Landjugend Daverden bekommt 72-Stunden-Aufgabe

Ein Waldlehrpfad soll her

+
Donnerstagabend war bei der Verkündung der 72-Stunden-Aufgabe in Daverden doch einiges los.

Daverden - Von Jens Wenck. Ja. Doch. Der Platz vor der improvisierten Bühne füllte sich so langsam und dann ganz ordentlich. Donnerstagabend wurde auf der Wiese an der großen Kreuzung in Daverden die Aufgabe bekannt gegeben, die die Landjugend Daverden im Rahmen einer niedersachsenweiten Aktion bis Sonntagabend 18 Uhr zu erledigen hat. Bürgermeister Andreas Brandt und Ortsbürgermeisterin Silke Brünn dankten den jungen Leuten schon einmal vorab für ihr Engagement und waren offensichtlich schon genau darüber im Bilde, was passieren sollte.

„Das ist eine schöne Sache, die den Ort richtig weiterbringen wird“, war sich Silke Brünn sicher. Roger Lindhorst hatte die Moderation der Veranstaltung übernommen, versuchte Spannung aufzubauen und hochzuhalten bis zum Höhepunkt des Abends: dem Auftritt der Agenten und der Verkündung der Aufgabe.

Unerhörterweise war schon durchgesickert, wer die Agenten sind. Noch unglaublicher: Es hatte sogar bereits in der Zeitung gestanden. Ellmer Behling, Lars Lorenzen, Jens Warnke und Axel Rode kamen zur Titelmusik aus dem Film „Mission Impossible“ auf die Voigen Wiese – und Chefagent Behling trat ans Mikrofon.

Das muss die Landjugend Daverden nun in 72 Stunden schaffen: Einen Waldlehrpfad im Daverdener Bauernholz errichten. Hier soll der Spaziergänger und geneigte Erholungssuchende dann unter anderem Auskunft darüber bekommen, wem der Wald gehört, wer hier alles arbeitet, was da alles wächst und wer da lebt. Informationen zur Topografie, der Lage sollten auch enthalten sein.

Die Agenten: Lars Lorenzen, Axel Rode, Jens Warnke und Ellmer Behling (v.li.).

Vor vier Jahren hatte die Landjugend im Daverdener Wald einen trefflichen Trimm-Pfad gebaut. Der soll jetzt noch einmal aufgewertet werden.

So, und dann hätte man gern noch von der ganzen Aktion einen Film so fünf Minuten lang, in dem die 72 Stunden von Daverden dokumentiert werden. „Da ist dann für jeden etwas dabei“, meint Chefagent Ellmer Behling. Er und sein Team haben in den vergangenen Wochen übrigens schon so etwas von kräftig vorgearbeitet.

Die zuständigen Ämter und Behörden wurden informiert, reichlich Spenden und Unterstützung bei örtlichen Verbänden und Firmen eingeworben. Siegfried Schmidt zum Beispiel überreichte Donnerstag für das Daverdener Weihnachtsmarkt-Team einen symbolischen Scheck über 1600 Euro.

Eine große Tafel verrät, wo der Trimmpfad verläuft und wo der Waldlehrpfad hinsoll.

Die Agenten hatten am Abend sogar schon fertige Infotafeln dabei, die in Zukunft auf den Waldlehrpfad und den Trimmpfad hinweisen sollen.

Wenn sie in den nächsten 72 Stunden Unterstützung bräuchten – auf die Agenten könnte die Landjugend zählen, versicherte Ellmer Behling.

Aber auch sonst ist Hilfe und Unterstützung bei der Landjugend Daverden an diesem Wochenende in jeder Form willkommen, wie Moderator Roger Lindhorst betonte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die Nachtmärkte auf Taiwan

Die Nachtmärkte auf Taiwan

Diese überwältigenden kroatischen Inseln sollten Sie gesehen haben

Diese überwältigenden kroatischen Inseln sollten Sie gesehen haben

Diese Apps kennen Flora und Fauna

Diese Apps kennen Flora und Fauna

Rabatte auf Mallorca, Sparen in Tunesien

Rabatte auf Mallorca, Sparen in Tunesien

Meistgelesene Artikel

CDU-Kandidatin gewinnt Stichwahl: Sandra Röse wird Bürgermeisterin

CDU-Kandidatin gewinnt Stichwahl: Sandra Röse wird Bürgermeisterin

Abschied von der Idylle am Landwehrsee in Stedebergen

Abschied von der Idylle am Landwehrsee in Stedebergen

Vereint bei der guten Sache

Vereint bei der guten Sache

Stadtfest erweist sich als Magnet: Ganz Achim ist aus dem Häuschen

Stadtfest erweist sich als Magnet: Ganz Achim ist aus dem Häuschen

Kommentare