Mario Stadelmann denkt Wirtschaft und Ökologie zusammen

Matchmaker und Macher kandidiert für die Grünen in Oyten

Mario Stadelmann von den Oytener Grünen entspannt in seiner Freizeit im parkähnlichen Garten, geht mit den beiden Hunden, den Hovawarts Bennet und Carla, spazieren oder fertigt Skulpturen an.
+
Mario Stadelmann von den Oytener Grünen entspannt in seiner Freizeit im parkähnlichen Garten, geht mit den beiden Hunden, den Hovawarts Bennet und Carla, spazieren oder fertigt Skulpturen an.

Oyten – Dankbarkeit und Glaubwürdigkeit – das sind für Mario Stadelmann die beiden Eigenschaften, über die Politiker generell verfügen sollten. Dass Vertreter dieser Zunft diesen Tugenden zu wenig Aufmerksamkeit beimessen, habe wesentlich zum Vertrauensverlust der Bürger in die Demokratie und den Rechtsruck in den Parlamenten beigetragen, findet der Physiotherapeut, Unternehmer und Coach im Wirtschaftsbereich. Dieses Missverhältnis zwischen Bürger und Volksvertretern will Stadelmann helfen, wieder geradezurücken. Deshalb hat sich der 60-Jährige für den Oytener Gemeinderat aufstellen lassen. Seit etwa einem Jahr ist er Mitglied bei den Grünen.

Mario Stadelmann lebt seit rund 20 Jahren in Oyten. Geboren 1961 in Westerstede im Ammerland und aufgewachsen in Wilhelmshaven, hat er nach eigenen Angaben „einen ländlichen Bezug“. In diesem Kontext – der Großvater war Viehhändler – schlug sein eigener Vater allerdings aus der Art: Kurt Stadel feierte nach seiner Entdeckung in der Talentshow von Rudi Carrell große Erfolge als Stimmenimitator – „von Tom Jones über Roland Kaiser und Elvis Presley bis hin zu Freddy Mercury“. So verkehrte auch das Who is Who des TV-Entertainments der 60er- und 70er-Jahre bei den Stadelmanns. „Eine Welt von Schein und Sein“, fasst der Wahl-Oytener zusammen. Da der Vater berufsbedingt oft abwesend war, wuchsen Mario Stadelmann mit seine zwei Brüder überwiegend mit der Mutter auf. Die musikalisch-künstlerische Ader habe ihm der Vater mitgegeben. Allerdings lebt Stadelmann sein Gestaltungsbedürfnis bei den bildenden Künsten aus: In seiner Freizeit fertigt er Skulpturen an. Beruflich entschied er sich aber für eine völlig andere Richtung.

Als Physiotherapeut arbeitete er knapp 20 Jahre vor allem mit Babys, unter anderem unter Anwendung von Bobath-Therapie und Bindungstheorie. Dabei war er nicht nur als Therapeut, sondern auch in Forschung und Entwicklung tätig: So verbrachte er ein Jahr in einem Institut in Paris, wo er ein schwerstbehindertes Kind therapierte.

1992 eröffnete er eine eigene Praxis in Bremen, zeitgleich heiratete er und wurde Vater. 1995 wurde das zweite Kind geboren. 2001 ließ sich das Paar scheiden. 2007 heiratete Stadelmann seine jetzige Frau, eine Kinderkrankenschwester aus Oyten. Seine Frau brachte drei Kinder mit in die Ehe. Alle fünf Sprösslinge der Patchwork-Familie sind mittlerweile erwachsen, der Älteste ist 31 Jahre, der Jüngste 23 Jahre alt.

