1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Ottersberg

Otterstedter Dorfladen feiert ersten Geburtstag

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Petra Holthusen

Kommentare

Marion Schlobohm und Vanessa Freiholz
Marion Schlobohm und Vanessa Freiholz (rechts) verstärken seit vier Monaten das mittlerweile zehnköpfige Team des Otterstedter Dorfladens. Marion Schlobohms Spezialität ist die Zubereitung von Salaten und Frischkäse-Variationen für die bei der Kundschaft äußerst beliebten Frischetheke. © Plath

Otterstedt – Die erste Kerze auf der Torte brennt: Der neue Otterstedter Dorfladen im alten Kaufhaus Bergstedt feiert Geburtstag. Im ersten Jahr seines Bestehens hat der von der Dorfgemeinschaft initiierte Mini-Markt sich und seinen Business-Plan selbst überholt: „Wir machen ein Drittel mehr Umsatz als gedacht“, vermeldet Dietmar Plath, Sprecher der dörflichen Unternehmergemeinschaft. Seinen ersten Geburtstag feiert der Dorfladen von Donnerstag bis Samstag mit Rabattaktionen an der Frische- und Bäckereitheke.

Die große überzeugte Stammkundschaft ist wesentlicher Teil des wirtschaftlichen Erfolges, den Plath in der Kombination von vier entscheidenden Faktoren begründet sieht: „Super gute Kunden, günstige Preise, freundliches Personal, gutes Angebot.“ Seit seiner Eröffnung am 11. März 2021 hat der Dorfladen fast 640 000 Euro Umsatz gemacht – „das ist gigantisch“, sagt Plath. Schwarze Zahlen schreibe das genossenschaftlich ausgerichtete Unternehmen jedoch noch nicht – allein wegen des analog zum Kundenaufkommen gestiegenen Personalaufwandes: Anfänglich zu fünft im Team, arbeiten inzwischen zehn Frauen in dem professionell geführten Geschäft; überwiegend in Teilzeit- und Minijobs, nur Verkaufsleiterin Kerstin Rehfinger hat eine Vollzeitstelle.

„Es läuft richtig, richtig gut“, unterstreicht Plath. Die größten Umsatzbringer seien die Frischetheke mit Fleisch, Wurst und Käse sowie der Bäckertresen und frisches Gemüse und Obst der Saison. Die meisten dieser Waren kommen direkt von Erzeugern aus der Region. Insgesamt bietet der Dorfladen auf knapp 160 Quadratmetern an sieben Tagen die Woche mehr als 1000 Artikel für den täglichen Bedarf: frische und haltbare Lebensmittel, Haushalts- und Sanitärartikel, Getränke und Zeitschriften, dazu ein Biosortiment und neuerdings ein großes Kräuterregal sowie das eine oder andere charmante Extra wie handgestrickte Socken. Mitten im Laden lädt ein Cafétisch zum Genuss von Kuchen, Kaffee und Klönschnack ein.

Dass sie nach Schließung des seit 1884 familiengeführten Kaufhauses Bergstedt weiter im Ort einkaufen können, dafür haben die Otterstedter selbst gesorgt, indem sie eine Unternehmergesellschaft mit mehr als 300 Teilhabern gründeten: Eigenkapital, Fördergelder, ein Kredit und Tausende Stunden Eigenleistung ermöglichten Kauf, Sanierung, Umbau und Neueinrichtung der Geschäftsräume im Haus Bergstedt als Dorfladen.

Der wird voraussichtlich Ende dieses Jahres schwarze Zahlen schreiben. „Im Business-Plan war das erst für 2024 vorgesehen“, erklärt Plath. Der Sprecher freut sich ebenso wie Rainer Hinrichs, ehrenamtlicher Geschäftsführer der Dorfladen-Unternehmergesellschaft, dass „der Geschäftsplan weit übertroffen wurde“. Als nächstes wollen die Ladenbetreiber 21 000 Euro in eine Fotovoltaikanlage auf dem Garagendach investieren. 5000 Euro davon müssen sie nicht finanzieren, sondern sparen sie nach Plaths Worten durch Eigenleistungen ein. Sobald der selbst erzeugte Solarstrom in die Kühl-, Kassen- und Lichtsysteme der Geschäftsräume fließt, „senkt das unsere laufenden Energiekosten“, schildert Plath. Mit diesen Einsparungen sollen die durch den höheren Mindestlohn weiter steigenden Personalkosten aufgefangen werden.

Jetzt aber feiert der Dorfladen mit seiner treuen Kundschaft erstmal stolz und fröhlich Geburtstag – am Freitagnachmittag mit Grillwurst, Bier und einem Süßigkeiten- Glücksrad für die Kinder.

Auch interessant

Kommentare