Am neuen Marktplatz trifft sich’s gut

Ottersberger Wochenmarkt mit viel Zuspruch eröffnet

Freuen sich über die Eröffnung: Ortsbürgermeister André Herzog, Fleckensbürgermeister Tim Willy Weber, SPD-Ortsvereinsvorsitzende Gabriele Könnecke und Marco Lorenz, Mitarbeiter des Ordnungsamts Ottersberg (v.l.).
+
Freuen sich über die Eröffnung: Ortsbürgermeister André Herzog, Fleckensbürgermeister Tim Willy Weber, SPD-Ortsvereinsvorsitzende Gabriele Könnecke und Marco Lorenz, Mitarbeiter des Ordnungsamts Ottersberg (v.l.).

Ottersberg – Mit überwältigender Resonanz ist am Freitag der Wochenmarkt in Ottersberg gestartet. Aus Sicht von Torsten Kuper, der das Angebot gemeinsam mit Jesper Theis ins Leben gerufen hat, wurden die Erwartungen jedenfalls übertroffen.

„Das ist ein guter Start, aber wir müssen den Markt auch dauerhaft zum Fliegen und Laufen bringen“, bemerkte der Fleckensbürgermeister Tim Willy Weber etwas verhaltener. Bisher umfasst das Angebot insgesamt acht Stände mit frischem Gemüse, Fleisch, Käse, Honig, Gewürzen, Wein und Eiscreme. „Und es gibt bereits weitere Anfragen“, verrät Weber. Zum Beispiel habe ein Fischhändler Interesse bekundet. Auch auf Seiten der Kunden sei klar, dass der Bedarf da sei. „Märkte laufen jetzt wieder“, meint Weber mit Blick auf das verknappte Veranstaltungsangebot in Zeiten der Pandemie.

Dass jetzt die Eröffnung genau in eine Zeit fällt, wo das Leben stark durch das Coronavirus geprägt ist, sei aber keine Absicht, sagt Torsten Kuper: „Schon vor mehr als einem Jahr habe ich gedacht, wir müssen in Ottersberg etwas bewegen.“ Durch die Pandemie hätten sich die Überlegungen intensiviert. Gemeinsam mit Jesper Theis, der Fürsprache der SPD-Vorsitzenden Gabriele Könnecke und der Unterstützung von Ordnungsamtsmitarbeiter Marco Lorenz stellten sie den Wochenmarkt innerhalb von nur acht Wochen auf die Beine. „Das A und O war für uns, einen sozialen Treffpunkt zu schaffen. Es geht um das Miteinander“, so Kuper, der sich zuvor bereits für den Ottersberger Bolzplatz stark gemacht hatte. Dass der Vorplatz der Wümmeschule mit angrenzender Bücherei letzten Herbst mit Rundmauer und Bänken besucherfreundlich umgestaltet wurde, trifft sich gut: „Wenn nicht hier, wo findet dann das Leben statt?“, so Kuper.

Aber Achtung: Im Sinne des Infektionsschutzes empfiehlt Kuper, der von Beruf Arzt ist, den Besuchern dringend, ausreichend Abstand zu halten und während des gesamten Marktbesuchs eine OP- oder FFP2-Maske zu tragen. Sobald sich das Infektionsgeschehen, etwa im Zuge der Impfkampagne wieder beruhigt, haben Kuper und Theis angedacht, im Anschluss an den Markt Konzerte, Kino oder Lesungen auf dem Platz zu veranstalten.

Eine kulturelle Kooperation gibt es bereits jetzt: Die Ottersberger Gemeindebücherei will sich einmal pro Monat mit einem Bücherbasar beteiligen. „Wir verkaufen ausgesonderte und gespendete Bücher zum kleinen Preis und vom Erlös kaufen wir wieder neue Lektüre, die man bei uns ausleihen kann“, erklärt Büchereileiterin Karen Marheine. Jeden 1. Freitag im Monat sei der Bücherstand künftig vor Ort.

Bereits kurz nach der Eröffnung stieß das Angebot der Händler bei den Ottersbergern auf reges Interesse. Maske tragen und Abstand lautet die dringende Empfehlung von Mitinitiator Torsten Kuper – für den Großteil der Marktbesucher selbstverständlich.

Marktkunde Michael Knecht ist mit seiner Frau vor vier Jahren nach Ottersberg gezogen. „Besonders gut finde ich, dass der Wochenmarkt ein regionales Angebot bereithält“, betont Knecht. „Wir finden die Idee sehr gut, und hoffen, dass das Interesse so anhält“, ist sich ein anderes Ehepaar aus der Nachbarschaft des Ortsmittelpunkts einig.

Die ungewöhnliche Verkaufszeit an einem Freitagnachmittag habe sich auf mehrheitlichen Wunsch der Beschicker so ergeben, erläutert Torsten Kuper. „Eigentlich wollten wir den Samstagvormittag haben, die Händler haben aber gesagt, das überschneidet sich mit den Öffnungszeiten des Achimer Wochenmarkts.“ Überhaupt hatte Kuper zuvor keinerlei Berührung mit dem Thema Wochenmarkt. „Ich kannte nur einen, den Gemüsehändler, die haben sich dann untereinander kurzgeschlossen.“ Manche Ottersberger erinnern sich vielleicht noch an den Fischerhuder Wochenmarkt, den es bis vor etwa zehn Jahren gab. Kuper hofft, dass der Wochenmarkt auf dem Schulvorplatz ein adäquater Ersatz werden könnte und das Interesse lange anhält: „Die Ottersberger haben es in der Hand.“

Öffnungszeiten des Wochenmarkts

Als Einkaufsmöglichkeit bei regionalen Direktvermarktern und Treffpunkt für die Ottersberger soll der Wochenmarkt künftig jeden Freitag von 14.30 bis 18.30 Uhr auf dem Platz Am Brink stattfinden. Jeweils am 1. Freitag des Monats beteiligt sich die Gemeindebücherei Ottersberg mit einem kleinen Bürcherbasar.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler

Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler

Amazon Achim: „System des Drucks“? Sprecher kontert Kritik am Online-Händler
Verdener Domplatz in Partystimmung

Verdener Domplatz in Partystimmung

Verdener Domplatz in Partystimmung
Der Liebe wegen – Blender statt Virginia

Der Liebe wegen – Blender statt Virginia

Der Liebe wegen – Blender statt Virginia
Scheunenbrand in Riede: Rauch viele Kilometer weit sichtbar

Scheunenbrand in Riede: Rauch viele Kilometer weit sichtbar

Scheunenbrand in Riede: Rauch viele Kilometer weit sichtbar

Kommentare