Mit Warpgeschwindigkeit

Kart-Club „Die wilden Sieben“ ist in die neue Saison gestartet

Gleich geht es los: „Die wilden Sieben“ haben den „DWS Cup 2019 - Die Rennserie im Norden“ aus der Taufe gehoben.

Langwedel - „Beim Kart-Club ‘Die wilden Sieben’ ist immer was los“, verkündet Martin Wenski. Und er muss es ja wissen, schließlich ist einer der leidenschaftlichen Kartfahrer aus Langwedel. Nur für sich alleine zu fahren kommt für den Club nicht in Frage. „Je mehr Fahrer dabei sind, umso größer ist der Spaß am Fahren. Unsere Rennen sind immer ausgebucht. Und es kommt nicht selten vor, dass interessierte Fahrer in der Warteschleife stehen und hoffen, dass vielleicht der Eine oder Andere abspringt, um dann einen der begehrten Startplätze zu bekommen“, berichtet Wenski.

Was die Rennen der wilden Sieben so begehrenswert macht? Zum Einen dürfte es die Freude am Motorsport selbst sein.

„Es liegt wohl daran, dass jeder Fahrer herzlich willkommen ist, die Begeisterung zum Kart-Sport spürbar ist, die Rennen reglementiert sind und dadurch unter anderem gleiche Voraussetzungen für jedermann geboten werden“, ist Wenski dazu überzeugt. Wenn „Die wilden Sieben“ einladen, sollen unter anderem Überholmanöver möglichst fair ablaufen. „Es ist halt kein Autoskooter, bei dem man den Gegner rammt.“ Wer sich an die ersten Berichte hier über die Langwedeler Kartfahrer nicht mehr erinnert: Zu Beginn gab es nur sieben Fahrer. Genau, daher kommt der Name.

Da auf den meisten Bahnen mindestens zehn Personen für eine Bahnbuchung erforderlich waren und auch heute noch sind, mussten bereits zu Anfang zusätzliche Fahrer gesucht werden. Man fragte also seinerzeit bei Freunden und Bekannten an, lud sie dazu. Was mal mehr und mal weniger funktioniert hat. Also wurde man aktiv und betrieb Öffentlichkeitsarbeit - und machte zum Beispiel in dieser Zeitung auf sein Hobby aufmerksam. Das Team nahm mit einem Stand an Autoausstellungen teil, organisierte außergewöhnliche Festwagen für den Umzug beim Langwedeler Markt, hatte Radioauftritte.

Rainer Güers und Martin Wenski stellen die zwei Meter große Enterprise, im wunderbaren Blau der „wilden Sieben“ gehalten, auf. Fotos: „Die wilden Sieben“

Für dieses Jahr haben sich „Die wilden Sieben“ etwas Außergewöhnliches einfallen lassen: den „DWS Cup 2019. Die Rennserie im Norden“. Die steht unter dem Motto „Die wilden Sieben mit Warp 7 auf der Kartbahn“. Dafür hat man ein zwei Meter großes Modell des Raumschiffes Enterprise gebaut und in den Farben des Clubs lackiert. Okay, hauptsächlich hat es Martin Wenski gebaut, der dafür gut ein Jahr gebraucht hat. Das verrät der Kart-Fan aber erst auf Nachfrage. Diese spezielle Enterprise steht zur Zeit als Eyecatcher auf der Ralf Schumacher Kartbahn in Bispingen. Der Plan, das Raumschiff als absoluten Hingucker zu platzieren, ging voll auf. „Die Begeisterung der Leute, die das beeindruckende Modell gesehen haben, war und ist riesig.“ Wer einen Ausstellungsraum besitzt und das Modell hier gerne präsentieren möchte, kann sich bei den wilden Sieben melden. „Gerne stellen wir die Enterprise auch gemeinsam mit einem Rennkart aus“, so Wenski.  

jw

Die Truppe ist nicht auf der Kartbahn, sondern auch im Internet unterwegs

www.diewildensieben.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Kremlgegner Nawalny in Moskau festgenommen

Kremlgegner Nawalny in Moskau festgenommen

Biathlon in Oberhof: Die Bilder zu den Weltcups in Deutschland

Biathlon in Oberhof: Die Bilder zu den Weltcups in Deutschland

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Meistgelesene Artikel

In Verden fallen Schüsse: Polizei sucht nach Tätern

In Verden fallen Schüsse: Polizei sucht nach Tätern

In Verden fallen Schüsse: Polizei sucht nach Tätern
Drei Generationen unter einem Dachfirst

Drei Generationen unter einem Dachfirst

Drei Generationen unter einem Dachfirst
Stets freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit

Stets freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit

Stets freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit
Nervenprobe erfolgreich beendet

Nervenprobe erfolgreich beendet

Nervenprobe erfolgreich beendet

Kommentare