Ortsrat Otterstedt wählt Ulf Nienaber zum Ortsbürgermeister

„Wichtig, dass wir als Mannschaft auftreten“

Neuer Otterstedter Ortsbürgermeister ist Ulf Nienaber (l.), seine junge Stellvertreterin Beeke Bartels.
+
Neuer Otterstedter Ortsbürgermeister ist Ulf Nienaber (l.), seine junge Stellvertreterin Beeke Bartels. Zur jeweils einstimmigen Wahl gratulierte den beiden CDUlern Ottersbergs Gemeindebürgermeister Tim Willy Weber.

Otterstedt – Ulf Nienaber (CDU) heißt der neue Ortsbürgermeister der Ortschaft Otterstedt. Einstimmig wählte der nach den Kommunalwahlen im September neu formierte Otterstedter Ortsrat in seiner konstituierenden Sitzung den bisherigen stellvertretenden Ortsbürgermeister an die Spitze. Die siebenköpfige politische Interessensvertretung Otterstedts tagte am Donnerstagabend im Feuerwehrhaus – und das sehr zügig.

„Mir ist wichtig, dass wir als Mannschaft auftreten und gemeinsam für die Ortschaft arbeiten“, sagte Ulf Nienaber nach seiner Wahl zum Ortsbürgermeister.

Eröffnet hatte die Sitzung der vorherige Amtsinhaber Helmut Prossner (SPD), der zu den Wahlen im September nicht mehr angetreten war und sich nach 45 Jahren nun endgültig aus der Kommunalpolitik zurückzieht. Unter den Gästen begrüßte Prossner auch die ehemaligen Otterstedter Ortsbürgermeister Rainer Hinrichs, Harm Bartels und Horst Hofmann. Anschließend verpflichtete Prossner offiziell die neuen Ortsratsmitglieder.

Im neuen Ortsrat wirken in den kommenden fünf Jahren mit: Ulf Nienaber, Beeke Bartels, Andre Mahnken und Anja Holsten (alle CDU) sowie Thomas Sprengel (Bündnis 90/Die Grünen), Petra Ruers (SPD) und Wolfgang Simon von der Freien Grünen Bürgerliste Ottersberg (FGBO).

Die FGBO hatte bei der Ortsratswahl im September einen Sitz eingebüßt, während die CDU ein Mandat dazugewann und somit die absolute Mehrheit stellt. Parteipolitik spielt allerdings in der Arbeit der Otterstedter Ortsvertretung erfahrungsgemäß so gut wie keine Rolle. Das manifestierte sich am Donnerstagabend auch bei der Wahl des neuen Ortsbürgermeisters, die Thomas Sprengel (Grüne) – das älteste Ortsratsmitglied – leitete. Als Sprengel die Runde um Vorschläge bat, schlug Wolfgang Simon (FGBO) den CDU-Mann Ulf Nienaber vor. Gegenkandidaten gab es nicht, und die Wahl erfolgte einstimmig.

Nienaber bedankte sich für das Vertrauen und leitete im Anschluss die Wahl seiner Stellvertretung. Für das Amt schlug die CDU die Newcomerin Beeke Bartels vor, Tochter des ehemaligen Ortsbürgermeisters Harm Bartels. Ebenfalls einstimmig wählte der Ortsrat Beeke Bartels zur stellvertretenden Ortsbürgermeisterin. Die junge Frau hatte auch bei der Kommunalwahl in Otterstedt die zweitmeisten persönlichen Stimmen bekommen. Den mit Abstand größten Wählerzuspruch hatte Ulf Nienaber erhalten.  

Von Tobias Woelki

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Türen bei Eco-Care den ganzen Dienstag verriegelt

Türen bei Eco-Care den ganzen Dienstag verriegelt

Türen bei Eco-Care den ganzen Dienstag verriegelt
Kreuzung in Hönisch wird umgerüstet: Grüner Pfeil als Hoffnungsträger

Kreuzung in Hönisch wird umgerüstet: Grüner Pfeil als Hoffnungsträger

Kreuzung in Hönisch wird umgerüstet: Grüner Pfeil als Hoffnungsträger
Strenge Kontrollen beim Weihnachtsmarkt in Etelsen

Strenge Kontrollen beim Weihnachtsmarkt in Etelsen

Strenge Kontrollen beim Weihnachtsmarkt in Etelsen
Wieder Mangel an Impfstoff

Wieder Mangel an Impfstoff

Wieder Mangel an Impfstoff

Kommentare