Bewohner zimmern rote X-e für die Hofflächen

Parzival-Hof schließt sich Protest gegen DEA an

Bewohner und Beschäftigte des Parzival-Hofs schließen sich dem Protest gegen die DEA-Pläne an und zimmerten viele rote X-e.

Quelkhorn - Unübersehbar sind die roten X-förmigen Kreuze am Straßenrand, die auch in Fischerhude und Quelkhorn allerorten präsent sind und mit denen die Anwohner gegen die geplanten seismischen Untersuchungen der DEA zur Erkundung weiterer Erdgaslagerstätten in der Region protestieren (wir berichteten). An dem Protest gegen die Pläne der DEA beteiligt sich jetzt auch der Quelkhorner Parzival-Hof.

Bewohner und Beschäftigte der sozialtherapeutischen Einrichtung, in der Menschen mit und ohne Behinderung leben und arbeiten, zimmerten in der Hofwerkstatt mit Akkubohrer und Schrauben etliche große Kreuze aus rot gestrichenen Holzlatten. Die X-e, die als das Symbol des Protests und Widerstands gelten, werden nun auf dem Gelände des Parzival-Hofs und den dazugehörigen Flächen aufgestellt, um der DEA zu signalisieren, dass auch hier keine Voruntersuchungen für die Erdgasgewinnung erlaubt sind. Das teilte der Parzival-Hof am Freitag mit.

Darüber hinaus hatten Werkstattrat und Bewohnervertretung zu einer hausinternen Informationsveranstaltung eingeladen, bei der Malte von Monkiewitsch von der Bürgerinitiative „NoMoorGas“ und der Fischerhuder Ortsbürgermeister Wilfried Mittendorf (FGBO) über das geplante Vorhaben der DEA informierten. „Wir hatten eine rege Diskussion, es gab viele Fragen zu beantworten“, sagt Theresia von Friderici vom Sozialen Dienst der Werkstätten. Stefan Bachmann, Heimleiter des Wohnbereichs auf dem Parzival-Hof, ergänzt, dass die Teilhabe am politischen Geschehen zum festen Bestandteil der Arbeit in der sozialtherapeutischen Einrichtung gehöre. „In unserem Leitbild haben wir außerdem den schonenden Umgang mit der Natur festgelegt“, so Bachmann.

„Mit Zustimmung von Werkstattrat und Bewohnervertretung haben wir uns der Protestbewegung angeschlossen. Wir können nicht wegschauen, zumal der Parzival-Hof unmittelbar betroffen sein könnte“, erklären Stefan Bachmann und Theresia von Friderici. Es sei damit zu rechnen, dass die DEA in Sichtweite des Parzival-Hofs auf den landwirtschaftlichen Flächen ihre Messungen vornehme und hier bei einem möglichen Erdgasvorkommen auch die Erdgasgewinnung vorantreibe – „mit unübersehbaren Folgen für den Parzival-Hof und die gesamte Region“. Die Unterstützung des Protests gegen die geplanten Untersuchungen der DEA sei für die Beschäftigten und Bewohner des Parzival-Hofs deshalb „erste Bürgerpflicht“, bekräftigt Bachmann.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Drama im Lama-Büro: Tagträume

Drama im Lama-Büro: Tagträume

Iran setzt ausländischen Tanker fest und verhaftet Crew

Iran setzt ausländischen Tanker fest und verhaftet Crew

EU-Treffen zur Seenotrettung im Mittelmeer endet ergebnislos

EU-Treffen zur Seenotrettung im Mittelmeer endet ergebnislos

Gesunder Schlaf: So finden Sie das ideale Kopfkissen

Gesunder Schlaf: So finden Sie das ideale Kopfkissen

Meistgelesene Artikel

Projekt zum Schutz der Bodenbrüter: Fallen in Heins schnappen zu

Projekt zum Schutz der Bodenbrüter: Fallen in Heins schnappen zu

Dreimal Hagen und zweimal Mindermann

Dreimal Hagen und zweimal Mindermann

Trauer um Hermann Behrmann

Trauer um Hermann Behrmann

Lebensgefahr: Ein Bauhof-Mitarbeiter ist zur Stelle, als Peter B. stürzt

Lebensgefahr: Ein Bauhof-Mitarbeiter ist zur Stelle, als Peter B. stürzt

Kommentare