Schon zum sechsten Mal rund um St. Sigismund / Samstagabend ist Klönschnack

Weihnachtsmarkt in Daverden

Selbstverständlich kommt auch der Nikolaus wieder nach Daverden. Foto: Bruns

Daverden – Nur noch ein paar Tage, dann wird am Sonntag, 8. Dezember, der Daverdener Weihnachtsmarkt rund um die St. Sigismund-Kirche und das alte Küsterhaus eröffnet, und das geneigte Publikum kann sich an dem erfreuen, was da das Organisationsteam unter Leitung von Siegfried Schmidt auf die Beine gestellt hat.

Zu diesem Team gehören Vertreter der Kirchengemeinde, der St. Sigismund-Stiftung, der Landjugend Daverden, des Vereins für Kultur und Geschichte Daverden, des TSV Daverden und des Schützenvereins Daverden sowie des Fördervereins „Rückenwind“.

Weil das so eine feine Sache war hat man sich für den bevorstehenden Markt am erfolgreichen Rezept aus dem vergangenen fünf Jahren orientiert. Das hat sich schließlich bewährt und den Daverdener Weihnachtsmarkt zu einem ungeahnten Erfolg gemacht, und darum wird der in diesem Jahr zum sechsten Mal veranstaltet.

Wie schon in den vergangenen Jahren wird es wieder eine offene Kirche geben. Pastor Lars Quittkat und der Kirchenvorstand laden nicht nur um 10 Uhr zum Gottesdienst in die St.-Sigismund-Kirche ein. Auch anschließend ab 11 Uhr soll es eine einladende Kirche sein, in der es einiges zu entdecken gibt, mit Orgelmusik und Wort. Da stört auch garantiert die TSV-Blaskapelle mit den Vorbereitungen für das Konzert ab 18.15 Uhr nicht. Wie schon in den Vorjahren ist die Kirchengemeinde offizieller Veranstalter.

Ansonsten wird sich der Weihnachtsmarkt wieder rund um die Kirche, im Küsterhaus und im Gemeindehaus abspielen, wo es Kaffee und Kuchen gibt, aber auch Selbstgestricktes verkauft wird. Da es in den vergangenen Jahren besonderes schön war, sich schon am Vorabend zu einem Klönschnack zu treffen, können sich auch jetzt wieder alle am Samstag, 7. Dezember, in der Zeit von 18 bis 21 Uhr auf dem festlich geschmückten und beleuchteten Platz zu einem Klönschnack mit Glühwein und Bratwurst treffen.

Am 2. Adventssonntag, 8. Dezember, werden in der kleinen Budenstadt rund um die Kirche diverse Hobbykünstler ihre vielfältigen Produkte anbieten. Noch mehr zu stöbern gibt es im benachbarten ehemaligen Küsterhaus und an den Hütten. Die Werkstätten der Stiftung Waldheim werden auch mit einem Stand vertreten sein, die Imker bieten ihre Honigprodukte an, schließlich haben sie ihr Domizil im Küsterhaus aufgeschlagen.

Für das leibliche Wohl der Besucher wird natürlich auch gesorgt. Neben Kuchen und Torten gibt es die rustikale Pfanne mit leckeren Angeboten, aber auch eine vegetarische Suppe. Es werden Wein, Glühwein, Bier sowie nichtalkoholische Getränke ausgeschenkt.

Vor dem Küsterhaus wird die beliebte Kaffeehütte stehen, in der selbst gebackene Waffeln und der beliebte Weihnachtsstollen verkauft werden.

Kleine Besucher können am Nachmittag basteln und den Nikolaus begrüßen, der gleich mehrmals vorbeischaut. Nachmittags wird auch der Posaunenchor zu hören sein. Der TSV Daverden wird im nächsten Jahr 100 Jahre alt. Die Chronik ist zwar noch nicht fertig, doch können bereits Chronik-Gutscheine zum Vorzugspreisen erworben werden – vielleicht als Weihnachtsgeschenk?

„Wir freuen uns auf viele Besucher und sind stolz auf unseren Weihnachtsmarkt, bei dem sich so viele Daverdener beteiligen, erklärte jetzt ein zufriedener Organisator Siegfried Schmidt kurz vor dem Start.  hu

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Weihnachtszeit in der Filmkulisse New York

Weihnachtszeit in der Filmkulisse New York

Weihnachtskonzert des Domgymnasiums Verden

Weihnachtskonzert des Domgymnasiums Verden

Tanz macht Schule in der Stadthalle Verden

Tanz macht Schule in der Stadthalle Verden

Was Jugendliche über K.o.-Tropfen wissen sollten

Was Jugendliche über K.o.-Tropfen wissen sollten

Meistgelesene Artikel

Auszug droht: 96-jährige Demenzkranke kann Heimkosten nicht mehr bezahlen

Auszug droht: 96-jährige Demenzkranke kann Heimkosten nicht mehr bezahlen

Oberschule Dörverden: Angebot von Seife bis Tombola

Oberschule Dörverden: Angebot von Seife bis Tombola

„Mehr als ein Fahrradweg“

„Mehr als ein Fahrradweg“

Schwerer Unfall auf der Bremer Straße: 44-Jähriger missachtet Vorfahrt

Schwerer Unfall auf der Bremer Straße: 44-Jähriger missachtet Vorfahrt

Kommentare