Aktion „Achimer Bärentatze“: Kindergärten wählen „Bilderbuch des Jahres“ aus

„Nino, das Glühwürmchen“ finden die Kinder „suuuper“

Achim - „Nino, das Glühwürmchen“ kam bei den Mädchen und Jungen in den Kindergärten von Baden bis Uphusen bestens an. Für die zauberhaften Texte von Sueli Menezes und glitzernden Bilder von Guiliano Ferri vergaben die Kinder viele, viele „Bärentatzen“, so viele wie keinem anderen Buch. So ist „Nino, das Glühwürmchen“ bei der Aktion „Achimer Bärentatze“ zum „Bilderbuch des Jahres 2011 in der Stadt Achim“ gekürt worden.

Gestern Vormittag hatten sich Kinder und Erzieherinnen aus allen 13 Tagesstätten im Stadtgebiet in kleinen Abordnungen im Ratssaal versammelt, wo Heike Pflugner, Leiterin der Stadtbibliothek, das Geheimnis um den Siegertitel lüftete. Bürgermeister Uwe Kellner setzte sich mitten unter die Kleinen und las vor, welche Idee Nino und die anderen Glühwürmchen ersonnen, als der doch jede Nacht so hell scheinende Mond müde wurde und sich ausruhen wollte.

Vor einigen Jahren hatte Gudrun Schütte, Fachberaterin für die kommunalen Kindertagesstätten in der Region, die Idee, den Nachwuchs auf ansprechende Weise mit Büchern und Lesen vertraut zu machen. Die „Achimer Bärentatze“ wurde dann 2010 unter Federführung der Stadtbibliothek aus der Taufe gehoben.

Deren Leiterin, die örtlichen Buchhändler und einige Erzieherinnen hatten jetzt, bei der zweiten Aktion, 33 Bilderbücher ausgewählt. „Sie sollten nicht belehrend und auch keine Problembücher sein“, benennt Pflugner Kriterien.

Mit jeweils drei Exemplaren bepackte Büchertaschen rotierten anschließend Woche für Woche zwischen den Kindergärten. Nach der Lektüre, nach dem Vorlesen und Durchblättern in den Gruppen, war es Aufgabe der Kinder, jedes Buch zu bewerten.

Gefiel jemandem eines überhaupt nicht, bekam dieses lediglich eine Bärentatze („ach nee“). Die höchste zu vergebende Anzahl an Tatzen, nämlich fünf, bedeutete dagegen „suuuper“.

Genau diese Bewertung erhielt zum Beispiel das Bilderbuch „Sieben Hamster“ in der Kita St. Matthias. „Das Buch ist spannend und auch lustig. Die Hamster sind mutig, weil sie ihren Bruder gerettet haben“, heißt es im mit Hilfe von Erzieherinnen verfassten Kommentar dazu.

Heike Pflugner bedankte sich gestern bei den Achimer Stadtwerken, die 500 Euro für den Kauf der 33 Bücher zur Verfügung gestellt hatten. Die zehn Titel mit den meisten Bärentatzen sind in der Stadtbibliothek sowie in den Buchhandlungen „Bücherwurm“ und Hoffmann in Achim ausgestellt. · mm

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Weltweite Trauer um Basketball-Ikone Bryant

Weltweite Trauer um Basketball-Ikone Bryant

Wie werde ich Bestatter/in?

Wie werde ich Bestatter/in?

Steine auf die Polizei: Indymedia-Demo in Leipzig eskaliert

Steine auf die Polizei: Indymedia-Demo in Leipzig eskaliert

Zahl der Virus-Toten steigt - China verschärft Maßnahmen

Zahl der Virus-Toten steigt - China verschärft Maßnahmen

Meistgelesene Artikel

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

Testsperrung für Elterntaxis in Sagehorn vorbei: Experiment geglückt

Testsperrung für Elterntaxis in Sagehorn vorbei: Experiment geglückt

Neue Allerbrücke kommt erst 2026 - Denkmalschutz wirft Fragen auf

Neue Allerbrücke kommt erst 2026 - Denkmalschutz wirft Fragen auf

Kommentare