Zwei Tage Publikumsmagnet

Landfrauen-Kreativmarkt: Für jeden Geschmack etwas zu finden

+
Conni Griesbach beweist mit ihren schönen Dingen immer wieder Einfallsreichtum.

„Oh, wie das duftet. Ich liebe diese Bienenwachskerzen und den Honig und diese Pflegecreme erst. Ich bin Stammkundin hier,“ schwärmte eine Besucherin des Landfrauen-Kreativmarktes am Wochenende in der Ottersberger Wümmeaula. Der Stand des Tarmstedter Imkers Adrian Nötzel hatte es ihr angetan.

Ottersberg – Ein paar Schritte weiter hatte Lotte Hoffmann ihren Stand aufgebaut. Sie ist die Marmeladenkönigin von Ottersberg und überrascht immer wieder durch neue, einfallsreiche Kreationen, die jedes Frühstücksbrötchen zum Erlebnis machen.

Variationen von Erdbeeren, Bananen, Stachelbeeren oder Ananas und Aprikosen waren die traditionellsten Kombinationen mit fruchtiger Süße. Spannend wurde es bei Fruchtaufstrichen in zweifarbiger Melange, die Feinschmecker herausforderte.

Furore machte auch Bettina Pohlmann mit ihrem Keramikstand. Ihre fein glasierten Schalen und Töpfe fanden bei den Besuchern viel Aufmerksamkeit. Die liebevoll gestalteten Exponate, groß- und kleinformatig, wurden nicht nur bewundert, sondern auch gekauft.

Monika Seifert aus Achim war mit Schmuck aus Bernstein dabei. Das Besondere an ihren schönen Dingen ist, dass sie ihr Material nicht beim Großhändler einkauft, sondern an Ostseestränden selbst auf die Suche danach geht. Tage nach Herbst- und Frühjahrsstürmen sind ihr dabei am liebsten.

Mit sicherem Auge für solche Schätze und viel Sammlerglück lassen sich dann hin und wieder Stücke finden, die aus den Tiefen des Meeres nach oben gespült werden und Eingang in ihre Werkstatt finden. Geschliffen und fein poliert, werden Schmuckstücke daraus, die von Frauen gerne getragen werden.

Am Stand von Conni Griesbach aus Ottersberg ging es romantisch zu. Ihre Geschirrhandtücher sind nicht einfach nur nützliche Dinge für die Küche, sondern Hingucker, weil sie hübsch verziert sind. Litzen, Spitzenborte, Schleifenbänder, alles findet Verwendung, um Alltagsgegenstände schön zu machen. Profanen Weckgläsern verpasst sie eine Ummantelung aus weißer Häkelspitze und die Deckel bekommen einen farbigen Möbelknauf, für die in Feinarbeit ein Loch und den Deckel gebohrt wird und fertig ist eine Bonbonniere.

Jürgen Rickens aus Riede zeigte Insektenhotels und kunstvoll gezimmerte Vogelhäuschen und bei Petra Hastedt aus Lilienthal gab es mit Blick auf den kühlen Herbst warme Mützen und Schals.

Die rund 20 Stände boten einen abwechslungsreichen Mix aus Kunsthandwerk, in dem sich für jeden Geschmack etwas finden ließ.

Wer sich nach dem Rundgang durch die Aula etwas Gutes tun wollte, war bei den Landfrauen ebenfalls richtig. Bekannt für ihre üppigen Torten und den guten Kaffee bewirteten sie die Besucher im Forum der Wümmeaula mit Selbstgebackenem.  kr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Meistgelesene Artikel

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

„Event 24“ übernimmt die Feste im Daverdener Holz

„Event 24“ übernimmt die Feste im Daverdener Holz

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

Kreissparkasse baut nicht am Gieschen-Kreisel in Achim

Kreissparkasse baut nicht am Gieschen-Kreisel in Achim

Kommentare