Werder-Freundeskreis unterliegt Fischerhuder Gastgebern bei Vereinsfest mit 1:4

Sidka & Co. ohne Chance gegen S 50-Routiniers

Das Beachvolleyballfeld ist eröffnet... - Foto: maf

Fischerhude - Ein gutes Jahrzehnt nach der gelungenen Fusion von TSV Fischerhude und TSV Quelkhorn veranstaltete der TSV Fischerhude-Quelkhorn am Wochenende unter dem Motto „11 Jahre – 1 Verein“ ein großes Vereinsfest. Zum Auftakt hatten sich am Freitagabend die Fußball-Routiniers des S 50-Teams der SG Bassen-Fischerhude/Quelkhorn, ihres Zeichens dreimaliger Meister und siebenmaliger Teilnehmer an der Niedersachsenmeisterschaft der Senioren Ü 50, den Werder-Freundeskreis mit Alt-Profis zum Freundschaftskick eingeladen.

Vor zahlreichen Zuschauern, darunter viele ältere Fußballfans, entwickelte sich auf dem Sportplatz an der Wümme ein munteres Spiel, das von der Heimmannschaft beherrscht wurde. „Bis zur 22. Minute konnte der Freundeskreis noch mithalten, doch dann erzielte Jürgen Badenhop das 1:0 und kurz vor dem Pausenpfiff das 2:0“, berichtet SG-Trainer Heinz-Hermann Brüning, „mit diesem Ergebnis waren die Werderaner noch gut bedient. Man merkte dann doch den Altersunterschied und dass einige Ex-Profis fehlten.“

Star im Team des Werder-Freundeskreises war Alt-Profi Wolfgang Sidka (stehend 5.v.re.). Unter den Augen von Werders früherem Vorsitzenden Jürgen Born (stehend li.) unterlagen die Bremer Gäste dem S 50-Team der SG Bassen-Fischerhude/Quelkhorn mit 1:4. - Foto: Hägermann

Es waren lediglich Norbert Siegmann und Wolfgang Sidka als ehemalige Werder-Profis, beide inzwischen ein gutes Stück über 60, sowie als Zuschauer Werders Ex-Vorstandsvorsitzender Jürgen Born mit angereist. Nach der Halbzeit erhöhte T. Dieckmann für die Gastgeber auf 3:0. „Danach schlichen sich etliche Fehler in der Hintermannschaft der SG Bassen-Fischerhude/Quelkhorn ein, so dass der Gast auf 3:1 verkürzen konnte“, schildert Trainer Brüning selbstkritisch. Doch fast im Gegenzug stellte Thomas Asendorf mit dem 4:1 den Endstand her. „In der 3. Halbzeit setzte man sich bei herrlichen äußeren Bedingungen bei Bratwurst und Getränken noch zusammen und ließ den Abend gemütlich ausklingen“, so Brüning zufrieden.

Am Samstag bot der TSV Fischerhude-Quelkhorn dann Sport & Spaß für alle. Bevor abends im Gasthof Bellmann der Party-Express abging, standen nachmittags Turniere und sportliche Mitmachangebote auf dem Programm. In diesem Rahmen eröffnete TSV-Vorsitzende Edeltraut Cordes auch ganz offiziell den neuen Beachvolleyballplatz auf dem Sportgelände – das symbolische Flatterband zur Einweihung durchschnitten Jörn Becker vom Verein „Sportfreunde Fischerhude“, der das Beachvolleyballfeld gesponsert hatte, sowie Simone Hanschen und Nicole Binkowski von der Volleyballabteilung des TSV Fischerhude-Quelkhorn.

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Meistgelesene Artikel

Über Leidenschaften, Geister und konsequentes Handeln

Über Leidenschaften, Geister und konsequentes Handeln

Unfall auf Kreuzung: Polizei sucht Zeugen

Unfall auf Kreuzung: Polizei sucht Zeugen

Gefährliche Wege führen in Baden steil hinunter zur Weser

Gefährliche Wege führen in Baden steil hinunter zur Weser

Wutausbruch auf Facebook: Feuerwehr Oyten ärgert sich über fehlende Rettungsgasse

Wutausbruch auf Facebook: Feuerwehr Oyten ärgert sich über fehlende Rettungsgasse

Kommentare