Langjährige Leiterin Nicole Geldermann scheidet aus / Aust und Grund treten Nachfolge an

DRK-Bereitschaft leistet 3196 Stunden

+
Wechsel in der Bereitschaftsleitung beim DRK Ottersberg: (v.li.) Thomas Aust (Sanitätsdienst), Vorsitzender Stefan Asendorf, Kreisvorsitzender Jörg Bergmann, die ausgeschiedene Bereitschaftsleiterin Nicole Geldermann und der neue SEG-Leiter Stefan Grund.

Ottersberg - Das ehrenamtliche Engagement in den unterschiedlichsten Sparten des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Ottersberg ist enorm. Und so strahlte am Mittwochabend in der Jahreshauptversammlung des 398 Mitglieder zählenden DRK-Ortsvereins Ottersberg im vollbesetzten DRK-Heim der Vorsitzende Stefan Asendorf zufrieden.

„Ich bin stolz und glücklich über so ein sehr hohes ehrenamtliches Engagement im Ortsverein. Dafür bin ich euch unendlich dankbar“, sagte Asendorf. Er führte weiter aus: „Unsere Bereitschaft ist sehr aktiv. In der Seniorenbetreuung sind wir zu einem großen Player im Ort geworden. Wir bilden die Menschen in Erster Hilfe aus und wir bieten regelmäßige Blutspendetermine an.“

Ortsverein stellt fünf der 14 Ausbilder im Kreisverband

Schatzmeister Stefan Grund berichtete von einer soliden Kassenlage. Danach folgten Berichte aus den Sparten. Die ausscheidende Bereitschafts- und SEG-Leiterin Nicole Geldermann berichtete von 59 Mitgliedern, die sich in der Bereitschaft engagieren und die 3196 Stunden im vergangenen Jahr ableisteten bei diversen Sanitätsdiensten bei Festen, sportlichen Großveranstaltungen, im Weserstadion und in der Bremer Stadthalle sowie bei 47 Einsätzen der Schnellen Einsatzgruppe (SEG). Zudem würdigte Nicole Geldermann den Einsatz der fleißigsten Aktiven in 2016: Nicole Osterhorn, Marius Menzel, Sarah Langenbuch, Andreas Riechmann und Felix Mohrmann.

Für den Bereich der Erste- Hilfe-Ausbildung erklärte Markus Asendorf: „Die Erste-Hilfe-Ausbildung organisiert der DRK-Kreisverband. Von den 14 Ausbildern kommen fünf aus unserem Ortsverein. Und von den 87 Kursen in 2016 fanden elf in Ottersberg statt.“ 

Aust und Grund bilden die neue Bereitschaftsleitung

Für das Blutspendevorbereitungsteam berichtete die Teamleiterin Ingeborg Blöthe: „Zu den drei Blutspendeterminen im vergangenen Jahr erschienen 306 Blutspender. Bis zu 25 Damen bereiten so einen Termin vor.“ Für den DRK-Senioren-Besuchsdienst erstattete Jutta Hagenah Bericht über zahlreiche Aktivitäten. Unter anderem habe die Gruppe ein Frühjahrscafé, eine Tages- und eine Halbtagesfahrt organisiert. Und „im Juli 2016 gründeten wir einen Gesprächskreis für Demenzkranke und ihre Angehörigen, der gut angenommen wird. Wir treffen uns einmal im Monat im DRK-Heim und tauschen uns aus. Interessierte sind immer herzlich willkommen“, so Jutta Hagenah.

Bei den Wahlen bestätigte die Versammlung die neue Bereitschaftsleitung mit Stefan Grund (38) für den Fachbereich Schnelle Einsatzgruppe (SEG) und Thomas Aust (47) für den Sanitätsdienst. Die Leitungsfunktion übernehmen beide gleichberechtigt. DRK-Vorsitzender Stefan Asendorf bedankte sich mit einem Präsent bei der ausgeschiedenen Bereitschaftsleiterin Nicole Geldermann für ihr langjähriges Engagement. Zudem ehrte DRK-Kreisvorsitzender Jörg Bergmann Nicole Geldermann für 30-jährige Mitgliedschaft im DRK mit der goldenen Ehrennadel.

Zum Abschluss appellierte Asendorf an alle: „Sprecht über unsere Arbeit im Roten Kreuz, werbt für uns und ermuntert andere zu einer Mitarbeit bei uns.“

woe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rundballenpresse in Brand geraten

Rundballenpresse in Brand geraten

Sportwerbewoche des TSV Süstedt

Sportwerbewoche des TSV Süstedt

Die Waffen sind weg: Farc-Krieg ist endgültig Geschichte

Die Waffen sind weg: Farc-Krieg ist endgültig Geschichte

Bund und Niedersachsen streiten über Zahl der Fipronil-Eier

Bund und Niedersachsen streiten über Zahl der Fipronil-Eier

Meistgelesene Artikel

Das Gefühl, Gutes zu tun, gab’s für Gäste gratis dazu

Das Gefühl, Gutes zu tun, gab’s für Gäste gratis dazu

Riverboatparty bis Sansibar

Riverboatparty bis Sansibar

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Autofahrer brauchen weiter viel Geduld

Autofahrer brauchen weiter viel Geduld

Kommentare