Arbeiten auf der Zielgeraden

Sporthalle: Verzögerung seit Winter, Punktlandung bei Kosten

+
Sieht doch schon gut aus, die neue Halle. Heiko Szczesny, Gebäudemanager des Fleckens Ottersberg, freut sich auch darüber, dass trotz wetterbedingter Bauverzögerungen im Winter der Kostenrahmen von 2,3 Millionen Euro bei diesem großen Vorhaben eingehalten wird.

Ottersberg - An vielen Stellen schrauben oder hämmern Handwerker noch. Der Hallenboden ist aber verlegt, die Basketballkörbe sind angebracht, und auch die Kletterwand haben Monteure an einer Ecke der neuen Ottersberger Sporthalle bereits befestigt. Die Arbeiten erreichen sozusagen gerade die Kurve zur Zielgeraden.

„Es läuft alles nach Plan“, freut sich Heiko Szczesny, Gebäudemanager des Fleckens Ottersberg. Szczesny leitet für den Flecken nach Plänen eines Rotenburger Fachbüros die Baumaßnahme und ist verantwortlich für die Durchführung dieses Projekts aus der Abteilung Handball, Turnen, Badminton und Tischtennis im TSV Ottersberg.

Und ab wann ist die Halle nutzbar? „Am 7. und 8. August zieht die Schule von der jetzigen Turnhalle in die neue ein“, erläutert Szczesny. „Dann schließen wir die alte Turnhalle ab“, ergänzt er. Was dort mit der Kleiderkammer für die Geflüchteten passiere, sie aber noch unklar: „Dafür suchen wir händeringend eine neue Unterkunft.“

Die Handwerker gehen, die Schüler kommen:. „Im Januar 2016 begannen wir mit dem Bauvorhaben. Im Oktober feierten wir das Richtfest. Witterungsbedingt pausierten den Winter über die Arbeiten. Das hat alles um ein Vierteljahr verzögert“, erklärt der Gebäudemanager aus der Verwaltung.

Punktlandung bei den Kosten

Was Ottersbergs Finanzpolitiker besonders freut, ist der eingehaltene Kostenrahmen. Hier gelang eine Punktlandung. „Wir bleiben bei 2,3 Millionen Euro“, bekräftigt Szczesny, der die Zusammenarbeit mit den Handwerkern als gut bewertet. „Fast alle kommen die beauftragten Betriebe aus der Region. Mit Ausnahme bundesweit aktiver Fachfirmen, wie jene, die den Trennvorhang einbaut oder die Ausstattung liefert“.

Auch der neue Bewegungsraum neben der Sporthalle ist fast fertig. „Hier zieht für eine Zeit von zwei Jahren eine Kindergartengruppe ein. „Ab dem 1. September kann es losgehen“, verspricht der Bauleiter.

Und: „Nach den zwei Jahren dürfen die Schule und jeder Verein im Flecken, der ein sportliches Programm anbietet, den Bewegungsraum nutzen. Die Schule hat natürlich Vorrang.“

Alle Ecken der Halle schnell zu erreichen

Die neuen Räume für Turngeräte sind so angeordnet, dass sie sowohl Sportler von der neuen Halle als auch von der bestehenden Tennishalle aus rasch erreichen. Auf diesen Synergieeffekt verweist Heiko Szczesny noch einmal gesondert und weiß, dass die verfügbaren Zeiten in beiden Hallen schnell belegt sein werden.

Der Zugang erfolgt von der hinteren Seite des Otterbades. Die Holzaußenfassade der neuen Sporthalle ist gewöhnungsbedürftig. Aber die Verantwortlichen im Rathaus entschieden sich aus Kostengründen für diese Lösung.

Inzwischen starteten schon die Arbeiten für die neue Graft als Wasserzugang von der Halle zur Wümme. Dieses Vorhaben ist als Teil notwendiger Naturausgleichsmaßnahmen eingeplant.

woe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Zeremonie für Friedens-Buddha in Bremen

Zeremonie für Friedens-Buddha in Bremen

Meistgelesene Artikel

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

Weinfest in Achim: „Königin“ gibt sich die Ehre

Weinfest in Achim: „Königin“ gibt sich die Ehre

Wildwest im Steinweg

Wildwest im Steinweg

Seehund beißt Schwimmer in den Arm

Seehund beißt Schwimmer in den Arm

Kommentare