Zweifel längst nicht ausgeräumt / Bohrung Auslöser für Erdbeben in England?

NABU fordert sofortigen Fracking-Stopp im Flecken

Ganz schön unter Druck geraten sind die RWE-Dea und ihre Vertreter in Langwedel (hier bei einem Termin mit dem Ortsrat Völkersen). Nach jahrelanger Ruhe werden die Bedenken gegen das „Fracking“ und Bohrungen immer lauter. Auslöser war ein Leckage-Unfall. ·
+
Ganz schön unter Druck geraten sind die RWE-Dea und ihre Vertreter in Langwedel (hier bei einem Termin mit dem Ortsrat Völkersen). Nach jahrelanger Ruhe werden die Bedenken gegen das „Fracking“ und Bohrungen immer lauter. Auslöser war ein Leckage-Unfall. ·

Langwedel - Der NABU Kreisverband Verden fordert einen sofortigen Stopp des Fracking-Verfahrens zur Erdgasförderung im Flecken Langwedel solange die Zweifel der Kritiker nicht ausgeräumt werden. Der 2. Vorsitzende des NABU-Kreisverbandes, Rolf Göbbert aus Langwedel, beklagt, dass kritische Anfragen immer beschwichtigend beantwortet worden sind.

„Wir wollten in der Vergangenheit für Langwedel entsprechende Referenten gewinnen, um auf das Problem Fracking aufmerksam zu machen. Doch dies war nicht möglich, da es nicht ausreichend Fachleute zum Thema gibt“, so Göbbert.

Der NABU-Vetreter klagt aber nicht nur die RWE-Dea an, er ist auch sauer auf das Landesamt für Bergbau in Niedersachsen. „Als Kontrollbehörde hätte ich mir mehr Informationen vom Landesamt für Bergbau gewünscht, da auch der Landkreis Verden auf die Informationen der Behörde angewiesen ist. In Nordrhein-Westfalen steht die Behörde dem Fracking wesentlich kritischer gegenüber.“

Durch eine Bekannte mit Wurzeln im Landkreis Verden, die nun im Süden Londons zu Hause ist, wurde Göbbert auf den Stand der Diskussion in England aufmerksam gemacht.

Dort werde selbst von der britischen Firma „Cuadrilla“ das Auslösen von Erdstößen durch Fracking nicht mehr abgestritten. „Cuadrilla“ bezeichnet sich selbst als unabhängiges Energieunternehmen, dessen Management sich auf Erfahrungen in der Gasförderung in den USA, Kanada und Europa beruft.

„Cuadrilla“ gibt zu, dass es „höchstwahrscheinlich“, sei, dass ein Erdbeben durch Gasbohrungen ausgelöst worden sei, macht dafür aber auch die „ungewöhnliche geologische Formation“ in dem betreffenden Gebiet verantwortlich. Daher sei es unwahrscheinlich, dass so ein Beben wieder vorkomme, so das Unternehmen und bezieht sich dabei auf eine Untersuchung unabhängiger Fachleute.

In dem Bericht der BBC ist davon die Rede, dass bei Lancashire in der Nähe von Blackpool Bohrungen zu Erdbeben der Stärke 2,3 und 1,4 geführt hätten, nachdem der Schiefer in tiefen Schichten aufgebrochen (gefract) wurde, um an das Erdgas zu gelangen.

Eine Studie der British Geological Survey hat das Epizentrum des Bebens von 500 Metern vom Bohrort entfernt platziert und stellt somit einen Zusammenhang zwischen der Bohrung und den Erdstößen her. Auch in Lancashire protestieren nach dem Bericht der BBC Umweltschützer und Bürgerinitiativen gegen Fracking bei der Gasförderung, mögen den Versicherungen der Energieunternehmen und Regierungsstellen nicht trauen und fordern eine Einstellung des Fracking - bis alle Fragen geklärt sind.

Für Lancashire hat die unabhängige Untersuchungskommission übrigens ein Früherkennungssystem für mögliche Erdbeben angeregt - dem wolle man auch nachkommen, so ein Sprecher von „Cuadrilla“.

Herbert Feder, Leiter der NABU Gruppe Langwedel, zeigte sich zudem über das Entsorgen des Lagerstättenwassers beunruhigt.

„Bisher galt die Gasförderung immer als ungefährlich. Aber dass verunreinigtes Wasser über viele Kilometer gepumpt und dann mitten in einem Trinkwasserschutzgebiet in 1 000 Meter Tiefe in den Boden verpresst wird, war uns nicht bekannt.“ Feder fordert deshalb den sofortigen Stopp der Wasserverpressung und eine Reinigung vor Ort.

In diesem Zusammenhang verweist der NABU-Kreisverband Verden auf die Überzeugung seiner Mitglieder, dass fossile Brennstoffe keine Zukunft mehr hätten und dass mehr Gewicht auf erneuerbare Energien gesetzt werden müsse.

Besagten Bericht der BBC findet man zum Nachlesen im Internet unter http://www.bbc.co.uk/news/uk-england-lancashire-15550458 · jw

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Heftiger Crash bei Oyten: Auto knallt in Lkw – drei Verletzte auf der A1

Heftiger Crash bei Oyten: Auto knallt in Lkw – drei Verletzte auf der A1

Heftiger Crash bei Oyten: Auto knallt in Lkw – drei Verletzte auf der A1
Und ein Schnack gehört auch dazu

Und ein Schnack gehört auch dazu

Und ein Schnack gehört auch dazu
21-jähriger Simon Lorenz führt Radhaus in Langwedel weiter

21-jähriger Simon Lorenz führt Radhaus in Langwedel weiter

21-jähriger Simon Lorenz führt Radhaus in Langwedel weiter
Erfahrungen, die niemand machen will

Erfahrungen, die niemand machen will

Erfahrungen, die niemand machen will

Kommentare