Ottersberger Gemeinderat konstituiert sich

Aufgalopp zum Dicke-Bretter-Bohren

Der Ottersberger Gemeinderat
+
Die 28 neu gewählten Mitglieder des Ottersberger Gemeinderates kamen zur konstituierenden Sitzung in der Schulaula zusammen. Sechs Parteien und eine Wählerliste sind im Kommunalparlament vertreten.

Ottersberg – Eigentlich wollte Erika Janzon ihr Amt „ja in jüngere Hände legen“, wie sie schmunzelnd bekannte. Nun ist der neue Ratsvorsitzende noch fünf Jahre älter als die 70-jährige Grünen-Ratsfrau, die fünf Jahre lang mit großer Souveränität die Sitzungen des Ottersberger Kommunalparlaments geleitet hat. Janzons Glückwunsch an ihren Nachfolger fiel deshalb nicht weniger herzlich aus, als sie ihren Stuhl für Werner Bahrenburg frei machte.

Den langjährigen CDU-Ratsherrn hatte der neue Gemeinderat am Donnerstagabend zum Auftakt seiner konstituierenden Sitzung in der Schulaula einstimmig (bei einer Enthaltung) zum Vorsitzenden gewählt. Gegenkandidaten gab es nicht, auch Janzon stellte sich nicht wieder zur Wahl.

Im September hatten die Ottersberger ihre politische Interessensvertretung für die nächsten fünf Jahre neu gewählt. Die Zusammensetzung des Gemeinderats ist danach mit sechs Parteien und einer Wählergemeinschaft noch bunter als zuvor. Stärkste Kraft ist weiterhin die CDU mit zehn Sitzen, gefolgt von der SPD mit sechs, den Grünen mit fünf und der Freien Grünen Bürgerliste Ottersberg (FGBO) mit vier Mandaten. FDP, Linke und Die PARTEI entsenden je einen Vertreter. CDU und FDP sowie Grüne und Die PARTEI haben jeweils eine Gruppe gebildet. Insgesamt wurden acht Frauen und 20 Männer in den Rat gewählt, davon zehn Neu- oder Wiedereinsteiger. Das 29. stimmberechtigte Mitglied ist kraft Amtes Bürgermeister Tim Willy Weber.

In seiner konstituierenden Sitzung traf der Rat vor allem Personalentscheidungen – besetzte Ämter, Ausschüsse und zahlreiche Gremienposten in Verbänden und Gesellschaften, in denen die Gemeinde Mitspracherecht hat.

Was die künftige inhaltliche Arbeit angeht, so „werden wir gemeinsam viele dicke Bretter zu bohren haben“, sagte der frisch gewählte Ratsvorsitzende Werner Bahrenburg in seiner Antrittsrede mit Blick auf den Gemeindehaushalt, anstehende Investitionen und die Neufassung des Flächennutzungsplans für die Entwicklung Ottersbergs in den nächsten 20, 30 Jahren. Bahrenburg wünschte sich, dass „wir auf Augenhöhe an guten Beschlüssen für Ottersberg arbeiten“ und es „keinen Raum für persönliche Angriffe und Anfeindungen gibt“.

Um den Posten des stellvertretenden Ratsvorsitzenden konkurrierten auf Vorschlag ihrer jeweiligen Fraktion in geheimer Abstimmung Hans-Jörg Wilkens (SPD) und Stefan Bachmann (FGBO). Mit 17 zu 12 Stimmen entschied Bachmann die Wahl für sich.

Ansonsten ließ die CDU keine Ratsposten übrig für andere Fraktionen. Die repräsentative ehrenamtliche Stellvertretung von Gemeindebürgermeister Weber übernehmen die CDU-Ratsmitglieder Hannah Schwarz-Kaschke und Reiner Sterna. Beide wurden mehrheitlich in schriftlicher Abstimmung vom Rat gewählt. Schwarz-Kaschke war bereits in der vorigen Ratsperiode 1. stellvertretende Bürgermeisterin. Bei beiden Wahlgängen unterlag die bisherige 2. stellvertretende Bürgermeisterin Gabriele Könnecke (SPD).

Die repräsentative Stellvertretung von Bürgermeister Tim Willy Weber (l.) übernehmen Hannah Schwarz-Kaschke und Reiner Sterna, beide CDU.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“
Situation am Achimer Bahnhof etwas entspannt

Situation am Achimer Bahnhof etwas entspannt

Situation am Achimer Bahnhof etwas entspannt
Die Reißleine gezogen

Die Reißleine gezogen

Die Reißleine gezogen
Gewerbegebiet Verden:<br/>67. 000 Quadratmeter<br/> für Bremer Konzern

Gewerbegebiet Verden:
67. 000 Quadratmeter
für Bremer Konzern

Gewerbegebiet Verden:
67. 000 Quadratmeter
für Bremer Konzern

Kommentare