Tim Bonin: Aufklärungsarbeit und Informationsfluss für Tierbesitzer soll optimiert werden

Tierklinik Posthausen mit eigener App

Tierarzt Tim Bonin präsentiert die neue, selbst entwickelte App „MeinTier“
+
Tierarzt Tim Bonin präsentiert die neue, selbst entwickelte App „MeinTier“.

Posthausen – Innovativ in der Tiermedizin und im Internet präsentiert sich die Tierklinik Posthausen. Aus dem gesamten norddeutschen Raum reisen die Tierhalter mit ihren Lieblingen hierher an. Als erste Tierklinik im Bundesgebiet haben die Posthausener Tierärzte um Tim Bonin eine eigene Klinik-App entwickelt, um die Tierhalter noch besser zu informieren.

„Wir haben lange daran gearbeitet und endlich ist es so weit. Ab sofort ist in allen gängigen App-Stores unsere Klinik-App ‚MeinTier’ erhältlich“, freut sich Tim Bonin.

Warum haben die Tierärzte eine App entwickelt? „Die Grundidee bestand darin, unsere Aufklärungsarbeit und den Informationsfluss für Tierbesitzer zu optimieren. Typische Situation: Man kommt emotional völlig aufgelöst und durcheinander mit seinem tierischen Liebling in den Notdienst. Alles erscheint hektisch und die wildesten Gedanken schießen einem durch den Kopf. Wer ist dann in der Lage, alle wesentlichen Informationen des Tierarztes aufzunehmen und diese vor allem auch zu behalten? Diese und ähnliche Situationen sind alltäglich. Und genau da soll die App helfend unterstützen“, erklärt der Tierarzt.

Winzig klein und tatsächlich per Kaiserschnitt auf die Welt gebracht: Hier wird ein Meerschweinchenwelpe gefüttert.

Die Klinik-App ersetze keineswegs die persönlichen Gespräche, sondern biete ein zusätzliches Angebot, jederzeit und von jedem Ort auf alle wesentlichen Informationen zurückgreifen zu können, merkt Bonin an.

Derzeit informiert die App über 40 verschiedene Krankheitsbilder der gängigsten Fälle in einer Tierklinik. Die digitale Wissensbank klärt Fragen wie: Welche Symptome rufen sie hervor? Wie werden sie diagnostiziert? Welche Behandlungsoptionen bestehen und wie ist die Prognose?

Besonders nach Operationen helfen die Informationen aus der Nachsorge-Datenbank in der App den Überblick zu behalten und bei Unsicherheiten nachlesen zu können. Hier werden Methoden, Medikamente oder potenzielle Komplikationen näher beschrieben. Die App bietet auch die Möglichkeit, Unterlagen wie das Anmeldeformular, die Narkoseeinverständnis oder die Datenschutzerklärung vor dem Klinikbesuch herunterzuladen. Auch steht ein direkter Notruf-Button zur Verfügung oder die Möglichkeit, Online-Reservierungen für die künftige Telefonsprechstunde zu vereinbaren. „Wir entwickeln die ‚MeinTier‘-App dauerhaft weiter und aktualisieren sie“, so Bonin.

Immer wieder behandeln die Posthauser Tierärzte tierische Notfälle, die nicht alltäglich sind. „Auf unseren OP-Tischen operieren wir Tiere mit Kreuzbandrissen, künstlichen Hüftgelenken, komplizierten Frakturversorgungen, Traumapatienten mit üblen Verletzungen, aufwendigen Fremdkörper-Operationen, Bandscheibenvorfällen oder Tumorentfernungen“, schildert Tim Bonin. Und fügt schmunzelnd an: „Aber was jüngst bei uns in die Klinik kam, war auch für erfahrene Tierärzte eine Operation unter den Top 10 der spannendsten OPs.“ Dieses Highlight zog die Aufmerksamkeit aller Mitarbeiter auf sich, weil es extrem selten vorkommt. „Dabei handelte es sich um einen Kaiserschnitt bei einem Meerschweinchen. Vorgestellt wurde uns die Meerschweinchendame Snowball mit einer Geburtstoxikose. Sie war ziemlich schlapp und schaffte es nicht von alleine, ihre Welpen zur Welt zu bringen“, berichtet Bonin. „Die Ultraschalluntersuchung ergab, dass die Kleinen sehr schwach waren. Also entschieden wir uns trotz aller Risiken kurzerhand für einen Kaiserschnitt, weil wir sonst mit großer Wahrscheinlichkeit Mutter und die drei Babys verloren hätten“, so der Tierarzt, der Snowball im Notdienst am Wochenende gegen 19 Uhr selbst operierte.

„Am anderen Tag konnten wir die Mutter mit Welpen fit und vital entlassen“, sagt der der Tierarzt erfreut.  woe

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler

Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler

Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler
Verdener Domplatz beim Open-Air-Festival in Partystimmung

Verdener Domplatz beim Open-Air-Festival in Partystimmung

Verdener Domplatz beim Open-Air-Festival in Partystimmung
Der Liebe wegen – Blender statt Virginia

Der Liebe wegen – Blender statt Virginia

Der Liebe wegen – Blender statt Virginia
Scheunenbrand in Riede: Rauch viele Kilometer weit sichtbar

Scheunenbrand in Riede: Rauch viele Kilometer weit sichtbar

Scheunenbrand in Riede: Rauch viele Kilometer weit sichtbar

Kommentare