Textilgestalterin Friederike Sensfuss lädt zur Werkstatt-Ausstellung „Sachen in Seide“ ein

Vom Vergnügen am Besonderen

+
Eine Kunsthandwerkerin bei der Arbeit: Textilgestalterin Friederike Sensfuss lädt am 14. und 15. November zu ihrer Werkstatt-Ausstellung „Sachen in Seide“ nach Quelkhorn ein.

Quelkhorn - „Kleidungsstücke – nichts weniger als Künstlerkleider mit der besonderen Aura der Einmaligkeit.“ So beschrieb im vorigen Jahr Dr. Uta Bernsmeier, Expertin für angewandte Kunst vom Bremer Focke-Museum, die „Sachen in Seide“ der Quelkhorner Textilgestalterin Friederike Sensfuss, als diese ihr 25-jähriges Werkstatt-Bestehen am Mühlenberg feierte.

Die selbst entworfenen und handgenähten Kleider, Mäntel und Kostüme Marke Sensfuss „erzählen vom Sinn für innovative Ästhetik, von der Freude an heiteren Farbkonzepten, vom Respekt vor werthaltigen Schaffensprozessen und vom Vergnügen am Besonderen“, schwärmte Bernsmeier. Schlicht gesagt: Die „Sachen in Seide“ sind eine Freude für Finger, die darüber streichen, für Figuren, denen sie schmeicheln, und fürs Auge sowieso. Wer sich selbst ein Bild davon möchte, ist herzlich eingeladen zur Werkstattausstellung von Friederike Sensfuss in ihrem Atelier in Quelkhorn am Mühlenberg 3 am Samstag, 14. November, und am Sonntag, 15. November, jeweils von 11 bis 18 Uhr.

Ihre exklusiven, individuell auf die Trägerin abgestimmten Kleidungsstücke aus kostbaren Seidenstoffen bewegen sich nach Worten von Friederike Sensfuss auf dem Grat zwischen tragbarer Kunst und zeitloser Mode. Für ihre leuchtend farbigen Modelle hat die Kunsthandwerkerin eine unverwechselbare Patchwork-Technik entwickelt. Der Schaffensprozess bis hin zum letzten stimmig bezogenen Knopf ist aufwendig und zeitintenisv, und die Kundschaft aus dem ganzen norddeutschen Raum groß. Händeringend sucht Friederike Sensfuss deshalb nach einer Schneiderin mit Spaß an akkuratem Nähen und technischen Finessen, die ihr im Atelier hilft.

Im übrigen wird in der Werkstatt nicht nur genäht, sondern auch anderen Kunsthandwerken wie dem freien Malen oder der Sushi-Zubereitung gefrönt. Großer Beliebtheit erfreuen sich die Kurse im Vergolden von liebgewonnenen Dingen des Alltags oder Fundstücken mit Blattgold. „Das Vergolden mit reinem Blattgold“, so Friederike Sensfuss, „hat etwas Meditatives.“ Wer möchte, kann sich auch diesen Winter wieder damit vergolden. Tageskurse finden an den Samstagen 12. Dezember, 16. Januar, 23. Januar und 20. Februar statt. Das Kursprogramm von Friederike Sensfuss mit Terminen, Inhalten und Kosten finden Interessierte im Internet unter www.sensfuss.com – für Fragen und Anmeldungen steht die Kunsthandwerkerin unter Telefon 04293-1235 oder per E-Mail an: friederike@sensfuss.com zur Verfügung.

pee

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deutsche Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz in Mali

Deutsche Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz in Mali

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Kommentare