Feste Blitzanlage in Wümmingen installiert

„Erziehungshilfe“ für Temposünder

+
Der erste festinstallierte Blitzer im Flecken Ottersberg steht jetzt in Wümmingen nahe der A 1-Anschlussstelle.

Wümmingen - Vorsicht, teure Fotos! In Wümmingen an der Straße zwischen Posthausen und der Autobahn A  1 hat der Landkreis Verden zwischen zwei hochgewachsenen Bäumen ein Messgerät zur Geschwindigkeitsüberwachung installiert.

Die Radarfalle für Temposünder ist der erste stationäre Blitzer im Flecken Ottersberg. „Natürlich sagen die Leute jetzt wieder, der Landkreis will nur Geld einnehmen“, weiß Christian Groth, Leiter des Fachdienstes Ordnung und Verkehr.

Dem widerspricht er jedoch: „Auf der Straße Wümmingen wird zu schnell gefahren. Das haben behördliche Messungen ergeben. Wir haben der Polizei die Zahlen gezeigt und abgestimmt mit der Polizei entschieden, dort eine Blitzanlage aufzubauen – weil es ein Gefahrenpunkt ist.“ Auch Aspekte wie eine große Gaststätte und ein großer Parkplatz in der Nähe hätten die Polizei dazu bewogen, diesem Standort für eine Blitzanlage zuzustimmen.

„Mit dem Blitzer in Wümmingen haben wir nun zehn Blitzanlagen im Kreisgebiet aufgestellt. Der Kreistag hat uns als Verwaltung insgesamt elf Blitzanlagen genehmigt. Die Standortauswahl treffen wir als Landkreis“, so Groth.

Hohe Fallzahlen am Sagehorner Blitzer

Auf dem Straßenabschnitt zwischen der Autobahnanschlussstelle und der Kreuzung Wümmingen sind maximal 70 km/h erlaubt. Viele halten sich nicht daran und werden künftig bei Geschwindigkeitsüberschreitungen zur Kasse gebeten.

Doch noch ist die Anlage nicht „scharf geschaltet“. Laut Groth kann die Inbetriebnahme noch ein paar Tage dauern. „Wir wollen die Leute bewusst nicht abkassieren, sondern nur zum ordnungsgemäßen Fahren anhalten. Deshalb besitzt der Landkreis nur fünf Kameras für die zehn Blitzanlagen. Damit verzichtet der Landkreis darauf, alle Blitzanlagen auszurüsten“, so Groth. Die Kameras rotieren zwischen den stationären Messgeräten.

Vor zwei Jahren installierte der Landkreis einen „Starenkasten“ im Vorgarten der Sagehorner Kindertagsstätte in Oyten an der Kreisstraße aus Richtung Fischerhude. Aber so mancher Autofahrer hat nichts dazugelernt. „Die Fallzahlen am Sagehorner Blitzer sind immer noch hoch“, schildert Groth und meint: „Wir sehen die Blitzer als eine Art Erziehungshilfe gegenüber den Verkehrsteilnehmern an. Denn Regeln aufzustellen, ohne ihre Einhaltung zu überprüfen, taugt nichts.“ 

woe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Zum Ritter in vier Tagen

Zum Ritter in vier Tagen

Bufdi Vincent Weber unterstützt Achimer Tafel-Team

Bufdi Vincent Weber unterstützt Achimer Tafel-Team

Neuer Forschungstrakt nahezu in trockenen Tüchern

Neuer Forschungstrakt nahezu in trockenen Tüchern

CDU-Schulexperte legt sich beim Wahlkampf-Finale ins Zeug

CDU-Schulexperte legt sich beim Wahlkampf-Finale ins Zeug

Kommentare