Verletzungen durch Stacheldraht

Pferd verendet auf Weide

Ottersberg - Völlig unklar ist, warum ein Pferd, das auf einer Weide am Stühweg in Richtung Eckstever derart aufgeschreckt war, dass es zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagvormittag trotz doppelter Umzäunung aus der Weide ausbrach.

Die Verletzungen, die sich die anderthalb Jahre alte Stute beim Durchbrechen des Stacheldrahtes hinter der Kunsthochschule an der Großen Straße (L168) zuzog, waren so gravierend, dass sie auf der benachbarten Weide verstarb. Das teilt die Polizei mit.

Die Polizeistation Ottersberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen unter Telefon 04205/8604 um Hinweise dahingehend, warum das Tier so panisch in den Zaun rannte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Beachparty in Schwarme

Beachparty in Schwarme

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch zündet in Verden

Der brennende Mönch zündet in Verden

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Kommentare