Ottersberger Gedichtwettbewerb endet mit stimmungsvoller Preisverleihung

Die Poesie der Pandemie

Poesiepillen-Preisverleihung
+
Die Poesiepillen-Preisträger (v.li.) Johannes Nydegger (8), Janina Schwarz, Lina Gerstenberg (10), Tim Jansen und Frieda Seemann (17) mit den Initiatorinnen des Gedichtwettbewerbs, Pille Hillebrand und Marie Petersen.

Fischerhude – Es gibt auch Gutes in Zeiten von Corona: Im Flecken Ottersberg etwa hat die Pandemie ein Feuerwerk voller Poesie entfacht. Lustige Limericks, balladeske Lebensbetrachtungen, Zuversicht in plattdeutschen Versen, Naturbeobachtungen federleicht gereimt – fast 50 Gedichte von 36 Autorinnen und Autoren aller Generationen sind beim 1. Ottersberger Poesiepillen-Wettbewerb eingegangen. Am Sonntag hatten die Fischerhuder Initiatorinnen, Schriftstellerin Pille Hillebrand und Nachwuchsdichterin Marie Petersen (12), zur Preisverleihung in den großen Garten am Heimathaus Irmintraut eingeladen.

Viele derjenigen, die mitgemacht hatten, waren mit ihren Familien gekommen und erlebten einen zauberhaften Vormittag. Die so verschiedenen Gedichte aller 36 Einsender, jedes für sich ein kleines Kunstwerk, flatterten auf buntem Papier zum Nachlesen an Wäscheleinen zwischen den alten Eichen. Und ihnen wurde eine ganz besondere Ehre zuteil: Lorenz Meyboden, renommierter Rezitator und Sprecher aus Quelkhorn, las auf anrührende Weise jedes einzelne Werk vor, kleidete die Worte in seine warme Stimme und gab die jeweilige Stimmung treffgenau wieder, von schalkhaft komisch bis wehmütig sanft. Die Gartengesellschaft lauschte entrückt und sah alle Verse in Bildern vor sich, teilte kleine Gefühle von Sehnsucht, Leichtigkeit und Glück und lachte laut bei der witzig-dramatischen Schilderung von den angriffslustigen Zecken, die bis unter die Achseln kraxeln.

Verständlich, dass die Jury – der neben Pille Hillebrand und Marie Petersen auch Elisabeth Momma als Kulturbeauftragte der Gemeinde, die Ottersberger Buchhändlerin Anja Froben und der Quelkhorner Schriftsteller André Hille angehörten – sich mit der Qual der Wahl richtig schwergetan hatte. Bei den Erwachsenen vergab sie deshalb den 1. Platz zweimal: an Tim Jansen für seinen humorvollen „Ländlichen Limerick“ über die Begegnung mit einer Kuh und an Miriam Trost für ihre melancholische, aber dennoch hoffnungsfrohe „Frühlingsahnung“. Platz 2 belegte Janina Schwarz mit ihren Gedanken über „Die Feder“, Platz 3 ging an Lotta Ubben für ihr „Fensterglück“, das die Beobachtung eines Graureihers beschreibt.

Bei den Kindern und Jugendlichen erkannte die Jury Platz 1 dem achtjährigen Johannes Nydegger zu, der über den „Frühling“ geschrieben hatte. Der 2. Platz ging an Frieda Seemann (17) für ihr Gedicht „Sonne im Juli“, der 3. Platz an Lina Gerstenberg (10) für ihr „Frühlings-Vogellied“. Alle Prämierten erhielten als Preise Büchergutscheine. Dazu eine Urkunde des Fleckens Ottersberg, unterzeichnet vom Bürgermeister und Schirmherrn des Gedichtwettbewerbs, Tim Willy Weber, der bei der feierlichen Preisverleihung anerkennende Worte sprach.

Den 1. Ottersberger Poesiepillen-Wettbewerb hatten Pille Hillebrand und Marie Petersen im Februar angestoßen. Jung und Alt waren aufgerufen, „feine Verse, leichte Reime und heitere Gedichte aus eigener Feder“ einzusenden – kreatives Schreiben als wohltuendes Mittel gegen den Corona-Blues. Das Echo war groß. „Ich freue mich unsäglich, dass ihr alle diese wunderbaren Worte gefunden habt in einer Zeit, in der es nicht leicht war – und dass wir belohnt werden mit diesem Moment hier und heute“, sagte Hillebrand bei der Preisverleihung glücklich.

Von Petra Holthusen

Lorenz Meyboden liest – und die Gartengesellschaft lauscht entrückt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Heftiger Crash bei Oyten: Auto knallt in Lkw – drei Verletzte auf der A1

Heftiger Crash bei Oyten: Auto knallt in Lkw – drei Verletzte auf der A1

Heftiger Crash bei Oyten: Auto knallt in Lkw – drei Verletzte auf der A1
Stauen fürs schnellere Internet

Stauen fürs schnellere Internet

Stauen fürs schnellere Internet
Und ein Schnack gehört auch dazu

Und ein Schnack gehört auch dazu

Und ein Schnack gehört auch dazu
Gastro im Lintler Krug rückt näher

Gastro im Lintler Krug rückt näher

Gastro im Lintler Krug rückt näher

Kommentare