Völkerser Grundschüler strampeln sich für ihre Schule ab und haben Spaß dabei

„Bis du schon wieder da?“

+
Und ab geht die Post: Beim „Sponsorenlauf“ des Freundeskreises der Grundschule Völkersen ging es nicht um Tempo, sondern um sicheres Fahren mit Ausdauer. Um ordentlich Geld für die Schule zu sammeln.

Völkersen - „Paul, bist du schon wieder da?“ Nicht nur Schulleiterin Angelika Bernstein-Janßen ist verblüfft. Tobias und Tetje sind ebenfalls schon wieder am Kontrollpunkt. Jetzt mal keine Hetze, ist ja kein Wettrennen und außerdem muss für jede Runde ein Strich auf die große Kontrollliste. Der Freundeskreis der Grundschule Völkersen hat wieder den alljährlichen großen Sponsorenlauf organisiert.

Zum wievielten Male weiß hier keiner genau. Ein richtiger „Lauf“ ist es auch nicht. Es wird vor allem gefahren: Fahrrad und auch mal Inliner. Reinhard Körte und Bernd Sackretz fahren überhaupt nicht. Sie stehen am Rand und blinzeln fröhlich in die Sonne. „Wir sind als Opas hier“, sagt Reinhard Körte. „Und als Sponsoren“, schiebt Bernd Sackretz nach.

Der Völkerser „Sponsorenlauf“ funktioniert nämlich so: Die Grundschulkinder suchen sich einen oder mehrere Sponsoren, drehen in der Feldmark ihre Runden. Die Sponsoren zahlen dann pro Runde. Oder einen Pauschalbetrag. Wie sie wollen. Das Geld bekommt der Freundeskreis der Grundschule. Gemeinsam mit der Schule überlegt man dann, was man mit dem gesammelten Geld anfängt, damit möglichst viele Kinder möglichst langfristig etwas davon haben.

Erst einmal sind die Mädchen und Jungen mit Wonne unterwegs. „Das macht denen immer richtig und viel Spaß“, hat Angelika Bernstein-Janßen im Laufe der Zeit festgestellt. Dieses Jahr dürfen auch die kleinen und großen Geschwisterkinder mitmachen. Die kommen in Völkersen eh immer mit, und wenn sie mitmachen dürfen, wird es gleich viel spannender.

Am Rande ist ein Pavillon aufgebaut, es kommen noch Mütter, die Kuchen mitgebracht haben. „Jetzt geht ihr zwischendurch mal etwas trinken“, fordert Jana Howe vom Freundeskreis zwei Mädchen auf.

Über 40 Kinder waren am Start. „Zweidrittel der Schule“, merkt Bernstein-Janßen stolz an. Insgesamt ist der Völkerser Nachwuchs an diesem sonnigen Nachmittag 576 Kilometer gefahren. Auf tolle 18 Runden (das sind 36 Kilometer!) brachten es Tobias Quensell und Tetje Lindhorst aus der Klasse 4.

Jüngster Teilnehmer war Till Oetting (3), der Bruder einer 1.-Klässlerin. Till fuhr sagenhafte sieben Runden, also 14 Kilometer. Bisher kamen von den Sponsoren über 600 Euro. Die Summe wird sogar noch steigen, es standen Mittwochmorgen noch ein paar Sponsorenumschläge aus.

jw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Meistgelesene Artikel

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Schlaumeier tauscht Verkehrsschilder aus

Schlaumeier tauscht Verkehrsschilder aus

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Kommentare