1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Ottersberg

Fischerhuder Künstler Wolf-Dietmar Stock mit Ausstellung geehrt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Fischerhuder Maler Wolf-Dietmar Stock (Mitte) mit Tina Abich und Siegfried Krön von der Kunstwerkstatt Mühle Malstedt vor seinem Lieblingsbild in der Ausstellung.
Der Fischerhuder Maler Wolf-Dietmar Stock (Mitte) mit Tina Abich und Siegfried Krön von der Kunstwerkstatt Mühle Malstedt vor seinem Lieblingsbild in der Ausstellung. © Ralf G. Poppe

Fischerhude/ Malstedt – Der Fischerhuder Maler, Autor und Verleger Wolf-Dietmar Stock steht ab Sonntag, 5. Juni, anlässlich seines 80. Geburtstages im Mittelpunkt einer neuen Ausstellung in der Kunstwerkstatt Mühle Malstedt (Landkreis Rotenburg). Die Vernissage startet um 11 Uhr.

Vor wenigen Tagen wurden die Bilder zur Ausstellung unter anderem vom Künstler selbst an den Wänden der Kunstwerkstatt in Malstedt bei Bremervörde angebracht. Dabei bestand Gelegenheit, ein paar Worte mit dem Fischerhuder Maler zu wechseln.

Wolf-Dietmar Stock lacht, als neben den epischen Holz-Skulpturen von Henning Hoyer aus Kransmoor (bei Beverstedt) plötzlich die Frage im Raum steht, ob die Ausstellung zu seinem 80. Geburtstag denn auch 80 seiner Arbeiten zeigen würde. „Die Anzahl kommt fast hin, wobei es wohl doch eher 79 Werke sein werden“, sagt der am 1. März 1942 bei Königsberg geborene Künstler.

Im Prinzip, so führt er weiter aus, würden in Malstedt nun Werke seiner Kunst aus den vergangenen 20 Jahren zu sehen sein. „Eigentlich bin ich Impressionist.“

Nachdem er ursprünglich frei mit dem Malen begonnen hatte, nahm Stock später Malunterricht bei Alfred Wiegmann (1886-1973), weil er einfach einige Grundlagen erlernen wollte. Wiegmann war ein Bekannter von Stocks Eltern, den die Familie mit ihm als Kind oft in seinem Kaufmannsladen in Kuhstedt besucht hatte.

Wolf-Dietmar Stock selbst hatte sich so seit seinem zwölften Lebensjahr mit der Malerei beschäftigt. Während seiner Studienzeit in Hamburg – Stock studierte Theologie, Philosophie und Pädagogik – fuhr er am Wochenende oft zu Wiegmann. Als Lehrgeld brachte Stock stets ein Päckchen Kaffee mit. Vier Jahre dauerte die „Lehrzeit“, bevor sich Wolf-Dietmar Stock individuell weiterentwickelte, und sich von dem in Kuhstedt erlerntem langsam wieder entfernte.

Dass Wiegmann Stocks Arbeit dennoch stark prägte, zeigt sich unter anderem daran, dass neben den 79 eigenen Werken zudem ein Bild von Wiegmann zu sehen sein wird.

Nachdem Stock – der „zuerst“ Pastor hätte werden wollen – kurzzeitig in den Schuldienst gegangen war, wurde ihm klar, dass er sich eigentlich ausschließlich der Malerei widmen wollte. So war er eine Zeitlang in Paris. Seit 1974 lebt Stock freischaffend als Künstler. Allerdings nicht nur von seinen Bildern, sondern auch durch seinen Verlag Atelier im Bauernhaus, in dem er bereits viele Kunstbände veröffentlichte, unter anderem 1979 mit „Atomkraft. Fotodokumente vom ‘Bürgerdialog´ um Atomenergie“ auch das erste Buch des legendären Fotografen Günter Zint, den Stock zu seinen Hamburger Studienzeiten kennergelernt hatte.

Seit 1975 betreibt Stock mitten in Fischerhude in der alten Kutscherscheune der Gastwirtschaft Berkelmann seine Galerie und Dorfbuchhandlung, in der neben Bildern alter Fischerhuder Maler auch Werke von Gegenwartskünstlern gezeigt werden.

Öffnungszeiten

Die Ausstellung in der Mühle Malstedt Kunstwerkstatt, Mühlenstraße 8a in 27446 Deinstedt, ist in der Zeit vom 5. Juni bis zum 3. Juli jeden Sonntag von 11 bis 17 Uhr ohne Eintritt zugänglich.

https://www.muehle-malstedt-kunstwerkstatt.de

Von Ralf G. Poppe

Auch interessant

Kommentare