1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Ottersberg

„Überwiegend ausgebucht“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Petra Holthusen

Kommentare

 Miniatur-Wunderland
Ausflüge wie jetzt ins Miniatur-Wunderland nach Hamburg stehen hoch im Kurs. © -

Ottersberg/Fischerhude – Spontan kommen und gucken, was geht – das machen die wenigsten Kinder. Die meisten wollen vorher wissen, was genau wann los ist, und planen danach gezielt ihre Besuche im Jugendkulturhaus (Juku) in Ottersberg oder Fischerhude. So die Erfahrung, auf die sich das sozialpädagogische Team des Vereins ambulanter Erziehungshilfen eingestellt hat. Der Verein betreibt im Auftrag der Gemeinde Ottersberg die beiden Jugendhäuser im Flecken. Feste wöchentliche Thementage gibt es schon länger in den Jukus – und jetzt sogar einen Jahreskalender mit den besonderen Events und Trips.

Durch die projektorientierte Umstrukturierung der Jugendarbeit hat es nach Worten von Nailca Bogdanski, stellvertretende Gesamtleitung, „einen großen Zuwachs an Besucherinnen und Besuchern“ gegeben. „Insbesondere Projekte, Ausflüge und Veranstaltungen sind überwiegend ausgebucht“, so Bogdanski. Den Großteil der Nutzer machen nach ihren Worten derzeit Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren aus, dazu gesellen sich vereinzelt auch mal Teenager.

Das Jugendkulturhaus in Ottersberg, zwischen Hallenbad und Sportplatz am Fährwisch gelegen, hat von dienstags bis freitags jeweils von 16 bis 20 Uhr geöffnet und das Jugendkulturhaus auf dem Hof der Grundschule in Fischerhude von mittwochs bis freitags ebenfalls von 16 bis 20 Uhr. In Ottersberg stehen dienstags Sportangebote out- und indoor auf dem Programm, mittwochs die Fußball-AG, donnerstags PC for Kids, Yoga und Nähen sowie freitags der Girlsday. In Fischerhude gibt"s immer mittwochs die Kreativ-AG, donnerstags den Medientag und freitags die Musik- und Gesangs-AG. Der „Schraubertreff“ in Otterstedt ist derzeit mangels Interesse „eingefroren“, erklärt Bogdanski.

Ausflüge und Veranstaltungen, die die Jugendkulturhäuser zusätzlich zum wöchentlichen Programm organisieren und planen, sind nun in einem Jahreskalender aufgelistet. Natürlich unter Vorbehalt: „Die dort festgesetzten Termine können sich immer noch ändern“, ergänzt Bogdanski vorsorglich.

Mit zwölf Kindern war das Juku-Team im Januar schon im Miniatur-Wunderland in Hamburg zu Besuch; Ausflüge zu einem Sea-Life-Aquarium oder in den Serengeti-Park folgen. Regelmäßig geht"s zusammen ins Jump House, Schwimmbad oder Kino, zum Lasertag, Minigolf oder Shoppen in Bremen. Dafür kann das Juku-Team den kleinen Gemeindebus nutzen. Alle zwei Wochen kommt die Kunstfeuerwehr ins Haus, und einmal im Monat wird zusammen in den Jukus gekocht. Saisonale Vergnügen wie Schlittschuh laufen, Erdbeeren pflücken und Kanu fahren stehen ebenso im Jahresplaner wie Jugendparlamentssitzungen, Zeltlager und Theaterwochen.

„Natürlich finden alle Angebote, Ausflüge und Veranstaltungen unter den aktuell geltenden Corona-Schutzmaßnahmen statt“, betont Bogdanski. Also: Maskenpflicht, Abstandsregel und besondere Händehygiene. Das belastet die Kinder schon während der Schulstunden – nachmittags nehmen sie es derzeit nochmal in Kauf.

Wer die Jugendkulturhäuser im Flecken Ottersberg kennenlernen möchte oder Fragen dazu hat, kann sich telefonisch an die Leiterin Tessa Reinke (0179/6144996) oder an Nailca Bogdanski (0176/71232361) wenden – oder eine E-Mail an jugendarbeit@flecken-ottersberg.de schreiben.  

Termine und Kontakte sind auf der Website nachzulesen unter www.juku-flecken-ottersberg.de.

Auch interessant

Kommentare