Horst Busch geht nach nur zehn Monaten

Fischerhude sucht schon wieder neuen Pastor

Verlässt Fischerhude nach zehn Monaten: Pastor Horst Busch.

Fischerhude - fischerhude - Das kennt der Kirchenvorstand der ev.-luth. Kirchengemeinde Fischerhude schon: Vertretungen und Veranstaltungen organisieren, das Gemeindeleben aufrecht erhalten auch ohne Pastor an Bord, und so ganz nebenbei immer noch mit dem Bau eines neuen Pfarrhauses kämpfen. Das hat der Kirchenvorstand schon viele, viele Monate geprobt, bevor am 1. Januar der neue Pastor Horst Busch (52) an die Wümme kam. Nun geht er wieder – Ende Oktober nach nur zehn Monaten. Und „wir sind wieder auf der Suche“, bestätigt die Kirchenvorstandsvorsitzende Wilma Viebrock.

Irgendwie hat das ehrenamtliche Leitungsgremium das Pech an den Hacken kleben. „Es ist etwas mühsam“, gesteht Wilma Viebrock ein. Die Fischerhuder Pastorenstelle ist neu ausgeschrieben, ein Bewerber soll sich inzwischen vorgestellt haben.

Der Grund für seinen Entschluss, die Kirchengemeinde nach nur wenigen Monaten wieder zu verlassen, liegt nach Worten von Pastor Horst Busch „einzig und allein darin, dass ich vor einem halben Jahr das erste Mal in meinem Leben Vater geworden bin. Ich habe in dieser Zeit gemerkt, dass es mir momentan einfach wichtiger ist, für meine Tochter da zu sein und Verantwortung für die notwendige Familienarbeit zu übernehmen, als die notwendigen und wohl auch erwartbaren Schritte zu tun, um in Fischerhude als Pastor erfolgreich tätig zu sein“. Als er sich vor ungefähr einem Jahr in Fischerhude beworben habe, habe er diese innere Entwicklung nicht abgesehen und gedacht, er könne seine neue Familiensituation und eine neue Pfarrstelle unter einen Hut bringen, schreibt Busch in einem Brief an die Gemeinde. „Aber darin habe ich mich geirrt. Ich möchte mehr Zeit für meine Tochter und meine Frau – kurz: für meine Familie – haben, als es mir unter den Bedingungen eines Pfarramtes in Fischerhude möglich ist. Und deshalb habe ich mit meiner Frau verabredet, dass sie im Februar wieder voll in die Berufstätigkeit einsteigen wird und ich in Elternzeit gehen werde“, so Busch. Er werde noch bis Ende Oktober in Fischerhude sein und bis dahin „meine Aufgaben als Pastor Ihrer Gemeinde mit aller Sorgfalt erfüllen“. 

pee

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Der brennende Mönch zündet in Verden

Der brennende Mönch zündet in Verden

Kommentare