Drei Mitarbeiter verletzt

Brand in Sägewerk

+

Otterstedt - Bei einem Brand im Sägewerk an der Straße Upp‘n Barg in Otterstedt-Narthauen wurden am Dienstagmittag drei Personen verletzt, teilt die Polizei mit.

Zu einer starken Rauchentwicklung unter der Hauptsäge der Sägerei kam es gegen 13 Uhr. Kurze Zeit später schlugen die Flammen nach oben, heißt es weiter. Aufgrund des enormen Brandpotenzials im Sägewerk wurde die Alarmstufe sofort erhöht. 

Die Feuerwehren aus Otterstedt, Ottersberg, Fischerhude/Quelkhorn sowie aus Oyten rückten an. „Schnell gingen mehrere Trupps unter Atemschutz in das Gebäude vor und konnten ein Ausbreiten der Flammen verhindern. Nach rund dreißig Minuten konnte schon ,Feuer aus’ gemeldet werden“, berichtet Kreisfeuerwehr-Pressesprecher Christof Dathe. Nach und nach rückten die Einsatzkräfte wieder ab. Die Ortsfeuerwehr Otterstedt stellte eine Brandwache sicher und suchte nach letzten Glutnestern. „Die große Hitze am heutigen Tage mit Temperaturen bis 30 Grad machte den 57 Einsatzkräften stark zu schaffen“, so Dathe.

Bei Löschversuchen vor Eintreffen der Feuerwehr erlitten drei Mitarbeiter des Sägewerks leichte Rauchgasvergiftungen. Sie wurden vom Rettungsdienst betreut und kamen zur Untersuchung in ein Krankenhaus.

Die Hauptsäge, eine sogenannte Doppelwellenkreissäge, ist erheblich beschädigt worden. Die Ursache für den Brand ist laut Polizei noch unklar.

Mehr zum Thema:

Rosenmontagszüge in Düsseldorf, Köln und Mainz - Die Bilder

Rosenmontagszüge in Düsseldorf, Köln und Mainz - Die Bilder

Zecken: Das sollten Sie über die Blutsauger wissen

Zecken: Das sollten Sie über die Blutsauger wissen

Hämelhausen Fasching

Hämelhausen Fasching

Fasching in Wienbergen 

Fasching in Wienbergen 

Meistgelesene Artikel

Der Saal brodelt bei dreistündiger Supershow

Der Saal brodelt bei dreistündiger Supershow

21-Jähriger bittet um Knastaufenthalt und beginnt zu rappen

21-Jähriger bittet um Knastaufenthalt und beginnt zu rappen

Bernhard Böden „Achimer Unternehmer des Jahres 2017“

Bernhard Böden „Achimer Unternehmer des Jahres 2017“

„Einer hat da wohl nicht mitgedacht“

„Einer hat da wohl nicht mitgedacht“

Kommentare