Start für den lebendigen Langwedeler Adventskalender

Zusammenstehen, zu Gemeinschaft und Besinnung kommen

Feine Sache. Dem geneigten Publikum gefiel die Eröffnung des lebendigen Adventskalenders in Langwedel. Und Organisatorin Alexandra Blume-Sibbel natürlich auch. - Fotos: Wenck
+
Feine Sache. Dem geneigten Publikum gefiel die Eröffnung des lebendigen Adventskalenders in Langwedel. Und Organisatorin Alexandra Blume-Sibbel natürlich auch.

Langwedel - Ja, wer spielt den heute Abend hier? „Das Langwedeler Salonorchester? Die singenden Weihnachtsmänner?“ Weder noch. Der Herr Bürgermeister belieben zu scherzen. Am Donnerstagabend wurde das erste Türchen im lebendigen Langwedeler Adventskalender geöffnet und zwar im Rathaus Langwedel.

Weil das Wetter ein klein bisschen widerlich war, wurde gleich das große Tor geöffnet und das Ganze in den Bürgersaal des Rathauses verlegt. Da gab es dann gedämpftes Licht, Kekse und Lebkuchen – und eine halbe Stunde Weihnachtsmusik mit der Band Cosono aus der Musikschule Noble Notes von Edelfried Hennig. Hier spielte dann auch Bürgermeister Andras Brandt mit – und das vor reichlich Publikum.

Was auch die Organisatorin des lebendigen Adventskalenders, Alexandra Blume-Sibbel, freute. „Es sind ja auch einige der nächsten Gastgeber hier“, so Blume-Sibbel. „Aber keine Angst, niemand erwartet, dass so viel aufgefahren wird wie heute Abend hier. Es muss auch nicht immer so ein Programm sein. Es geht darum, eine halbe Stunde zusammenzukommen.“ Zusammenstehen, zur Ruhe kommen, ein bisschen Besinnlichkeit in der Adventszeit finden, dass ist die Hauptsache.

Singende Weihnachtsmänner waren es nicht – aber Zipfelmützen tragende Musiker, die am Donnerstag im Langwedeler Rathaus spielten.

Was die einzelnen Gastgeber dabei machen, ist ganz allein ihre Sache. Was passiert, wird normalerweise auch nicht an die große Glocke gehängt, sondern von Blume-Sibbel immer um 18.30 Uhr mit einem kleinen Glöckchen eingeläutet.

Obwohl, am 13. Dezember ist der lebendige Adventskalender bei der Familie Blume-Sibbel, Marienstraße 3 in Langwedel. An diesem Abend wird in Langwedel das Friedenslicht weitergegeben. Das wird aus Bethlehem unter anderem nach Wien geschafft und dort von Pfadfindern abgeholt und nach Deutschland gebracht. Wer sich dieses Friedenslicht am 13. Dezember in Langwedel mit nach Hause nehmen möchte, der sollte also tunlichst ein Laterne oder eine irgendwie gut geschützte Kerze mit zum Adventskalender nehmen.

jw

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Wo im Kreis Verden die Hotspots liegen

Wo im Kreis Verden die Hotspots liegen

Wo im Kreis Verden die Hotspots liegen
Halterin aus Morsum ärgert sich über freilaufende Hunde

Halterin aus Morsum ärgert sich über freilaufende Hunde

Halterin aus Morsum ärgert sich über freilaufende Hunde
Glasfaser: Hausbesitzer reagieren irritiert

Glasfaser: Hausbesitzer reagieren irritiert

Glasfaser: Hausbesitzer reagieren irritiert
Drei Mehrfamilienhäuser fürs Lindenquartier

Drei Mehrfamilienhäuser fürs Lindenquartier

Drei Mehrfamilienhäuser fürs Lindenquartier

Kommentare