Ausgabestelle in Bassen überreicht Geschenktaschen

Bescherung für Tafelkunden

Mit gedecktem Gabentisch erwartete ein Teil der etwa 25 Tafelmitarbeiter in Blocks Huus in Bassen gestern ihre Kundschaft. Doris Voß (1. Reihe, ganz links) und Thomas Weinrich (3. Reihe, 3. v.l.) danken den Sponsoren. - Foto: Duncan
+
Mit gedecktem Gabentisch erwartete ein Teil der etwa 25 Tafelmitarbeiter in Blocks Huus in Bassen gestern ihre Kundschaft. Doris Voß (1. Reihe, ganz links) und Thomas Weinrich (3. Reihe, 3. v.l.) danken den Sponsoren.

Bassen - Eine Bescherung gab es für die Bassener Kunden der Achimer Tafel schon kurz vor dem Weihnachtsfest: Dafür packten die Tafelmitarbeiter in Blocks Huus gestern 144 Tragetaschen im Wert von insgesamt 700 Euro zusammen. Darin enthalten waren jeweils Schokoladen-Weihnachtsmänner, Kaffee, Honig, selbstgemachte Marmelade, Bonbons und weitere kleine Geschenke.

Seit November hatte Doris Voß, Leiterin der Ausgabestelle Bassen, die Werbetrommel gerührt, um Sponsoren für die Weihnachtsaktion zu gewinnen. Zu den Spendern gehören die Flora-Apotheke, das Kaufhaus Dodenhof und die VGH-Versicherung in Bassen. Zudem besorgten ein paar private Spender Stofftiere und Weihnachtsartikel. Aus einer Strickaktion in Celle kamen außerdem noch selbstgestrickte Socken mit auf den Gabentisch.

„Die haben wir, um die Größe zu bestimmen, vorher ausgemessen und einzeln verpackt“, erzählt Doris Voß. Besonders erfreulich ist Voß zufolge, dass Teilnehmer des Adventsrätsels bei Rewe ihren Gewinn an die Tafel spendeten. „Neulich kam auch ein älterer Herr, der Zeitungen austrägt, zu uns und brachte uns kleine Geschenke, die er von seinen Kunden zu Weihnachten bekommen hatte“, erzählt der stellvertretende Ausgabestellenleiter Thomas Weinrich von einer besonderen Begegnung. „Als er ging sagte er noch: Ich komme Ostern wieder.“

„Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Spendern“, betont Doris Voß. So konnte man den Kunden außer der Reihe haltbare Lebensmittel wie Öl, Mehl, Fischdosen oder Honig anbieten. „Die gibt es sonst nicht.“ Und auch einen praktischen Aspekt hat die Schenkaktion: „Taschen bringen unsere Kunden meist nicht mit.“

Die Bedürftigen, die die Achimer Tafel in Bassen nutzen, seien vom Alter her gemischt, in den vergangenen anderthalb Jahren habe der Anteil der Kunden nicht-deutscher Herkunft zugenommen. Aber auch die Geflüchteten mit Tafelausweisen seien nicht durchweg muslimischen, sondern teilweise christlichen Glaubens.

Derzeit arbeiten bei der Bassener Ausgabestelle 25 Ehrenamtliche. „Das läuft alles reibungslos und wir können auf einen Mitarbeiterstamm zählen, der wirklich hinter der Tafel steht“, sagt Thomas Weinrich, der auch das angenehme Miteinander in der Gruppe lobt.

Vor der Spendenübergabe, die gestern während der regulären Öffnungszeit erfolgte, veranstalteten die Ehrenamtlichen ihre eigene, interne Weihnachtsfeier mit Schnittchen, Kaffee und Gebäck.

Die Ausgabestelle erhalte zwar jährlich einen Zuschuss von der Gemeinde Oyten, finanziere sich jedoch hauptsächlich über Spenden. Die seien Voß zufolge darum auch nicht nur zu Weihnachten, sondern das ganze Jahr über willkommen. Das gilt auch für die ehrenamtliche Mitarbeit: Wer sich selber einmal bei der Tafel in Bassen engagieren möchte, kann sich bei Doris Voß unter 04207/5729 melden. 

ldu

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Drei Mehrfamilienhäuser fürs Lindenquartier

Drei Mehrfamilienhäuser fürs Lindenquartier

Drei Mehrfamilienhäuser fürs Lindenquartier
Waldschlößchen Daverden: Mehr als viel Arbeit und brennende Füße

Waldschlößchen Daverden: Mehr als viel Arbeit und brennende Füße

Waldschlößchen Daverden: Mehr als viel Arbeit und brennende Füße
Online-Marktplatz und ein dicker Happen

Online-Marktplatz und ein dicker Happen

Online-Marktplatz und ein dicker Happen
In den Grundschulen Morsum und Blender wird jetzt vor Ort frisch gekocht

In den Grundschulen Morsum und Blender wird jetzt vor Ort frisch gekocht

In den Grundschulen Morsum und Blender wird jetzt vor Ort frisch gekocht

Kommentare