TSV Ottersberg lädt für den 29. August zum Volksradfahren ein

Wo die ganze Familie in die Pedale tritt

Schon vorigen Sommer startete das Ottersberger Volksradfahren unter Corona-Bedingungen.
+
Schon vorigen Sommer startete das Ottersberger Volksradfahren unter Corona-Bedingungen.

Ottersberg – Lust auf Bewegung? Na dann, rauf aufs Rad! Seit Jahrzehnten veranstaltet der TSV Ottersberg, Abteilung Turnen, Handball, Badminton, Tischtennis, das Volksradfahren im Wümme-Ort. Auch in diesem Jahr –  allerdings unter Corona-Auflagen. So lädt der TSV Ottersberg Interessierte für Sonntag, 29. August, zum Radeln ein. Start ist auf dem Rathausparkplatz in Ottersberg in der Zeit von 9 bis 10 Uhr. Von dort aus geht es auf eine 25 Kilometer lange Strecke. Im Schnitt gehen 200 bis 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von 4 bis 86 Jahren an den Start.

Wegen der Corona-Vorschriften läuft die Veranstaltung in diesem Jahr etwas anders ab als üblich. Die ausgeschilderte Strecke führt von Ottersberg über Kampe und Wallbrück nach Buchholz, vorbei am Feuerwehrhaus aus dem Jahr 1887 nach Wilstedt. Dort ist der Wendepunkt, und es geht über Dipshorn wieder zurück nach Buchholz in Richtung Otterstedt an Wiesen entlang und vorbei am neuen Otterstedter Feuerwehrhaus und an der Kirche Richtung Ottersberg. Da keine Hauptdurchgangsstraßen gequert werden, ist eine Absicherung durch die Ortsfeuerwehr Ottersberg nicht vorgesehen. Die Mannschaft des DRK Ottersberg steht bei auftretenden Problemen aber bereit.

Auf vieles, was die Montagsturner in den vergangenen Jahren organisiert haben, wird verzichtet. Auch das Rahmenprogramm auf dem Rathausparkplatz entfällt, ebenso der Imbiss und das Codieren der Räder. Beim Start auf dem Rathausplatz muss sich jeder Teilnehmer auf einer Anmeldekarte registrieren. Diese kann bereits im Vorfeld von der Internetseite des Vereins heruntergeladen und ausgedruckt werden. Am Veranstaltungstag werden vier Tische aufgestellt. Davor bringen die Organisatoren mit Kreide Bodenmarkierungen in Form von Quadraten auf, um den Abstand von fünf Metern zu gewährleisten. Auf den Tischen sind die Startkarten, die Streckenpläne sowie Informationen zur Strecke ausgelegt. Jeder Teilnehmer wirft die ausgefüllte Startkarte in bereitgestellte Sammelboxen. Mehrere Kisten mit Desinfektionsmitteln und Einmal-Handschuhen stehen dort ebenfalls zur Verfügung. Jeder Teilnehmer muss einen Mund-Nasenschutz dabei haben. Der Start darf nur in kleinen privaten Gruppen bis zu maximal zehn Personen erfolgen. Ein Wechsel oder Austausch von Personen in den Gruppen ist nicht möglich. Größere Ansammlungen beim Start, auf der Strecke oder aber bei Rastmöglichkeiten sind außerdem zu vermeiden.

Die Montagsturner als Ausrichter der Veranstaltung betonen, dass es sich beim Volksradfahren nicht um eine Wettfahrt handelt, sondern jeder Teilnehmer sein individuelles Tempo wählt. Eine Vereinszugehörigkeit zum TSV Ottersberg ist für das Mitradeln nicht notwendig.

Tobias Woelki

Kontakt und Infos 

Nähere Informationen erteilt der TSV Ottersberg Turnen, Handball, Badminton, Tischtennis. Ansprechpartner sind Rudolf Mantke unter Telefon 04205 / 31 93 66 oder per E-Mail an rudolf.mantke@t-online.de, und Jörn Becker, Telefon 04293 / 14 85. Auf der Homepage unter www.tsvottersberg-turnen.de gibt es weitere Einzelheiten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Aus dem alten Café Erasmie in der Innenstadt wird „Royal Donuts“

Aus dem alten Café Erasmie in der Innenstadt wird „Royal Donuts“

Aus dem alten Café Erasmie in der Innenstadt wird „Royal Donuts“
Neumühlen: Fahrbahnteiler und dann Tempo 30

Neumühlen: Fahrbahnteiler und dann Tempo 30

Neumühlen: Fahrbahnteiler und dann Tempo 30
Mit dem Auto zur Schule? „Muss nicht sein“

Mit dem Auto zur Schule? „Muss nicht sein“

Mit dem Auto zur Schule? „Muss nicht sein“
Gedenkort für Hedwig und Carl Reh

Gedenkort für Hedwig und Carl Reh

Gedenkort für Hedwig und Carl Reh

Kommentare