zu lassen. Heißgetränke und Weihnachtsgebäck spendieren den Adventssängern seit Beginn der Initiative vor 17 Jahren immer Linda und Richard Schacht vom benachbarten Hotel „Linda's“. Dabei kreist dann auch der Spendentopf für einen guten Zweck – jährlich abwechselnd für das Kinderhospiz Löwenherz in Syke und das SOS-Kinderdorf in Worpswede.

Diesmal war das SOS-Kinderdorf wieder Empfänger der Spende vom Adventssingen. Zur persönlichen Übergabe der 1300 Euro fuhr eine Oytener Delegation mit Peter Franck, Initiator des Adventssingens, und Richard Schacht vom Hotel „Linda's“ am Montag nach Worpswede. „Die Freude über den hohen Betrag war sichtlich groß“, berichtet Ute Grosse Hülsewiesche. Im Rahmen einer ausführlichen Führung über das Kinderdorf-Gelände erhielten die Spendenüberbringer ihrerseits interessante und beeindruckende Einblicke in die Arbeit der Einrichtung.

Falls ihre Herkunftsfamilie dies nicht leisten kann, finden Kinder seit mehr als 50 Jahren im SOS-Kinderdorf Worpswede ein familiäres Zuhause. Mit ihren sozialen Angeboten unterstützt die Einrichtung zahlreiche Kinder und Jugendliche – nach eigenen Angaben rund 100 in den Kinderdorffamilien, Wohngruppen und dem sogenannten Verselbstständigungswohnen, 256 in Kita, Krippe und Hort, mehr als 400 in der Familienberatung und der Gewaltschutzberatung für Kinder und Jugendliche und mehr als 600 im Monat durch ambulante flexible Hilfen vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Virologe: Sars-CoV-2 bleibt dauerhaft

Virologe: Sars-CoV-2 bleibt dauerhaft

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Meistgelesene Artikel

Schmöker lockt auf die schiefe Bahn

Schmöker lockt auf die schiefe Bahn

Straße gleicht einer Mondlandschaft

Straße gleicht einer Mondlandschaft

Wunsch nach Wetterschutz und WC

Wunsch nach Wetterschutz und WC

Sportler und Musiker als Mitmacher gefragt

Sportler und Musiker als Mitmacher gefragt

Kommentare