Gastronomen-Ehepaar Cordes neuer Pächter im Otterstedter „Haus am See“

„Verliebt ins Ambiente“

+
Das Otterstedter „Haus am See“ öffnet am 28. April neu unter Regie von Familie Cordes, die zuletzt in Norwegen lebte.

Otterstedt - „Wir sind immer schon verliebt gewesen in das Ambiente vom Haus am See“, schwärmt Koch Klaus Georg Cordes (38). Im fernen Norwegen erfuhren er und seine Frau Madlen-Cecile (28), die ebenfalls gastronomisch vom Fach ist und deren Eltern in Otterstedt leben, dass für das traditionsreiche Gasthaus am Otterstedter See ein neuer Pächter gesucht wird. Sie zögerten nicht lange.

Nach sieben Jahren Arbeiten und Leben in Skandinavien kehrt das Ehepaar Cordes mit seinen beiden Söhnen (drei Jahre und fünf Monate alt) nun nach Deutschland zurück und eröffnet am Donnerstag, 28. April, um 12 Uhr mittags das „Haus am See“ neu.

Das idyllisch am Badestrand des Otterstedter Sees gelegene Gasthaus mit Restaurant, Saalbetrieb, Gartenlokal und Kegelbahn hatte im Februar nach zwei Jahren unter neuer Leitung überraschend dichtgemacht. Selbst Familie von Seebach als Eigentümer war davon überrumpelt worden, „dass die Insolvenz der Pächterin doch in die Schließung mündete“, so Marga von Seebach. Sie und ihr Mann Dieter haben stressige Wochen mit Bewerbergesprächen und Verhandlungen hinter sich und sind froh, das Ehepaar Cordes als neue Pächter gewonnen zu haben. „Sie sind beide vom Fach und schon kräftig am Umgestalten“, freut sich Marga von Seebach.

Neu-Pächter Klaus Georg Cordes, der in Norwegen in einem großen Hotel als Küchenchef gearbeitet hat, hat viele Pläne und allerhand Tatendrang: „Wir machen gerade einen ganz, ganz neuen Biergarten – 420 Quadratmeter groß“, erzählt der gebürtige Essener. Ins Innere des alten Gasthauses will er „viel Licht reinbringen – die Zeiten von Vorhängen und dunklen Farben sind vorbei“. Der Saal soll hübsch gemacht und auf LED-Beleuchtung umgerüstet werden. „Nach und nach wollen wir einen schönen kleinen Palast aus dem Haus am See machen“, plant Cordes.

Für die Badegäste im Sommer hat er einen Imbisswagen gekauft, an dem künftig auf kurzem Weg Pommes, Currywurst, Süßigkeiten und Getränke gekauft werden können, ohne lange im Gasthaus anstehen zu müssen. Im Restaurant will Cordes weiter deutsche Küche anbieten (inklusive der Klassiker wie Schnitzel und Kohlroulade) – aber mit skandinavischem Einschlag. Künftig werden die Gäste auch Rentiergeschnetzeltes und gebratenen Lachs nach norwegischer Art zubereitet und gewürzt auf der Speisekarte finden. Ab Sommer will Cordes außerdem jeden Freitag am Haus Fisch frisch räuchern.

In der Sommersaison, so planen die neuen Inhaber, will das „Haus am See“ seinen Gästen täglich von 11 bis 23 Uhr offen stehen.

pee

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Der brennende Mönch zündet in Verden

Der brennende Mönch zündet in Verden

Kommentare