1500 Euro Aufführungs-Reinerlös Kirchenstiftung gespendet / 300 000-Euro-Projekt

Traum vom neuen Pfarrhaus: Theatertrubel hilft kräftig mit

Die Spender vom „Theatertrubel“ und die Adressaten der Spende von der Kirchenstiftung gestern mit Pastor Horst Busch (Mitte) vor dem Fischerhuder Gotteshaus. Von links: Heidrun Schwarz und Jens Banehr (Theatertrubel), Klaus von Hahn und Carsten Köpke (Stiftung), sowie Inge Knoop (Theatertrubel). - Foto: Laue

Fischerhude - Solche Spenden wie die stattlichen 1500 Euro aus den jüngsten Aufführungen der Fischerhuder „Theatertrubel“-Gruppe kann die dortige Kirchenstiftung zur Zeit besonders gut gebrauchen. Will sie doch den nach Abriss des alten Pfarrhauses notwendigen Neubau komplett aus Eigenmitteln ohne Hilfe der Landeskirche finanzieren.

Damit möchten die Fischerhuder auch die Kontrolle über die Nutzung des Gebäudes behalten. Möglichst noch im Sommer sollten die Arbeiten beginnen, hofft der Stiftungsvorsitzende Klaus von Hahn. Insgesamt rechnet er mit Kosten von gut 300 000 Euro für den Neubau, der das wegen Schimmelbefall beseitigte frühere Gebäude ersetzen soll.

Auch der neue Fischerhuder Pastor Horst Busch, aus dem Stader Raum in den Wümmmeort gewechselt, freute sich sehr über die Spende und natürlich schon auf den Einzug ins neue Domizil. In zentraler Lage werde es eine wichtige Anlaufstelle für die Gemeindeglieder und viel mehr als nur eine Pastorenwohnung sein.

Die Stiftung, deren Vorstand sich überwiegend aus Mitgliedern des Kirchenvorstands zusammensetzt, sichert auch den Erhalt der vollen Pfarrstelle für Fischerhude ab. Die Landeskirche hat in ihrem Rahmenplan der Gemeinde nur eine Dreiviertel-Stelle zugestanden.

Insgesamt bringe die Kirchenstiftung jährlich rund 40 000 Euro zur Unterstützung auf, berichtet von Hahn. Ebenso so stolz sind er und der gesamte Kirchenvorstand darüber, dass die Anzahl der Fischerhuder Gemeindemitglieder seit rund 20 Jahren stabil zwischen 2000 und 2100 pendelt: Eine große Ausnahme angesichts der zahlreichen Kirchenaustritte in fast allen Regionen der Bundesrepublik.

Das Team des Fischerhuder „Theatertrubel“ hat die Spendensumme durch sehr gut besuchte Vorstellungen des von Karl-Heinz Alfred Hahn adaptiertenStücks „Amnesie für Fortgeschrittene“ in eigener Bearbeitung eingespielt. Drei Aufführungen gab es vor vollem Haus und begeistertem Publikum im Fischerhuder Gemeindesaal.

Die elf „Theatertrubel“-Darsteller plus einem Techniker sind seit rund 25 Jahren aufführungsmäßig aktiv. Zunächst spielten sie Astrid-Lindgren-Stücke und Ähnliches fürs junge Publikum – ihre eigenen, damals noch ziemlich kleinen Kinder nämlich. Später gab es dann auch Vorstellungen für Erwachsene und den Mut, sogar selbst etwas zu verfassen. Der zunehmende Erfolg dieses Theatertrubel-Teams kam nun der örtlichen Kirchengemeinde ganz besonders zu Gute. - la

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch zündet in Verden

Der brennende Mönch zündet in Verden

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Kommentare