1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Ottersberg

Landtagskandidatur: Dirk Gieschen unterliegt knapp

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Petra Holthusen

Kommentare

Dirk Gieschen bei seiner Bewerbungsrede
Ärmel hochkrempeln und anpacken: Sein Motto zelebrierte Dirk Gieschen auch bei seiner Bewerbungsrede vor den CDU-Mitgliedern, die seine Vorstellung wahlweise live bei der Wahlkreisversammlung im „Heidejäger“ in Mulmshorn oder online beim Live-Stream der Kandidatenkür verfolgten. Am Ende unterlag Gieschen denkbar knapp. © Holthusen

Ottersberg/Oyten – Viel knapper ging"s nicht: Mit 263 zu 274 Stimmen unterlag der Quelkhorner Herausforderer Dirk Gieschen heute Abend dem Rotenburger Landtagsabgeordneten Eike Holsten, als die CDU in der Wahlkreismitgliederversammlung in Mulmshorn ihren Direktkandidaten für die Landtagswahl im Oktober nominierte.

537 von 1050 CDUlern aus dem Wahlkreis 53 Rotenburg, dem Ottersberg und Oyten angehören, beteiligten sich an der Urwahl und kürten Mandatsinhaber Holsten mit einer Mehrheit von 51,02  % erneut zum Landtagskandidaten.

Beide Bewerber hatten sich und ihre Ziele zunächst in engagierten Reden vorgestellt. Für den Wahlgang wurde die Versammlung dann unterbrochen. Anderthalb Stunden hatten die CDU-Mitglieder Zeit, ihre Stimme abzugeben – entweder im Saal in Mulmshorn oder in einem von drei Wahllokalen im Wahlkreis. Für die 282 Stimmberechtigten aus Oyten und Ottersberg war ein mobiles Wahllokal in Bassen aufgebaut worden.

Um 21.35 Uhr verkündete Dr. Marco Mohrmann, Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Rotenburg, das Ergebnis der Stimmenauszählung. Obwohl er viele Parteimitglieder, darunter 180 neu angeworbene, mobilisiert hatte, reichte es für den Ottersberger CDU-Chef und Kommunalpolitiker Dirk Gieschen (53) nicht ganz: Er unterlag dem Rotenburger Berufspolitiker Eike Holsten (38) denkbar knapp und muss seine Ambitionen, für den Niedersächsischen Landtag zu kandidieren, nun fürs Erste begraben.

Auch interessant

Kommentare