1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Langwedel (Weser)

Volksfeststimmung auf dem Schulhof in Völkersen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Nach vollbrachter Tat trafen sich die Familien und Teams auf dem Schulhof der Grundschule Völkersen.
Nach vollbrachter Tat trafen sich die Familien und Teams auf dem Schulhof der Grundschule Völkersen. © Hustedt

Völkersen – Der Freundeskreis Grundschule Völkersen, also der Förderverein, hatte am Sonnabend zur großen Reinigungs- und Müllsammelaktion aufgerufen – und hatte traditionell wie schon in den Jahren bis 2019 regen Zulauf. Unterstützt wurde die Müllsammelaktion von den Ortsräten Völkersen und Holtebüttel. In Holtebüttel waren Ortsbürgermeister Christof Lindhorst ebenso dabei wie seine Ortsräte Sebastian Struhs, Lena Traichel, Pia Kramer und Lennart Grimm, in Völkersen unterstützten Ortsbürgermeister Andreas Noltemeyer die Ortsräte Petra Henke, Henrik Früchtenicht sowie Heinrich und Julius Clüver die Aktion.

„Es war eine richtige Volksfeststimmung“, strahlte Andreas Noltemeyer nach der Sammlung, als sich alle Teilnehmer auf dem Schulhof der Grundschule in Völkersen trafen. „Es waren viele Mitbürger dabei, die sich sonst kaum im Ort engagieren“, freute sich Noltemeyer. Über 100 Mitbürgerinnen und Mitbürger hätten sich beteiligt. Da über den Freundeskreis auch der Kindergarten angesprochen worden war, kamen auch von hier viele Eltern mit ihren Kindern. Auf dem Schulhof grillten am Ende des Aktionstages die Ortsfeuerwehren Völkersen und Holtebüttel Würstchen für die Sammler.

„In Holtebüttel haben wir mehre Alteisenstücke gefunden“, erzählte Christof Lindhorst. Die beiden Ortsbürgermeister hatten die vielen freiwilligen Helfer auf ihre Touren geschickt und waren dann selbst losmarschiert. „In Holtebüttel sind wir sternförmig vom Feuerwehrhaus aus sammeln gegangen.“ Dabei wurden wie auch in Völkersen viele entsorgte Altreifen gefunden. Plastik, Papier, Flaschen und viele Scherben lagen in der Landschaft, aber auch besonders viele Zigarettenschachteln und Zigarettenstummel. Plastik, Folien oder Kunststofffäden werden von Vögeln zum Nestbau verwendet – und bei Regen kann das Nest dann zur tödlichen Falle für die Brut werden, weil das Wasser gar nicht oder nur schlecht abfließt.

Jana Howe klagte über den vielen Müll entlang der Fast-Food-Einflugschneise von Posthausen nach Völkersen. „Es war vor allem auf der Beifahrerseite, wo viel aus dem Fenster geworfen wurde. An der Strecke lagen reichlich weggeworfene Verpackungen eines bekannten Burgerbraters, aber auch Coffee-to-go-Becher. Nicht auszutreiben ist manchen Mitmenschen offensichtlich die Müllentsorgung aus dem fahrenden Auto.“

Müll in Mengen holten die Sammler aus der Landschaft und von den Straßenrandstreifen in Völkersen und Holtebüttel.
Müll in Mengen holten die Sammler aus der Landschaft und von den Straßenrandstreifen in Völkersen und Holtebüttel. © Hustedt

„Besonders eklig war es, dass in der Landschaft viele Beutel mit Hundekot gefunden wurden“, berichteten Haberlohs Ortsvorsteherin Bijanka Müller und Petra Henke. „Wir haben aber in der Landschaft auch besonders ekliges gebrauchtes Toilettenpapier gefunden“, sagte Andreas Noltemeyer.

Nach drei Stunden waren dann alle zurück und die Landschaft rundum Völkersen und Holtebüttel wieder sauber. „Hoffentlich bleibt dieser Zustand so“, appellierte Andreas Noltemeyer auch an die Mitmenschen. Am Samstag jedenfalls waren alle Teilnehmer nach vollbrachter guter Tat zufrieden, saßen gern noch bei Grillwurst, Getränken und strahlendem Sonnenschein zum Klönschnack beisammen.  whu

Auch interessant

Kommentare