Aktionsgruppe Bauernhof katalogisiert alte Gebäude / Stedorf hat viel zu bieten

Mit Maßband und einem Auge für Besonderheiten

+
Hier vermisst Fritz Koch von der Aktionsgruppe gewissenhaft die Hofstelle Alte Reihe 25 in Stedorf. Das Gebäude verfügt noch, wie der Vermessungstrupp erfreut zur Kenntnis nahm, über die Original-Hausinschrift und, was sehr selten ist, über einen Brunnen aus dem 17. Jahrhundert.

Stedorf - Sie sind wieder unterwegs: Ausgestattet mit Klemmbrett, Kladden und flexiblem Maßband, haben Mitglieder der Aktionsgruppe Bauernhof im Verein Ehmken Hoff, begleitet von Heinz Riepshoff von der Interessengemeinschaft Bauernhaus (IGB), am Sonnabend die ersten alten Stedorfer Bauernhäuser erfasst.

Los ging's bei der Hofstelle Alte Reihe 25, die sich im Besitz von Hein-Dieter und Annette Precht befindet.

Das Gebäude, so wusste Precht zu berichten, wurde 1897 durch Heinrich und Sophie Bartels erbaut und dann an den Großvater und nachfolgend an den Vater des heutigen Inhabers, Willi Precht, vererbt. Über drei Generationen wurde der Hof landwirtschaftlich im Vollerwerb genutzt, bis Anfang der 90er-Jahre noch im Nebenerwerb.

Stedorf hat mit seinen vielen alten Höfen für die Gruppe besonders viel zu bieten. ·

Die Dörverdener sind den Anblick des mobilen Erfassungstrupps längst gewöhnt. Seit mehr als vier Jahren arbeiten die ehrenamtlichen Mitglieder der AG Bauernhof im Ehmken-Hoff-Verein daran, die alten Gebäude in der Gemeinde Dörverden zu besichtigen, zu vermessen und zu fotografieren. Dabei wurden bereits mehrere hundert Bauobjekte, Bauernhäuser, alte Dielen, Scheunen, Speicher oder auch Werkstätten durchkämmt, vermessen und skizziert. Auffälligkeiten springen dem Vermessungstrupp nämlich besonders ins Auge.

Und oft konnte der bekannte Bauernhaus-Kenner Heinz Riepshoff den Besitzern interessante Details in ihren eigenen Häusern zeigen, die sie selbst noch gar nicht entdeckt hatten. Und die Eigentümer wiederum können den Hobbyforschern oft noch alte Fotos, Baupläne oder ähnliches von ihren Häusern präsentieren, die dann ebenfalls fotografiert und dokumentiert werden. Auf diese Weise hat die engagierte Gruppe in den vergangenen Jahren bereits die historischen Gebäude in Dörverden und fast alle Häuser in Ahnebergen besucht.

Stedorf ist jetzt das dritte Aufgabenfeld, das besonders viele schöne, alte Höfe zu bieten hat. „Einmal im Monat, immer an einem Sonnabendvormittag, werden wir in den kommenden Monaten mit Hausforscher Riepshoff nach Voranmeldung mehrere Höfe besuchen“, erläutert Aktionsgruppen-Sprecherin Gundula Molthan das Prozedere.

Die gesammelten Daten würden dann alle in einem Archiv im Ehmken Hoff gesammelt, damit nachfolgende Generationen Einblick bekommen könnten, was an alter Bausubstanz um 2013 in der Gemeinde Dörverden noch vorhanden gewesen ist und wie zu diesem Zeitpunkt alles ausgesehen hat.

Menschen, die Interesse an dieser ungewöhnlichen Arbeit haben, sind der Aktionsgruppe herzlich willkommen und können mit Gundula Molthan unter der Rufnummer 04234/858 Kontakt aufnehmen.· nie

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Trump kündigt Sanktionen gegen Türkei an

Trump kündigt Sanktionen gegen Türkei an

Lange Haft für Kataloniens Separatistenführer

Lange Haft für Kataloniens Separatistenführer

CDU: Staat braucht besseren Zugriff auf Daten im Internet

CDU: Staat braucht besseren Zugriff auf Daten im Internet

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

Meistgelesene Artikel

Sandra Röse bereitet sich auf ihren Amtsantritt als Bürgermeisterin vor

Sandra Röse bereitet sich auf ihren Amtsantritt als Bürgermeisterin vor

Los gekauft – Fahrrad gewonnen

Los gekauft – Fahrrad gewonnen

Ehemalige Wehrpflichtige erinnern sich an ihre Zeit in der Niedersachsenkaserne Barme

Ehemalige Wehrpflichtige erinnern sich an ihre Zeit in der Niedersachsenkaserne Barme

Verband feiert sich in Gala selbst

Verband feiert sich in Gala selbst

Kommentare