In Völkersen spielen Kinder Weihnachtstheater für kleine und große Leute

Sterntaler für alle

+
Weihnachtstheater im Kindergarten Völkersen: Nach „Sterntaler“ ging es in die „Weihnachtsbäckerei“.

Völkersen - Ach, du Schreck. Auweia. „Ich hatte schon die schlimmsten Befürchtungen“, gab Waltraud Schaafberg zu. Was die Leiterin des Kindergartens Völkersen umtrieb: Würde es in diesem Jahr in Völkersen kein Weihnachtstheater geben, weil sich einfach nicht genug Eltern fanden, die Zeit hatten, mitzuspielen? Würde eine lieb gewonnene Tradition zu Ende gehen? Nein, tat sie nicht.

Es gibt ja zum Glück noch die 13 Kinder aus der Eichhörnchengruppe. Das sind die, die im nächsten Jahr zur Schule kommen. Und ein paar Mütter, die Zeit hatten. Zusammen übte und probte man die Geschichte vom „Sterntaler“. Klar, die kennt doch jeder. Das ist doch das Märchen von dem kleinen Mädchen, das selbst im tiefsten Winter alle ihre Anziehsachen her schenkt, weil es immer wieder Menschen, gibt, denen es viel schlechter geht. Und am Ende wird das Mädchen von einem Engel mit einem Regen goldener Talern belohnt.

Das Bühnenbild hatten die Eltern wieder komplett selbst gemacht, auch sonst hat sich das Kita-Team kein bisschen eingemischt.

Am Sonnabend war noch Generalprobe, beim Weihnachtstheater am Montagnachmittag war der Kindergarten rappelvoll. Waltraud Schaafberg begrüßte Eltern, Kinder, Omas und Opas. „Und Schatzi!“, kam eine junge Stimme aus dem Publikum. „Schatzi“ und die anderen Theaterbesucher waren dann als der Vorhang aufging, ein ganz besonderes Publikum. Mucksmäuschenstill und aufmerksam, auch wenn der eine oder andere sich mal ein bisschen bewegen musste.

Die kleinen Schauspieler hatten so dann auch gar keine Mühe, mit ihren jungen Stimmen zu den Zuhörern durchzudringen. Und wie sich das gehörte, regnete es am Ende Sterntaler. „Die sammeln die ja schon alle auf. Das sollen die doch noch gar nicht“, tat Sterntaler höchstselbst kund. Genau! Vorher sangen nämlich alle noch das Lied von der „Weihnachtsbäckerei“. Dann gab es Geschenke (selbst gebackene Kekse und Tee) für das Kindergartenteam, größere Sterntaler für die Kinder.

Die kleinen Sterntaler aus dem Theaterstück wurden von den Kindern aufgesammelt. Jan steuerte auf Walttraud Schaafberg zu, überreichte ihr einen der Taler – und auch der Reporter bekam einen hingehalten. „Ist der für mich?“ Nicken von Jan. „Dankeschön!“ Nachdenklich betrachtete Jan seine letzten beiden Sterntaler. „Aber die sind nicht für Dich. Die kriegen meine Eltern.“ Dann hatte Jan auch keine Zeit mehr. In seinem Gruppenraum gab es Kekse.

jw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Kommentare