Im Buthmanns Hof

Hofkonzert mit Christian Elin und Maruan Sakas

Maruan Sakas (li.) und Christian Elin begeisterten beim Fischerhuder Hofkonzert mit ungewöhnlichen Arrangements. - Foto: Keppler

Fischerhude - „Feinsinniger Jazz“ war dem Publikum des jüngsten Fischerhuder Hofkonzertes angekündigt, ein Versprechen, das die Musiker Christian Elin und Maruan Sakras mehr als erfüllten.

In einem modernen Mix aus Klassik, und Filmmusik zelebrierten sie Jazz als Freestyle mit einer etwas eigenwilligen Note, die beim Publikum sehr gut ankam. Christian Elin, in Erlangen beheimatet, wechselte zwischen Saxophon und Bassklarinette, wobei die Klarinette zunächst sehr dominante, wenn nicht sogar etwas schrille Töne anschlug. Das Sopran-Saxophon jedoch spielte dem Klavier sanftere, harmonische Töne zu, die Maruan Sakas aufgriff und in ohrgängige Melodien umwandelte. Eine rasche Tonabfolge entwickelte sich zur Jazz-Session, die das Publikum mit leichtem Zucken der Schultern und verhaltener Beinarbeit begleitete.

Maruan Sakas war in die Rolle des Moderators geschlüpft und erzählte mit zurückhaltendem Charme ein bisschen Biographisches. Demnach haben sich beide Vollblutmusiker als Grenzgänger in ihrem Genre zu einem glücklichen Duo zusammengefunden. Sie experimentieren, schreiben neue Arrangements und hatten für Fischerhude ihr erstes Debüt-Album im Gepäck, aus dem sie neben anderen Repertoire-Segmenten einige Stücke vorstellten.

Französische Titel, die das frankophile Lebensgefühl beschreiben, wenn man das Land bereist, spiegelten sich in tragenden Musikstücken wieder und ließen Klavier und Saxophon miteinander verschmelzen. Beide Instrumente ergänzten sich immer wieder perfekt, um dann immer wieder einander für Soli den Vortritt zu lassen. Mal gab das Saxophon das Tempo vor, ein anderes Mal spielte sich das Tasteninstrument in den Vordergrund. Zwischendurch erzählte Maruan Sakas von Zukunftszielen als Duo, um dann wieder in die Tasten zu greifen.

Christian Elin arbeitet regelmäßig als Solist in namhaften Symphonieorchestern wie den Münchener Philharmonikern und ist Preisträger begehrter Auszeichnungen. Er hat lange in Frankreich gelebt und bezeichnet sich selbst als großer Verehrer französischer Musik.

Maruan Sakas, ebenfalls ein Münchener, studierte Jazzklavier bei Leonid Chizhik und unterrichtet an der Musikhochschule der bayrischen Landeshauptstadt Auch er wurde für seine Musik bei zahlreichen Wettbewerben ausgezeichnet. Beide Musiker sind sowohl im Jazz, als auch in der Klassik daheim und treten vor großem Publikum, aber auch in kleinerem Rahmen, wie jetzt in Fischerhude auf. Sie schätzen den direkten Zugang zu ihren Zuhörern und überraschen gerne mit frischen, neuen Improvisationen, die ihnen wie im Buthmanns Hof begeisterten Beifall und sogar Bravo-Rufe einbrachten.

kr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

„Hallo Verden“: Acht Stunden Vollgas vor und auf der Bühne

„Hallo Verden“: Acht Stunden Vollgas vor und auf der Bühne

Nur erfolgreiche Teilnehmer bei der Herbstprüfung

Nur erfolgreiche Teilnehmer bei der Herbstprüfung

„Moord-Kumplott“ in Thedinghausen auf der Bühne

„Moord-Kumplott“ in Thedinghausen auf der Bühne

Kabarettisten Blömer und Tillack überraschen mit Perspektivwechel und Körpereinsatz

Kabarettisten Blömer und Tillack überraschen mit Perspektivwechel und Körpereinsatz

Kommentare