Zweiter Daverdener Weihnachtsmarkt besticht allein schon durch seine Kulisse

Zauber lockt zwischen Kirche, Gemeinde- und Küsterhaus

+
Dieses Organisationsteam hat für den Weihnachtsmarkt alles vorbereitet: (stehend hinten von links) Friedhelm Willenbrock (Schützenverein), Theda Henken (Verein für Kultur und Geschichte), Manfred Knake (Kassenwart), (vorne sitzend) Marion Hellwinkel und Karin Jodat (jeweils TSV Daverden), Siegfried Schmidt (Leitung) und Kirsten Kinzer (Kirchengemeinde).

Daverden - Dem Start des zweiten Daverdener Weihnachtsmarktes steht nichts mehr im Wege. Rund um die St.-Sigismund-Kirche werden die Besucher an diesem Wochenende eine festlich geschmückte Budenstadt vorfinden. Das Organisationsteam unter Leitung von Siegfried Schmidt klärte jetzt letzte Einzelheiten ab.

Alles läuft nach Plan, hieß es in der Sitzung; acht Verkaufshütten wurden schon angeliefert. Jetzt hoffen die Veranstalter nur noch auf trockenes Wetter, und in diesem Punkt stimmt die Prognose der Meteorologen zuversichtlich, allerdings haben sie Sturm vorhergesagt. Da müssen die Zelte gut gesichert werden.

Am Sonnabend, 5. Dezember, geht es um 18 Uhr mit dem „Klönabend“ los. Zwar werden die Verkaufsbuden noch nicht geöffnet sein, aber schon die Beleuchtung auf dem festlich geschmückten Platz mit vielen Weihnachtsbäumen beschert ein wunderbares Ambiente. Bei Glühwein, Bier und anderen Getränken sowie Bratwurst können sich Interessierte auf den Weihnachtsmarkt einstimmen.

Am Sonntag, 2. Advent und zugleich Nikolaustag, beginnt um 10 Uhr ein vom Posaunenchor mitgestalteter Gottesdienst in der Kirche. Anschließend, also um 11 Uhr, wird dann der Markt eröffnet.

In der weihnachtlich geschmückten Budenstadt können sich die Besucher auf viele kulinarische Angebote freuen. Bratwurst ist ebenso zu haben wie rustikales Knipp aus der Pfanne oder eine vegetarische Suppe. Wer süße Gaumenfreuden bevorzugt, kann sich an Waffeln und Honigprodukten laben. Ein Getränkezelt wird aufgebaut sein, es gibt Glühwein, aber auch Rot- und Weißwein. Dieser Kirchenwein dürfte bei dem nicht gerade winterlichen Wetter heiß begehrt sein.

Im Gemeindesaal werden Kaffee und selbst gebackene Kuchen und Torten angeboten. Aber auch eine Auswahl an Strickwaren und Büchern ist dort zu finden.

Noch mehr stöbern können die Besucher im benachbarten Küsterhaus. Denn dort gibt es viele Stände mit Beleuchtung, Bildern, Büchern, Fensterbildern, Holzartikeln, Patchworks, Handarbeiten, Schmuck und vieles mehr.

Damit bei den Kindern keine Langeweile aufkommt, wird für sie im Gemeindehaus ein kleines Programm organisiert; sie können dort unter anderem basteln. Aber auch der Heilige Nikolaus wird auf dem Markt seine Runden drehen und die Kinder beschenken. Zudem steht ein Kinderkarussell bereit.

Der bis um 18 Uhr geöffnete Weihnachtsmarkt bietet darüber hinaus musikalische Unterhaltung. Um 13 Uhr wird der Kinderchor „Alive“ auftreten, um 15.30 Uhr der Posaunenchor. Noch mehr Musik gibt es um 18.15 Uhr in der Kirche. Das Blasorchester des TSV Daverden lädt dann zum traditionellen Adventskonzert ein. Der Eintritt ist frei.

Dieser Markt dürfte allein schon durch die heimelige Atmosphäre der Budenstadt zwischen Gemeindehaus, Kirche und Küsterhaus einen Besuch lohnen. Zu frieren braucht auch keiner, denn Heizpyramiden und Feuerkorb sorgen für wohlige Wärme.

hu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Kommentare