Norddeutsche Videoclip- & Hip-Hop-Meisterschaft zieht mehrere tausend Gäste

Kleine und große Tanzstars wirbeln über das Parkett

+
Masken als Markenzeichen: die Gruppe „Plan!X“ der Tanzschule „Movement“ aus Schneverdingen.

Posthausen - Das enthusiastische Gekreische empfängt einen gleich am Eingang. Es herrscht eine frenetische Begeisterung wie auf einem Rockkonzert. Jeden Auftritt der kleinen und großen Tanzstars sowie der Formationen feierte der Anhang, die ihre Mannschaft lautstark anfeuerten. Dabei wird getanzt wie in den Musikvideos, die Musiksender ausstrahlen. Am Sonnabend präsentierte erneut das Einkaufshaus Dodenhof auf dem Platz vor dem Modehaus die Norddeutschen Videoclip- und Hip-Hop-Meisterschaften.

Das große Veranstaltungsfestzelt, das die Organisatoren, das Tanzzentrum Oltmann aus Wildeshausen in Kooperation mit dem Berufsverband Deutscher Tanzlehrer und dem Deutschen Amateur-Turnieramt aufstellen ließen, wurde über den Tag von mehreren tausend Gästen besucht.

Zu der „Norddeutschen“ reisten Gruppen aus ganz Norddeutschland an, darunter von diversen Tanzstudios und -schulen aus Bremen, Lübeck, Hamburg, aus Farge-Rekum, Schneverdingen oder Obernkirchen.

„Heute starten 1000 Tänzer in 61 Gruppen sowie Einzelstarter“, berichtet Vera Oltmann, eine der Mitorganisatoren. Und: „Es wird getanzt in unterschiedlichen Altersklassen, gegliedert in Einzel- und Formationsauftritten. Die Jüngsten sind vier Jahre, die ältesten 40 Jahre.“

Die Teilnehmer hatten mit ihrer eingeübten Choreographie nur zwei Minuten Zeit um die Jury zu überzeugen. „Wir als Tanzschule organisieren nun bereits die ‚Norddeutsche' zum vierten Mal, davon nun seit drei Jahren bei Dodenhof. Der Videoclip/Hip-Hop-Dance wird immer populärer. Die Teilnehmerzahl steigt von Jahr zu Jahr“, sagt Tanzschulinhaberin Vera Oltmann.

Norddeutsche Videoclip & HipHop – Meisterschaft in Posthausen

Während die jungen Tänzerinnen und Tänzer im abgedunkelten Festzelt vor mehreren hundert Gästen mit ihrem Auftritt die Jury begeistern möchten, stehen andere Gruppe draußen am Zelt und bereiten sich auf ihren Auftritt vor. Sie dehnen sich oder tanzen noch einmal Teile ihrer Choreografie nach.

In der Profiklasse der Formation startete die Gruppe „Plan!X“ der Tanzschule „Movement“ aus Schneverdingen. Mit ihren „Phantom der Oper“-Masken fallen die jungen Frauen aus Schneverdingen jedem auf. „Wir nehmen jetzt bereits das zweite Mal an diesem Wettbewerb teil. Die Konkurrenz schauen wir uns gar nicht an. Das lenkt nur ab“, berichtet Jenny Dück, Sprecherin der Gruppe. Auch die Gruppe „The Judges Faves“ aus Lübeck fiebert ihrem Auftritt in der Profiklasse entgegen. „Wir sind das erste Mal dabei. Die Konkurrenz ist stark. Wir sind daher etwas nervös“, schildert Finn Jakob.

woe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Kommentare