Selbsthilfegruppe feiert 5. Geburtstag

Aus vollem Herzen

+
Blumen und die besten Wünsche gab es von Heike Hausmann (re.) aus der Kontaktstelle Selbsthilfe für „Lieder des Herzens“ und Friederike Blumberg und Gaby Henschel-Zeimet.

Daverden - Singen ist gesund. Es ist sogar wissenschaftlich erwiesen, dass der menschliche Körper nach ein paar Minuten singen Glückshormone ausschüttet. Nun lässt sich dieser Effekt in der Gemeinschaft und mit bestimmten Techniken definitiv noch steigern, weiß man bei „Lieder des Herzens“.

Hierbei handelt es sich nicht um einen Chor, sondern um eine Gruppe. Genauer: eine Selbsthilfegruppe. Und die gibt es in Daverden seit fünf Jahren. Was dann jetzt auch für Heike Hausmann der Grund war, Friederike Blumberg und Gaby Henschel-Zeimet mit einem großen Blumenstrauß quasi zum Geburtstag zu gratulieren. 

Hausmann ist als diplomierte Sozialpädagogin für die Leitung der Kontaktstelle Selbsthilfe beim Diakonischen Werk in Verden zuständig. Hausmann vermittelt zum Beispiel Menschen an Selbsthilfegruppen – und hilft auch den Gruppen, etwa wenn es um eine Förderung durch die Krankenkassen geht. „Was die Selbsthilfegruppen ausmacht: Sie sind offen, es können immer neue Leute kommen.“

24 Mitglieder aus dem Landkreis

Bei den „Liedern des Herzens“ sind es 24 Mitglieder. „13, 14 sind bei den Treffen immer dabei“, so Friederike Blumberg. Die Mitglieder kommen aus dem ganzen Landkreis, eigentlich sind alle Altersgruppen dabei. Obwohl es ihre Gruppe schon so lange gibt, heißt es doch immer wieder: „Lieder des Herzens? Was ist denn das überhaupt? Woher kommt das? Wofür ist das gut?“

„Lieder des Herzens“-Gruppen gibt es schon einige. Oft an Standorten größerer psychiatrischer Einrichtungen. „Ich geb schon manchmal ein bisschen damit an, das es so eine Gruppe auch im Landkreis Verden gibt“, sagt Heike Hausmann und lacht.

Verantwortlich in vielerlei Hinsicht für die Gruppe, die sich da alle zwei Wochen in Daverden trifft, ist schon Friederike Blumberg. Sie ging vor fünf Jahren damit an die Öffentlichkeit, dass sie Depressionen hat. Ein Schritt, der ihr wirklich nicht leicht fiel. „Man muss aber nicht krank sein, um zu uns zu kommen“, sagt Blumberg. Sicher, steckt jemand in einer Lebenskrise, dann kann der Weg zu „Lieder des Herzens“ helfen. Aber es kann wirklich jeder kommen. Einfach so mal ausprobieren, ob es einem damit und hinterher besser geht. Oder weil man es entspannend findet, oder es mag und man sich etwas Gutes tun möchte.

Heilende Lieder werden gesungen

Bei „Lieder des Herzens“ sieht man sich in einer uralten Tradition, singt „healing Songs“ (heilende Lieder), Mantren und andere sogenannte Kraftlieder. Man verwendet einfache Melodien, der Text wird oftmals wiederholt. Die Sängerinnen (es kommen zu den Treffen vor allem Frauen) bringen so ihre Gedanken zur Ruhe. Was auch bedeutet, dass intensive Gefühle wie Freude oder Trauer zum Ausdruck kommen.

„Man darf auch mal weinen“, erzählt Gaby Henschel-Zeimet. Na, und? Dann werden die Papiertaschentücher gezückt. „Es ist immer jemand da, der dich in den Arm nimmt.“ Und was in der Gruppe passiert, bleibt auch in der Gruppe. Man redet sich nur mit Vornamen an. Vertraulichkeit und Vertrauen sind ganz hohe Güter, das macht die Sache aus.

Übrigens, es gibt regelmäßig auch Vorträge, man übt sich im Gedächtnistraining oder manchmal gibt es einen Meditationstanz.

Also, man lädt alle „interessierten Menschen jeden Alters ein, die Kraft des Singens für sich zu entdecken.“ Insbesondere auch dann, wenn Mensch meint, gar nicht singen zu können. Leistungsdruck oder gar einen künstlerischen Anspruch gibt es nicht. „Einfach mal zurücklehnen und nach innen schauen“, meint Gaby Henschel-Zeimet. „Man kann sich auch besingen lassen, man muss nicht mitsingen“, so Friederike Blumberg.

Macht dann aber irgendwann doch jeder. Während des Gesprächs läuft in einem Nebenraum schon längst die Gruppenstunde. Während der letzten 20, 30 Minuten haben sich Melodien, Musik und Gesang irgendwie mit an den Tisch gesetzt. „Oh, ich hab schon die ganze Zeit mitgesummt“, stellt Blumberg fest – und lacht aus vollem Herzen.

Heike Hausmann und die Kontaktstelle Selbsthilfe erreicht man unter der Telefonnummer 04231 / 937 974. Friederike Blumberg hat die Telefonnummer 04232 / 7884.

jw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nach Terrorattacke gehen Ermittler von Islamisten-Zelle aus

Nach Terrorattacke gehen Ermittler von Islamisten-Zelle aus

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen immer

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen immer

Werders Bundesliga-Starts seit der Saison 2007/08

Werders Bundesliga-Starts seit der Saison 2007/08

Podiumsdiskussion vom RWF und der Kreiszeitung zur Bundestagswahl

Podiumsdiskussion vom RWF und der Kreiszeitung zur Bundestagswahl

Meistgelesene Artikel

Seehund beißt Schwimmer in den Arm

Seehund beißt Schwimmer in den Arm

Weinfest in Achim: „Königin“ gibt sich die Ehre

Weinfest in Achim: „Königin“ gibt sich die Ehre

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Verlegenheitslösung mit vielen Fragezeichen

Verlegenheitslösung mit vielen Fragezeichen

Kommentare