Verletzungen durch Stacheldraht

Pferd verendet auf Weide

Ottersberg - Völlig unklar ist, warum ein Pferd, das auf einer Weide am Stühweg in Richtung Eckstever derart aufgeschreckt war, dass es zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagvormittag trotz doppelter Umzäunung aus der Weide ausbrach.

Die Verletzungen, die sich die anderthalb Jahre alte Stute beim Durchbrechen des Stacheldrahtes hinter der Kunsthochschule an der Großen Straße (L168) zuzog, waren so gravierend, dass sie auf der benachbarten Weide verstarb. Das teilt die Polizei mit.

Die Polizeistation Ottersberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen unter Telefon 04205/8604 um Hinweise dahingehend, warum das Tier so panisch in den Zaun rannte.

Mehr zum Thema:

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Kommentare