Lange Staus und Folgeunfälle

Nach Lasterunfall A1 lange gesperrt

Nach dem Unfall mit drei 40-Tonnern war die A1 zwischen Posthausen und Oyten sechseinhalb Stunden lang gesperrt.

Oyten - · Wegen eines Lkw-Unfalles gestern Morgen nach 7.15 Uhr auf der A1 Richtung Bremen zwischen den Anschlussstellen Posthausen und Oyten war die Autobahn im Baustellenbereich sechseinhalb Stunden gesperrt.

Der 46-jährige Fahrer eines 40-Tonners aus Bienenbüttel hatte im zähflüssigen Verkehr abbremsen müssen und war dabei von einem nachfolgenden 40-Tonner aus Estland touchiert worden. Der 61-jährige Papenburger Fahrer eines weiteren 40-Tonners versuchte, einen Auffahrunfall zu vermeiden, indem er nach rechts auswich. Dabei verlor der Fahrer die Kontrolle und fuhr mit seinem Sattelzug in einen Graben neben der Fahrbahn. Zum Glück wurde bei den Unfällen niemand verletzt. Die Schadenshöhe dürfte sich auf mehrere zehntausend Euro belaufen.

Ab Posthausen hatte die Polizei eine Vollsperrung errichtet. Es kam zu Staus bis 20 Kilometern Länge und einem weiteren Auffahrunfall. Auch auf den Umleitungsstrecken kam es zu teils massiven Überlastungen insbesondere, weil sich zwischen Ottersberg und Bassen ein weiterer Auffahrunfall ereignete. Wiederum waren drei Lkw beteiligt. Nachdem die Fahrer eines Sattelzuges und Klein-Lkw angehalten hatten, schob ein weiterer Sattelzug die zwei Fahrzeuge aufeinander. Dabei erlitt der 46-jährige Fahrer des Klein-Lkw Verletzungen. Die Fahrer der beiden Sattelzüge blieben unverletzt. Sachschaden von 30 000 Euro forderte dieser Unfall.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Auto fahren in Corona-Zeiten

Auto fahren in Corona-Zeiten

Meistgelesene Artikel

Erster Todesfall im Kreis Verden - Kreissparkasse verzeichnet  weniger Bargeldverkehr

Erster Todesfall im Kreis Verden - Kreissparkasse verzeichnet  weniger Bargeldverkehr

Grande Preis geht an Foundation

Grande Preis geht an Foundation

Jan Wind: Hoffnung auf den Mühlentag

Jan Wind: Hoffnung auf den Mühlentag

„Es gibt Leute, bei denen wird es richtig eng“

„Es gibt Leute, bei denen wird es richtig eng“

Kommentare