Mit der Trennung 2001 war auch eine berufliche Neuorientierung einhergegangen: Mario Stadelmann gab die Praxis auf und fing an, sich im Bereich Erwachsenenbildung, Supervision und Coaching fortzubilden. 2006 baute er mit anderen zusammen ein Cross-Mentoring-Programm auf. Dabei kommen Mentee und Mentor aus verschiedenen Branchen. Das Programm arbeitet branchenübergreifend und international – mit Kontakten rund um den Globus. Etwa 1000 Mentees vermittelte „Matchmaker“ Stadelmann in diesem Rahmen. 2008 gründete er gemeinsam mit anderen die „ScolaNova“, eine private Kita, die mittlerweile an drei Standorten in Bremen vertreten ist. Die Grundidee dazu entwickelte sich aus der Pisa-Studie und deren schlechter Bewertung für das Bildungssystem. Stadelmann und seine Mitstreiter kamen zu dem Schluss, dass Bildung bereits im Kindergartenalter ansetzen müsse. Zu dieser Zeit kam das Prinzip des lebenslangen Lernens auf und man habe erkannt, dass auch Kinder früher lernen als bisher gedacht.

In der Politik will sich Mario Stadelmanns vor allem Themen wie Bildung und Lernen, Wirtschaft, Kommunikation und den Künsten widmen. Die Grünen vertreten dabei seine Einstellung am besten. „Der Gedanke der Nachhaltigkeit als politische Agenda wäre ohne die Grünen nicht da.“ Er kritisiert andererseits, dass die Grünen es bislang nicht geschafft hätten, die gesamte Gesellschaft anzusprechen. „Dafür will ich etwas tun, und das geht nur auf kommunaler Ebene.“

Die Gemeinde Oyten bleibe aktuell unter ihren Möglichkeiten: „Oyten verkauft sich als einziger Rastplatz.“ Gewerbegebiete würden weiterentwickelt, die Lebensqualität habe sich aber seit 20 Jahren nicht verbessert. Die Gemeinde müsse ihre Identität hinterfragen. Positive Seiten seien die starken Sportvereine und die Integrierte Gesamtschule, die ihrerseits von den Oytener Grünen mit initiiert wurde. Die Pläne für die neue Ortsmitte überzeugen ihn nicht. Die Gemeinde habe „charmante Ecken von Bassen bis Schaphusen“, diese würden aber zu wenig gewürdigt. „Hier gibt es auch schöne Moore, aber es verläuft nicht ein Pfad hindurch.“ Auch die Gestaltung von Wohnraum mit mehr Grün will er als Aufgabe in den Blick nehmen. Wirtschaft und Ökologie schließen sich laut Mario Stadelmann nicht aus, sondern gehören zusammen. „Konsumtives Wachstum ist out, investives Wachstum ist in“, sagt er.

Mario Stadelmann steht auf Listenplatz 5. Er hofft, als „Macher“ und in der Kommunalpolitik noch unbeschriebenes Blatt etwas bewegen zu können. Ein Hemmnis sieht er darin, dass er als „Zugezogener“ und beruflich erfolgreicher Mensch für manche „schwer zu greifen“ sei.

Einen Grund für den eingangs erwähnten Vertrauensverlust sieht Stadelmann darin, dass viele Volksvertreter fakten- und detailverliebt seien. Allein damit würden sie die Wähler nicht erreichen. Aus seiner Arbeit als Coach habe er gelernt: „Subjektivität ist der wichtigste Ansatz für Glaubwürdigkeit.“ Heißt: Zuhören, Impulse geben, die anderen selbst ihre Fragen stellen lassen. Eine Erkenntnis, die auch in der Politik weiterhelfen könne.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

Strahlen-Alarm in Verden: Pinkel-Pause löst Großeinsatz aus

Strahlen-Alarm in Verden: Pinkel-Pause löst Großeinsatz aus

Strahlen-Alarm in Verden: Pinkel-Pause löst Großeinsatz aus
Burger King in Verden öffnet und sucht noch Verstärkung

Burger King in Verden öffnet und sucht noch Verstärkung

Burger King in Verden öffnet und sucht noch Verstärkung
Neue Heimat für den FC Verden 04

Neue Heimat für den FC Verden 04

Neue Heimat für den FC Verden 04
Meyer-Werft will jetzt Mega-Luxusjachten bauen

Meyer-Werft will jetzt Mega-Luxusjachten bauen

Meyer-Werft will jetzt Mega-Luxusjachten bauen

Kommentare