Emhuser Plattsnackers arbeiten an neuem Dreiakter / Vorverkauf beginnt bald

„Leeveslocken“ lockt ab März

+
Noch etwas Zeit bis zur Premiere haben die Plattsnackers, dann geht’s rund in diesem Salon. Stehend von links: René Zeffler, André Habekost, Margret Grahl, Renate Ahlers, Hanna Otten, Bärbel Ehlers, Heike de Groot und Brigitte Schilke. Vorn, sitzend: Peter Osmers.

Emtinghausen - Der Premieretermin 17. März für die „Emhuser Plattsnackers“ auf der Bühne im Saal der Waldschänke Bahlum steht schon fest. Geboten wird der plattdeutsche Dreiakter „Leeveslocken“, und der „Run“ auf die Karten kann beginnen.

In der Waldschänke läuft am Sonntag, 29. Januar, von 10 bis 12 Uhr der Vorverkauf. Ab Dienstag, 31. Januar sind die begehrten Karten im Handarbeitshaus Köster in Emtinghausen erhältlich.

„Leeveslocken“ wurde vom „Plattsnackers“-Vorsitzenden André Habekost geschrieben. Er führt außerdem Regie und spielt selbst mit.

Für Spannung, Überraschungen und Turbulenzen ist gesorgt. Zum Inhalt: Gabi Schuster (Heike de Groot), Inhaberin eines kleinen Friseursalons, hat alle Hände voll zu tun, um diesen über Wasser zu halten. Denn seit „Starfriseur“ Ronny Relatis (René Zeffler) über Nacht samt vollem Geschäftskonto abgehauen ist, um eine Karriere als Schauspieler zu beginnen, bleiben auch die Kunden fern.

Friseurin Gabi kämpft an

allen Fronten

Als wäre dies alles nicht genug für Gabi, muss sie sich auch noch auf eine Steuerprüfung vorbereiten und gegen eine Anzeige vom Bauamt wehren. Letztere hat sie Hausverwalter Eberhard Lütkemeyer (André Habekost) zu verdanken, der auch die übrige Nachbarschaft gegen sich hat.

Nur Margot Schuster (Bärbel Ehlers), Mutter von Gabi, hält große Stücke von ihm und würde ihn gern mit ihrer Tochter verkuppeln: „Er bekommt schließlich mal eine gute Pension.“ Gabis Mutter mischt sich überhaupt gern in das Leben ihrer Mitmenschen ein und will für alle nur das Beste.

Darum spürt sie auch Ronny auf und holt ihn zurück in den Salon, um für frischen Wind und neue Kunden zu sorgen.

Das und vieles andere gefällt Gabi überhaupt nicht, und sie kämpft weiter an allen Fronten. Außerdem spielen noch mit: Margots Schulfreundin Irmgard Paulens (Brigitte Schilke), Elke Meyer, eine Dauerkundin (Margret Grahl), Herr Erich, der Finanzbeamte (Peter Osmers) und Kundin Frau Annemarie (Hanna Otten). Diese agiert neben Renate Ahlers auch als Souffleuse. Für den Bühnenbau sind Günther Schilke, Heiner Bösche und Nils Heidorn, für die Maske Ursel Osmers zuständig.

An folgenden Tagen wird gespielt: Sonnabend, 17. März, 18.30 Uhr mit Büfett (14 Euro), 20 Uhr Vorstellung (7 Euro). Das Büfett ist auch unabhängig von der Eintrittskarte zu ordern.

Sonntag, 18. März, 9.30 Uhr mit Frühstücksbüfett (18,50 Euro); Freitag, 23. März, 20 Uhr nur Theater (7 Euro); Sonntag, 25. März, 9.30 Uhr mit Frühstücksbüfett (18,50 Euro); Freitag, 30. März, 20 Uhr nur Theater (7 Euro); Sonntag, 1. April, 9.30 Uhr mit Frühstücksbüfett (18,50 Euro); Gründonnerstag, 5. April, 20 Uhr nur Theater (7 Euro) und Ostermontag, 9. April, 9.30 Uhr mit Frühstücksbüfett (18,50 Euro). · jb

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Meistgelesene Artikel

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

„Event 24“ übernimmt die Feste im Daverdener Holz

„Event 24“ übernimmt die Feste im Daverdener Holz

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

Kreissparkasse baut nicht am Gieschen-Kreisel in Achim

Kreissparkasse baut nicht am Gieschen-Kreisel in Achim

Kommentare