Lehrstellen und Praktika

+
Mittlerweile tragen viele Hände den Bildungsverbund (v. l.): Verdens Bürgermeister Lutz Brockmann, Silke Struckmeyer, Dominik Lerdon (Hauptschule Achim), Wiltrud Ysker (Stadt Achim), Regina Tryta, Klaus Müller, Achims Bürgermeister Uwe Kellner und Christa Watermann (Realschule Achim). ·

Landkreis - Die Halbjahreszeugnisse sind verteilt, und der eine oder andere Schüler muss nachdenken, ob sich seine Zukunft wirklich noch in der Schule abspielt oder in einer beruflichen Ausbildung.

Aber nicht nur wenn der Übergang in die Arbeitswelt plötzlich kommt, ist der Bildungsverbund Schule-Beruf eine gute Adresse, um sich zu orientieren. Mittlerweile hat seine Berufsbildungsbörse 1220 Praktikumsplätze und 1675 Ausbildungsstellen in der Datenbank gespeichert.

„Alle Jugendlichen unserer Region erleben einen geglückten Bildungsweg, erreichen einen Schulabschluss, erhalten einen Ausbildungsplatz, beenden die Berufsausbildung erfolgreich und können ihren Lebensweg eigenverantwortlich gestalten.“ Das ist das Ziel, das sich der Bildungsverbund vor gut zwei Jahren setzte, als seine Gründer, die Bürgermeister Lutz Brockmann in Verden und Wolfgang Rodewald in Kirchlinteln und Regina Tryta als Vertreterin des Landkreises, das Projekt aus der Taufe hoben.

Mittlerweile hat sich der Verbund gemausert und die Zahl der Partner ist gewachsen. Vier Kommunen im Kreisgebiet, Verden, Achim, Kirchlinteln und Thedinghausen, gehören dazu und sieben Schulen, die Kreishandwerkerschaft, die IHK und die Agentur für Arbeit Nienburg-Verden. Im Kreishaus sitzen mit den beiden Bildungskoordinatoren Klaus Müller und Silke Struckmeyer Ansprechpartner im eigens eingerichteten Bildungsbüro.

Ein Gradmesser für das Interesse der Zielgruppen, Schüler und Schulabgänger einerseits und der Firmen, die ausbilden und Praktikumsplätze anbieten andererseits, ist die Berufsbildungsbörse. In der Datenbank sind Firmen, die Stellen anbieten, und interessierte Schüler angemeldet. Und immerhin sind bereits 370 Firmen und 560 Schüler in der Börse verzeichnet, listet Klaus Müller auf.

Bisher seien allerdings vor allem die Gewerbestandorte Verden, Achim, Oyten und Umgebung in der Börse abgebildet. „Wir werden uns in den nächsten Wochen verstärkt dem Gewerbe in Dörverden, Langwedel, Kirchlinteln, Ottersberg und Thedinghausen zuwenden“, berichtet der Bildungskoordinator. Mit seiner Kollegin freue er sich über jede Firma, jeden Schüler und Studenten, die sich des Portals bedienen wollen. Deshalb werde es täglich weiterentwickelt, um immer ganz aktuell zu sein: „Ein Blick hinein lohnt auf jeden Fall.“

Zu finden ist die Börse übrigens unter der Internetadresse https://berufsbildungsboerse-verden.de/bbverden/. Die Bildungkoordinatoren sind wie folgt erreichbar: Silke Struckmeyer, Kreishaus, Zimmer 1133 (Eingang Ost, 1. OG), Telefon 04231/15-162, E-Mail silke-struckmeyer@landkreis-verden.de, und Klaus Müller, Kreishaus, Zimmer 1133 (Eingang Ost, 1. OG), Telefon 04231/15-230, E-Mail klaus-mueller@landkreis-verden.de. · kle

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Selbstversuch: Reporterin fällt ihre erste Buche

Selbstversuch: Reporterin fällt ihre erste Buche

Verabschiedung des Verdener Redaktionsleiters Volkmar Koy in den Ruhestand

Verabschiedung des Verdener Redaktionsleiters Volkmar Koy in den Ruhestand

Wie werde ich Reifenmechaniker/in?

Wie werde ich Reifenmechaniker/in?

Meistgelesene Artikel

Oberschule Dörverden: Angebot von Seife bis Tombola

Oberschule Dörverden: Angebot von Seife bis Tombola

Für VAZ-Redaktionsleiter Volkmar Koy beginnt der Ruhestand

Für VAZ-Redaktionsleiter Volkmar Koy beginnt der Ruhestand

„Mehr als ein Fahrradweg“

„Mehr als ein Fahrradweg“

Kaufhalle Verden: Abrissarbeiten beginnen

Kaufhalle Verden: Abrissarbeiten beginnen

Kommentare