1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Ottersberg

Saniertes Otterbad vor Neustart

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Petra Holthusen

Kommentare

Schlüsselübergabe
Schlüsselübergabe für ein fast neues Hallenbad: (v.l.) E-Werkschef Helge Dannat, Bauplaner Hein Thalen, Badleiter René Grabowski und Bürgermeister Tim Willy Weber. © Woelki

Ottersberg – „Boah, ist das groß geworden!“ Diese Wirkung hat die neue alte Schwimmhalle auf fast alle, die nach mehr als anderthalb Jahren Sanierungszeit wieder einen Fuß ins Otterbad setzen. Das Gefühl von großzügiger Weite ist ein netter Nebeneffekt, für den die nach außen hinter die Stützpfeiler verlegte neue Fensterfassade im Zusammenspiel mit viel Licht und hellen Farben sorgt. Hauptsächliches Ziel der vier Millionen Euro teuren Sanierung war es, das rund 40 Jahre alte Ottersberger Hallenbad energetisch und technisch auf den neuesten Stand zu bringen und besucherfreundlich zu modernisieren. Das gelungene Ergebnis präsentierten Helge Dannat, Chef des kommunalen Elektrizitätswerks, das Betreiber des Bads ist, und René Grabowski, Leiter des Otterbads, bei der offiziellen Einweihung am Donnerstag.

Nach den geladenen Gästen dürfen ab nächster Woche dann auch die ersten Badnutzer ihr wieder eröffnetes Otterbad erkunden: Am Montag startet das Kita- und Schulschwimmen und ab dem 2. Mai der öffentliche Badebetrieb. Erste Schwimm- und Aquafitnesskurse beginnen wieder ab dem 9. Mai.

Die Badegäste dürfen sich auf einen neu gestalteten Eingangs- und Kassenbereich, zusätzliche Sammelumkleiden und schick geflieste Duschen freuen – und eine moderne Schimmhalle: Boden und Becken sind neu gefliest, Wärmebänke frisch ummantelt und Wände weiß gestrichen. Fenster- und Türrahmen sind jetzt anthrazitgrau statt gelb – der angestaubte 70er-Jahre-Charme ist passé.

Dreimal so groß wie das alte ist das neue Kleinkinderbecken, das der Förderverein des Otterbads mit spritzigen Wasserspielfiguren ausgestattet hat. Nicht im Blickfeld der Besucher, aber von elementarer Bedeutung: die im Keller angesiedelte neue Lüftungs- und Filtertechnik sowie das ebenso wie die Gebäudehülle sanierte Hallenbaddach, durch das es nun nicht mehr durchregnet.

Die offizielle Einweihung im Kreis der Baubeteiligten und Unterstützer nutzte der E-Werksleiter Helge Dannat, um Dank zu sagen. Unter anderem an den Langwedeler CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt, der 1,4 Millionen Euro Fördergeld aus Bundesmitteln locker gemacht hatte. „Ohne das wäre die Sanierung so nicht möglich gewesen, sondern wäre es wohl nur eine Dachsanierung geworden“, erinnerte Dannat. Anerkennende Worte fand er auch für das Bauplanungsbüro Thalen und die heimischen Handwerksfirmen, die die Pläne in die Tat umsetzten. Als Erschwernisse erwiesen sich laut Dannat coronabedingte Lieferengpässe beim Material und „die 40 Jahre alte Bausubstanz, die so einiges Unerwartete zu Tage gefördert hat“.

Nach 20 Monaten ist die Sanierung bis auf Restarbeiten geschafft. „Endlich können wir wieder die Badesachen aus dem Schrank holen“, sagte Dannat. Darauf freuen sich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Otterbads, die für lange Zeit ihre Badeshorts gegen den Blaumann getauscht hätten: „Sie haben überall mit angefasst, geschrubbt, gestrichen und die Handwerker unterstützt“, lobte Dannat die Crew. Die fiebert der Neueröffnung entgegen: „Ich freue mich tierisch darauf, endlich wieder Schwimmmeister und -lehrer zu sein“, sagte Badchef René Grabowski strahlend.

MdB Andreas Mattfeldt lobte die Ottersberger für ihren Mut und Einsatz: „Landauf, landab sterben die Bäder, aber bei euch ist es zum Glück genau umgekehrt.“ Hallenbäder ermöglichten nicht nur Schwimmunterricht für Kinder, sondern seien ein Stück Lebensqualität und ein Standortvorteil für die Gemeinde.

Bürgermeister Tim Willy Weber sprühte vor Begeisterung und Humor: „Jetzt, wo ich gehört habe, dass wir eigentlich ein ganz neues Bad haben, finde ich es gar nicht mehr so schlimm, dass es so teuer geworden ist.“

Infos und Kontakt

Informationen zu den Öffnungszeiten und Eintrittspreisen sowie Anmeldeformulare für Kurse finden Badegäste auf der Website www.otterbad.de. Erreichbar ist die Otterbad-Crew ab Montag wieder telefonisch unter 04205/7000 und per E-Mail an info@otterbad.com.

Ein neues Gefühl von Weite vermittelt die Schwimmhalle
Ein neues Gefühl von Weite vermittelt die Schwimmhalle des Otterbads, nachdem die Fensterfassade bei der Sanierung bis hinter die Tragpfeiler hinausgezogen worden ist. © Woelki
Das neue Kleinkinderbecken
Das neue Kleinkinderbecken ist dreimal so groß wie das alte und mit farbenfrohen Spielgeräten und Spritzfiguren bestückt. © Woelki
Die Servicemitarbeiterinnen Petra Haverkamp und Selda Atici
Die Servicemitarbeiterinnen Petra Haverkamp (l.) und Selda Atici freuen sich über ihren neu gestalteten Arbeitsplatz im Kassenbereich des Bads. © Woelki

Auch interessant

Kommentare