Nele Peek und Katharina Connellan koordinieren Flüchtlingsarbeit im Flecken

Profi-Struktur fürs Ehrenamt – damit Integration gelingt

+
Ihren ersten Arbeitstag hatten heute die Ottersberger Flüchtlingskoordinatorinnen Katharina Connellan (2.v.li.) und Nele Peek, die die Arbeit von Marcel Bonse (li.) fortsetzen und von Bürgermeister Horst Hofmann im Rathaus vorgestellt wurden.

Ottersberg - Ohne eine Vielzahl ehrenamtlicher Unterstützer ist die gesamtgesellschaftliche Herausforderung der Flüchtlingsbetreuung und -integration nicht zu meistern. Im Flecken Ottersberg, der bis Ende März 315 Flüchtlinge aufgenommen haben wird, investieren derzeit an die 50 Menschen freiwillig Zeit in diese Aufgabe – und es sollen noch mehr werden. Das Engagement reicht von Patenschaften über Fahrdienste und Sport(vereins)angebote bis zum Einsatz im Sprachcafé. Für größtmögliche Effizienz und um Überbelastungen Einzelner zu vermeiden, muss das Ehrenamt professionell koordiniert und unterstützt werden. Das ist Aufgabe von Nele Peek (28) und Katharina Connellan (34).

Die Ottersbergerin und die Fischerhuderin teilen sich die in der Gemeindeverwaltung neu geschaffene Vollzeitstelle der Flüchtlingskoordinatorin. Heute hatten sie ihren ersten Arbeitstag im Ottersberger Rathaus.

Im Bewerbungsverfahren hatten sich Nele Peek und Katharina Connellan mit ihrer Erfahrung und fachlichen Qualifikation gegen rund 80 Mitbewerber durchgesetzt. Die beiden Frauen hatten sich als Duo auf die Vollzeitstelle beworben: Mit jeweils einem kleinen Kind zu Hause kam für beide nur Teilzeitarbeit in Frage. Zweimal Teilzeit ergibt nun Vollzeit – mit dem zusätzlichen Vorzug, sich gegenseitig vertreten zu können. Kennen gelernt hatten sich die beiden übrigens über ihre ehrenamtliche Arbeit im Sprachcafé für Flüchtlinge.

Beide sind beruflich schon in der Welt herumgekommen und beide zog es nach der Familiengründung mit Mann und Kind wieder nach Hause in den Flecken. Nele Peek, aufgewachsen in Otterstedt, studierte in Oldenburg Sonderpädagogik, Kunst und Medien, arbeitete nebenbei im Institut für studentische Auslandserfahrungen und sammelte diese selbst in Indien. Seit Mai ist sie ehrenamtlich in der Flüchtlingsbetreuung engagiert: „Ich bin da sehr schnell sehr tief reingerutscht“, weiß Nele Peek aus eigenem Erleben, warum es einer professionellen Begleitung des Ehrenamts bedarf – die sie jetzt als hauptamtliche Koordinatorin mit bereits vielen geknüpften Kontakten leistet.

Als Patin für eine Flüchtlingsunterkunft in Otterstedt, in der zur Zeit Pakistani wohnen, kamen Nele Peek ihre Sprachkenntnisse in Hindi und Bengali schon zu Gute. Englisch und Französisch spricht sie ebenso wie Katharina Connellan, die außerdem an der Uni Arabisch gelernt hat. Die gebürtige Fischerhuderin studierte in Münster Ethnologie, Politik und Pädagogik, beschäftigte sich intensiv mit dem afrikanischen Raum, arbeitete beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) im ägyptischen Kairo und zuletzt beim DAAD in Bonn: „Da war ich für die Golf-Staaten zuständig“, erzählt Katharina Connellan.

Die neuen Koordinatorinnen für die Flüchtlingsarbeit im Flecken verstehen sich als Mittlerinnen zwischen Ehrenamtlern, Verwaltung und Bürgern, um ein reibungsloses Miteinander zu ermöglichen. In allen Ortsteilen wollen sie weitere Menschen gewinnen, die etwas Zeit in die Eingliederung von Flüchtlingen investieren. „Es gilt, möglichst viele Angebote zu schaffen, die Teilhabe am öffentlichen Leben ermöglichen. Nur so kann – in unser aller ureigenem Interesse – Integration gelingen“, bekräftigt Marcel Bonse, der Aufgaben der Flüchtlingskoordination seit Oktober im Auftrag der Gemeinde stundenweise übernommen hatte. Um Nachfrage und Angebot effizient zu koordinieren und die ehrenamtliche Arbeit zu strukturieren, planen Nele Peek und Katharina Connellan den Aufbau einer Datenbank, „wer was wann und wo helfen kann“.

Als Ansprechpartnerinnen für Ehrenamtler und solche, die es werden wollen, sowie für andere Kontakte in Sachen Flüchtlingsarbeit stehen Nele Peek und Katharina Connellan den Bürgern während ihrer Bürozeiten im Rathaus zur Verfügung: montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr (Telefon 04205-317038, E-Mail: flueko@flecken-ottersberg.de).

pee

Mehr zum Thema:

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Luther und Störtebeker zanken über Wohltaten

Luther und Störtebeker zanken über Wohltaten

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

Kommentare