Hanna und Eduard Adam haben diamantene Hochzeit

Völkersen: „Wenn die Kinder und Enkel rufen“

Heute sind Hanna und Eduard Adam aus Völkersen seit 60 Jahren verheiratet. Und ausgerechnet diese diamantene Hochzeit kann aktuell nicht groß gefeiert werden.
+
Am Donnerstag sind Hanna und Eduard Adam aus Völkersen seit 60 Jahren verheiratet. Und ausgerechnet diese diamantene Hochzeit kann aktuell nicht groß gefeiert werden.

Völkersen – „Schlicht und nur das Nötigste“, hätte es Hanna Adam gern. „Die Kinder und die Enkel sind das Wichtigste“, sagt sie. Was ausgerechnet am 14. Januar aber mal nicht so ganz stimmt. Hanna und Eduard Adam aus Völkersen haben diamantene Hochzeit. Und die beiden sind in Völkersen wahrlich keine Unbekannten.

Eduard Adams Familie stammt ursprünglich aus  Bessarabien. „Im September 1939 mussten wir da raus.“ Über Westpreußen und Österreich kam die Familie mit sechs Personen nach Völkersen. „Im März 1945 sind wir hier gelandet.“

Hanna Adam, geborene Schultz, stammt aus Westpreußen. „Aus der Nähe von Thorn.“ Die Mutter flieht mit vier Kindern bei Kriegsende nach Breddin in Brandenburg. Ihr Vater ist als Soldat in Schleswig-Holstein gestrandet, 1951 können Mutter und Kinder ganz offiziell aus der DDR ausreisen, nach Völkersen zwecks Familienzusammenführung.

Dann bekommen die Flüchtlinge Grundstücke, können bauen, die Familien Schultz und Adam werden im Kastanienweg Nachbarn. „Wir sind dann auch in Völkersen zusammen zur Schule gegangen“, erzählt Eduard Adam. „Bis zur Entlassung 1954.“ Er bekommt eine Lehrstelle beim Schmied in Holtum/Geest. „Fahrrad? Ha!“ Hatte er nicht. Das erste Jahr ist der junge Lehrling zu Fuß nach Holtum. Im zweiten Lehrjahr hat ihm sein Vater dessen Rad überlassen. „Mit Vollgummibereifung.“ Der Vater ist dann zu Fuß nach Langwedel zum Bahnhof und von hier aus mit der Bahn weiter nach Bremen zur Werft AG Weser.

Hanna wollte eigentlich gern Damenschneiderin werden. Sie bekommt bei Rechenburg in Völkersen eine Lehrstelle als Herrenschneiderin. „Man musste ja nehmen, was kommt, damals. Aber im Nachhinein war ich richtig froh.“

Das Hanna und Eduard ein Paar geworden sind, dass lag nicht etwa an einem Fest, bei dem man sich kennenlernte. Die beiden gingen ja zusammen zur Schule, waren Nachbarn. „Sie hatte ja auch Brüder“, erzählt Eduard. Mit denen hat er etwas unternommen – und so kam er auch der Schwester immer näher. Natürlich haben sie auch gefeiert. Und getanzt. Tanzen war immer ihre Sache.

Im Januar 1961 wird Hochzeit gefeiert, im Mai wird Sohn Bernd geboren. 1967 hat die Familie ein Grundstück an der Rotenburger Straße gekauft, ein Haus in Eigenleistung gebaut, 1971 kam Sohn Marko auf die Welt.

Eduard Adam arbeitet 1960 nach der Lehre bei Borgward in Bremen. Er wird zur Bundeswehr eingezogen, als er entlassen wird, gibt es den Bremer Autobauer nicht mehr. Also muss er sich etwas Neues suchen – und hat auch schon einen Plan. „Ich war schon als Kind besessen davon, Busfahrer oder Lokführer zu werden.“

Das ist gar nicht so einfach, in den 60-er Jahren wird einiges verlangt, bevor jemand einen Bus fahren darf. Eduard Adam schafft es, fährt bei der Verden-Walsroder Eisenbahn Fahrgäste, macht auch noch seinen Lokschein und geht zur Bundesbahn. „Ich hab immer gedacht, du musst vielfältig bleiben, wenn du was erreichen willst.“

„Ein Schmied muss alles können“ habe sein Lehrherr übrigens immer gesagt. „Und er kann einfach alles“, wirft Schwiegertochter Silke Adam ein. „Wenn die Kinder und Enkel rufen, dann sind sie da.“ Enkelkinder gibt es vier. Drei Jungen und ein Mädchen.

Aber nicht nur die Enkel halten Hanna und Eduard Adam fit. Sie gehen beide leidenschaftlich gern zum Sport, zur Gymnastik. Nur im Moment eben nicht. „Das fehlt uns schon sehr“, sagt Hanna Adam. Aber da kann man nichts machen. Außerdem ist Radfahren eine Leidenschaft. Wenn es geht, jeden Tag. 20 bis 30 Kilometer fährt Eduard Adam dann.

Er hat auch lange Fußball gespielt. Unter anderem mit Hans-Hermann Runne, dem damaligen Langwedeler Gemeindedirektor. Der hat Adam nach dessen vorzeitigem Ruhestand dann gefragt, ober er nicht Hausmeister an der Grundschule Völkersen werden wollte. Eduard Adam wollte, arbeitete gewiss mehr als seine offiziellen Stundenzahlen hergaben. Mit 70 Jahren hat ihn die Gemeinde quasi in den Ruhestand geschickt. Vor zehn Jahren, zur goldnen Hochzeit, stand dann auf einmal die komplette Grundschule mit Schulleiterin Angelika Bernstein-Janßen auf dem Hof. Der Kindergarten und die Klasse der Helene-Grulke-Schule auch – und alle brachten dem Goldpaar ein Ständchen. „Das war eine echte Überraschung. Ich bin heute noch ganz begeistert“, strahlt Hanna Adam.

Ihre grüne Hochzeit, die silberne, die goldene Hochzeit, alles haben die Adams bei Prüser gefeiert. Also im „Alten Krug“, der heute Grashoff’s heißt. Mit Musik und Tanz.

Heute wird es keine Feier für die beiden Völkerser, die in diesem Jahr 82 werden, geben. Mit den Enkeln werden sie telefonieren. Und der Bericht in der Zeitung ist ein bisschen länger geworden, als ihn die eine oder der andere vielleicht gedacht hat. So sind sie, die Zeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Magier Siegfried Fischbacher gestorben

Magier Siegfried Fischbacher gestorben

Samsung Galaxy S21: Drei Modelle und viele Kameras

Samsung Galaxy S21: Drei Modelle und viele Kameras

Meistgelesene Artikel

Brücke vor Abriss: Vollsperrung der Autobahn 27 ab Freitag

Brücke vor Abriss: Vollsperrung der Autobahn 27 ab Freitag

Brücke vor Abriss: Vollsperrung der Autobahn 27 ab Freitag
Apotheke in Verden bietet Corona-Schnellest an - Ergebnis in 30 Minuten

Apotheke in Verden bietet Corona-Schnellest an - Ergebnis in 30 Minuten

Apotheke in Verden bietet Corona-Schnellest an - Ergebnis in 30 Minuten
Razzia gegen Clan-Kriminalität: Schwerpunkt liegt in Achim

Razzia gegen Clan-Kriminalität: Schwerpunkt liegt in Achim

Razzia gegen Clan-Kriminalität: Schwerpunkt liegt in Achim
Zwei Dörverdener auf Schatzsuche

Zwei Dörverdener auf Schatzsuche

Zwei Dörverdener auf Schatzsuche

Kommentare