Pony Treck aus Hannover macht Station in Otterstedt

250 Kilometer unterwegs auf dem Pferderücken

Pferde und Reiterinnen lieben den hautnahen Kontakt miteinander auf dem Pony Treck.

Otterstedt - Von Elke Keppler. Der Frühstückstisch vor der großen Scheune auf dem Hof Rugen ist lang. 20 junge Damen zwischen zwölf und 16 Jahren sitzen bei Brötchen, Nutella, Wurst, Tee und Kakao. Sie scherzen und lachen – die Stimmung ist gut bis sehr gut. Sie freuen sich auf den Tag, der kein gewöhnlicher Ferientag ist. Ein Blick auf die T-Shirts und Pullover der Mädchen weist sie als Reiterinnen des legendären Pony Trecks aus, den die Landeshauptstadt Hannover jährlich in den Sommerferien anbietet. Auf dem Hof Rugen in Otterstedt sind die jungen Leute seit vielen Jahren gern gesehene Gäste.

Erstmals ist die zwölfjährige Joane aus Heidstücken bei Bremervörde dabei. Auf ihrem elterlichen Hof macht der Treck traditionell Station, um von dort bis Lamstedt (Landkreis Cuxhaven), dem Endpunkt, weiterzuziehen. Sie kennt den Pony Treck quasi seit ihrer Geburt und fieberte dem Tag entgegen, selbst dabei sein zu können.

Am Nebentisch sitzt Anke Wedekind, Sozialpädagogin und leidenschaftliche Pferdeliebhaberin, seit 27 Jahren Leiterin des Pony Trecks mit den beiden Kutschern. Max Roloff ist Chemisch-technischer Assistent in einem Labor und Jan Biskup Sozialpädagoge im Jugendzentrum Hannover. Er hat seinen sechsjährigen Sohn Ben dabei, der als Gast im Planwagen mitfahren darf und für den der Pony Treck ebenso wie für die Reiterinnen ein großes Abenteuer ist.

Der Planwagen ist für die Versorgung unverzichtbar. - Fotos: kr

18 Pferde unterschiedlicher Rassen sind mit auf Tour, wobei zwei stattliche Kaltblüter den Planwagen ziehen. Darin befindet sich alles, was unterwegs gebraucht wird, denn die Reiterinnen versorgen sich und ihre Tiere selbst, wobei das Wohl der Pferde immer an erster Stelle steht. Wenn auf einer der acht Stationen ausgespannt wird, kommen die Pferde auf eine Weide, die in der Regel vom Gastgeber zur Verfügung gestellt wird, so wie das bei Johann Rugen und seiner Frau Annemarie der Fall ist. Dort können die Tiere grasen, werden geputzt, die Hufe werden ausgekratzt und kontrolliert, es gibt jede Menge Streicheleinheiten und Portionen von Kraftfutter. Hufschmied Olaf Hadeler aus Waffensen und seine Kollegen unterstützen den Pony Treck aus Berufsehre. Einer von ihnen schaut immer in Otterstedt vorbei.

Ein Blick auf den urigen Planwagen lässt auch Menschen am Wegesrand oft staunen. Das Kochgeschirr baumelt im Westernstil außen am Wagen, Verpflegungskisten, Luftmatratzen, Decken und Proviant sind eng gepackt, denn der Platz ist so knapp, dass auf überflüssige Dinge verzichtet werden muss. „Jedes Mädchen hat nur wenig dabei. Wenn wir die Gelegenheit haben, waschen wir auf den Stationen, wo wir auch duschen können. Wenn es nicht geht, dann eben nicht. Unterwegs müssen wir viel improvisieren. Komfort gibt es kaum, das ist allen von vorn herein klar. Dafür gibt es aber hautnahen Umgang mit Pferden und Natur“, erzählt Anke Wedekind.

In diesem Sommer ist alles ein bisschen schwieriger, weil der Regen ständig für nasse Klamotten sorgt und die des Nachts auf einer provisorischen Wäscheleine schlecht trocknen. „An manchen Tagen war es so extrem, dass wir den ganzen Tag nass waren“, wirft Anke Wedekind ein und hofft auf gutes Wetter für die Rückreise über Reeßum und Völkersen ins Allertal nach Hannover.

Der Ausspann in Otterstedt wird immer genutzt, um mit den Pferden zum See zu reiten. Baden fällt in diesem Jahr wegen der kalten Temperaturen allerdings aus. Als Ersatz gibt es Pommes rot-weiß.

Der Weg beträgt rund 250 Kilometer. Allerdings bewältigen die Reiterinnen nicht die Strecke Hannover-Lamstedt und zurück. Geritten wird auf einsamen Wegen immer nur eine Strecke von rund 30 Kilometern am Stück. In Lamstedt ist Wachwechsel und eine neue Truppe kommt per Bus, um zu Pferde nach Hannover zu reiten. Die Landeshauptstadt Hannover veranstaltet diese Ferienfreizeit seit mehr als 30 Jahren und kann sich über mangelnde Nachfrage nicht beklagen.

Mehr zum Thema:

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Meistgelesene Artikel

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Einfach abgestellt und abgehauen?

Einfach abgestellt und abgehauen?

Eine besondere Atmosphäre

Eine besondere Atmosphäre

Kreativ und international

Kreativ und international

Kommentare