Universum top – Kletterpark Flop

Flecken Ottersberg zieht Bilanz seines Ferienprogramms

+
Tessa Reinke, die Leiterin des Juku Treffs in Fischerhude, mit dem Grillimbiss-Angebot in Fischerhude.

Ottersberg - So allmählich auf der Zielgeraden befindet sich das Kinderferienprogramm des Fleckens Ottersberg, gehen die Sommerferien zu Ende, beginnt in dieser Woche die Schule und für die ABC-Schützen mit der Einschulung das Schulleben. Zeit für eine Bilanz: Ganz unterschiedlich haben die Kinder die Sommer-Freizeitangebote angenommen. Das stellt Corinna Coordes fest, die in der Ottersberger Verwaltung das Kinderferienprogramm seit neun Jahren begleitet.

„Waren es in den vergangenen Jahren immer zwischen 40 bis 50 Veranstaltungen, hatten die Kinder dieses Jahr die Auswahl zwischen 54 Veranstaltungen, was eine überdurchschnittliche Zahl der Angebote bedeutet“, freut sich Corinna Coordes. Nur wenige Veranstaltungen fielen aus. „Sechs Angebote fanden nicht statt. Entweder lag es am Wetter oder am mangelnden Interesse“, berichtet Coordes. Und sie fügt hinzu: „118 Kinder, nicht nur aus Ottersberg, sondern auch aus umliegenden Ortschaften wie Bülstedt, Wilstedt, Rautendorf oder Oyten meldeten die Eltern für unser Kinderferienprogramm an.“

Online-Anmeldung funktioniert problemlos

Dabei geschah die Anmeldung online bequem von Zuhause aus über die Internetseite des Fleckens Ottersberg. „Das praktizieren wir seit einigen Jahren so. Und es geht gut“, so Coordes. Vor Jahren mussten Eltern persönlich in der Verwaltung erscheinen. Zu diesen Zeiten bildeten sich immer lange Schlangen im Rathaus, vorwiegend die Mütter, die ihre Anmeldungen abgaben.

Die Zeiten sind vorbei. Mancher Programmpunkt war in kurzer Zeit ausgebucht oder sogar überbucht. „Die Fahrt zum Universum mit der SPD, der Inliner-Kurs des TSV Ottersberg (Abteilung Turnen, Handball, Badminton, Tischtennis) und die abendliche Bootsfahrt in Fischerhude

Viele Angebote mit Kosten verbunden

mit der Partei Bündnis 90/Die Grünen waren sehr beliebt. Hingegen fielen die Fahrten zum Kletterpark in Verden, nach Dangast oder in die Lüneburger Heide wegen zu wenigen Anmeldungen aus, was mich persönlich überrascht hat“, schildert Coordes. Und: „Bei manchen Angeboten melden die Kinder sich vor Ort an, wie beim Besuch des Magic Parks Verden oder des Vogelparks in Walsrode.“ Denn die Broschüre mit dem Ferienprogramm, die der Flecken Monate vorher ausgab, enthielt auch Gutscheine, mit denen man günstiger in die Parks kam.

Manche Angebote waren kostenlos, viele aber nicht. So erhoben die Anbieter, ob nun die Vereine, Parteien oder Einrichtungen, einen kleinen Beitrag bis maximal zehn Euro je Kind. „Bis sechs Wochen vor Beginn der Sommerferien haben wir die Anmeldungen entgegengenommen, um den Eltern dann auch eine verlässliche Zusage zu geben“, ergänzt Coordes.

Auch der Flecken Ottersberg beteiligt sich finanziell am Kinderferienprogramm. „Der Flecken stellt 2000 Euro zur Verfügung. Damit sind wir auch immer hingekommen“, berichtet Corinna Coordes.

woe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Europa sucht Barcelona-Terroristen

Europa sucht Barcelona-Terroristen

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist

Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist

Einweihungsfeier der neuen Dorfstraße in Neddenaverbergen

Einweihungsfeier der neuen Dorfstraße in Neddenaverbergen

Meistgelesene Artikel

Oldie-Treffen in Vethem: Ein Mekka der Trecker-Fans 

Oldie-Treffen in Vethem: Ein Mekka der Trecker-Fans 

Scharnhorst: Vor 750 Jahren erstmals urkundlich erwähnt

Scharnhorst: Vor 750 Jahren erstmals urkundlich erwähnt

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

Gospelchor Verden tritt zum Auftakt des Hafenkonzertes beim WSA auf

Gospelchor Verden tritt zum Auftakt des Hafenkonzertes beim WSA auf

Kommentare