Wulmstorfer Kindergruppe feierte im Zirkuszelt 25. Geburtstag

Motto: Spielend ins Leben

Liedermacher Frederik Vahle begeisterte Klein und Groß im Zirkuszelt auf dem Jubiläumsfest der Wulmstorfer Kindergruppe.

Wulmstorf - (ha) Die Wulmstorfer Kindergruppe feierte ihren 25. Geburtstag mit einem großen Fest. Dazu wurde extra das Lafaretti-Zirkuszelt im Garten der Kindergruppe aufgestellt und ein tolles Programm mit dem Auftritt des bekannten Liedermachers Frederik Vahle als Höhepunkt geboten.

Auf einer Veranstaltung der Volkshochschule hatten sich anno 1981 Eltern von Kleinkindern getroffen, die zum Thema „Spiele für die Kleinsten“ Anregungen sammeln und sich austauschen wollten. Diese Gruppe blieb zusammen, und damit wurde der Grundstein für die Morsumer Kindergruppe gelegt.

Man war sich schnell einig, dass auch die Kleinsten sich unter Kindern wohl fühlen sollen und sich daraus vielfältige Möglichkeiten des sozialen Lernens ergeben.

Anfangs wurde eine kleine Gruppe in privaten Räumen von einer Erzieherin und einem Elterndienst betreut. Eine Familie der Kindergruppe erwarb in dieser Zeit mit Unterstützung zweier weiterer Familien einen Hof an der Alten Dorfstraße in Wulmstorf. Dort wurde eine alte Scheune zum Kindergarten umgebaut.

Mit bewundernswertem Mut, mit viel Energie und nur geringen finanziellen Mitteln schafften es die Eltern so, den Kindern Räume zu schaffen.

Zu Pfingsten 1984 war es soweit: der Verein „Morsumer Kindergruppe e.V.“ wurde gegründet. 2006 wurde daraus die „Wulmstorfer Kindergruppe e.V“. Dieter Mensen, heute zweiter Bürgermeister und damals einer der Initiatoren, erwähnte jetzt auf der Feier noch einmal das große Engagement samt unzähliger Anträge an Landkreis und Gemeinden, um endlich Zuschüsse zu erhalten.

Heute ist die Wulmstorfer Kindergruppe als freier Träger ein fester Bestandteil neben den kommunalen Kindergärten und Horten in der Samtgemeinde Thedinghausen. Bis zu 15 Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren werden von zwei Erzieherinnen betreut.

Die Kindergruppe ist stets ihrem Motto treu geblieben: „Kinder spielen sich ins Leben“. Das betonte Rena Garscha, die seit 20 Jahren als Erzieherin dabei ist und mit Kerstin Hübner die Gruppe betreut.

Finanziert wird die Einrichtung durch Beiträge der Eltern sowie Zuschüsse der Mitgliedsgemeinden und des Landkreises. Nach wie vor sind die Mütter und Väter engagiert dabei. Dieser Einsatz wurde jetzt beim Jubiläum immer wieder anerkennend hervorgehoben.

Rund 60 Minuten verzauberte dann Liedermacher Frederik Vahle das Publikum – vor allem natürlich die zahlreichen Kinder – mit seinen Geschichten und Liedern.

Anschließend wurde bei Kaffee und Kuchen und auch abends beim gemütlichen Beisammensein noch gebührend gefeiert. Eine digitale Fotoshow mit Aufnahmen aus 25 Jahren sorgte für sehr viel Aufmerksamkeit, besonders unter ehemaligen Kindern der Gruppe, die jetzt als junge Erwachsene an der „Geburtstagsfeier“ teilnahmen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Nach Brexit: London droht mit Abbruch von Gesprächen im Juni

Nach Brexit: London droht mit Abbruch von Gesprächen im Juni

Weniger Arbeit mit mehrjährigem Gemüse

Weniger Arbeit mit mehrjährigem Gemüse

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

Meistgelesene Artikel

Kita Völkersen: Startschuss für erste eigene Krippe

Kita Völkersen: Startschuss für erste eigene Krippe

Wider den tierischen Ernst

Wider den tierischen Ernst

Bestsellerautor Wolf widmet der Weserstadt eine Szene im neuen Krimi

Bestsellerautor Wolf widmet der Weserstadt eine Szene im neuen Krimi

Dreistündiges Feuerwerk der guten Laune

Dreistündiges Feuerwerk der guten Laune

Kommentare